Wasser-Kastanie-Tatsachen - können Sie Wasser-Kastanien in den Gärten wachsen?



Es gibt zwei Pflanzen, die als Wasserkastanien bezeichnet werden: Eleocharis dulcis und Trapa natans . Einer wird allgemein als invasiv angesehen, während der andere in einer Reihe von asiatischen Gerichten und Pfannengerichten angebaut und gegessen werden kann. Lesen Sie weiter für mehr Informationen über diese Wasserkastanie Pflanzen.

Wasser Kastanien Fakten

Trapa natans, manchmal auch "Jesuit Nut" oder "Water Caltrops" genannt, ist eine Wasserpflanze mit riesigen, in Teichen gewachsenen Blättern. In China angebaut und in dieser Küche häufig verwendet, wird es auch in Südeuropa und Asien in geringerem Maße angebaut. Dieser Typ wird in den meisten Bereichen als invasiv angesehen.

E. dulcis wird auch in Teichen hauptsächlich in China angebaut und die essbare Knolle wird dann als Nahrung geerntet. Diese Wasserkastaniengewächse sind Mitglieder der Seggenfamilie (Cyperaceae) und sind echte Wasserpflanzen, die nur in Wasser wachsen. Im Mittelpunkt dieses Artikels werden wir uns auf den Anbau dieser Art von Kastanienpflanzen konzentrieren.

Eine andere Wasserkastanie Tatsache ist sein Nährgehalt; Wasser Kastanien sind ziemlich hoch in Zucker bei 2-3 Prozent und enthalten 18 Prozent Stärke, 4-5 Prozent Protein und sehr wenig Ballaststoffe (1 Prozent). Diese knusprigen Köstlichkeiten haben eine Reihe anderer gebräuchlicher Namen wie: Wassernuss, Pferdehuf, Matai, Hon Matai, Kweilin Matai, Pi Chi, Pi Tsi Sui Matai und Kuro-Kuwai.

Was ist eine Wasserkastanie?

Wachsende Wasserkastanien sehen aus wie andere Wasserläufe mit vier bis sechs röhrenartigen Stämmen, die 3-4 Fuß über der Wasseroberfläche stehen. Sie werden für ihre 1- bis 2-Zoll-Rhizome kultiviert, die knackiges weißes Fleisch haben und für ihren süßen, nussigen Geschmack geschätzt werden. Die Knollen sehen etwas wie Gladiolen aus und sind von außen schmutzigbraun.

Sie sind extrem geschätzte Zutaten in vielen asiatischen Küchen sowie kulturell. Sie finden sich nicht nur in Pommes Frites, wo die knusprige Textur aufgrund der in den Knollen enthaltenen Hemicellulosen erhalten wird, sondern auch in süßen Getränken oder Sirupen. Wasserkastanien werden auch für medizinische Zwecke in der asiatischen Kultur verwendet.

Kannst du Wasser Kastanien wachsen?

Wachsende Wasserkastanien werden hauptsächlich in China angebaut und in die Vereinigten Staaten und andere Länder importiert. Selten wurden Versuche unternommen, sich in den USA zu kultivieren; Es wurde jedoch in Florida, Kalifornien und Hawaii mit begrenztem kommerziellen Erfolg versucht.

Wasserkastanien erfordern eine kontrollierte Bewässerung und 220 frostfreie Tage, um die Reife zu erreichen. Corms sind 4-5 Zoll tief in Erde, 30 Zoll auseinander in Reihen gepflanzt, und dann ist das Feld für einen Tag überflutet. Danach wird das Feld abgelassen und die Pflanzen können wachsen, bis sie 12 cm hoch sind. Dann ist das Feld wieder überschwemmt und bleibt es für die Sommersaison. Corms erreichen die Reife spät im Herbst, wobei das Feld 30 Tage vor der Ernte abgelassen wird.

Wasserkastanien können in Sumpfgebieten oder Sumpfgebieten nicht existieren, es sei denn, Gräben oder Deiche sind vorhanden, um den Wasserstand zu kontrollieren. Das heißt, die Frage "Kannst du Wasserkastanien anbauen?" Bekommt eine etwas andere Bedeutung. Es ist unwahrscheinlich, dass der Hausgärtner viel Erfolg beim Anbau von Wasserkastanien hat. Aber verzweifeln Sie nicht. Die meisten Lebensmittelhändler jeder Größe tragen Dosenwasserkastanien, um diesen Yen für etwas Knusprigkeit in Ihrem nächsten Aufruhr zu befriedigen.

Vorherige Artikel:
Was ist Jiaogulan? Auch als Unsterblichkeitskraut ( Gynostemma pentaphyllum ) bekannt, ist Jiaogulan eine dramatische Kletterpflanze, die zur Familie der Gurken und Kürbisgewächse gehört. Bei regelmäßiger Anwendung soll Tee aus der Unsterblichkeitskräuterpflanze ein langes, gesundes und krankheitsfreies Leben fördern. Die U
Empfohlen
Twinflower ( Dyschoriste oblongifolia ) ist ein in Florida lebender Verwandter des Löwenmauls. Wie es der Name verspricht, blüht er paarweise: schöne hellviolette Röhrenblüten mit dunkelvioletten oder blauen Flecken auf der Unterlippe. Es ist leicht zu züchten und die Blüten sind attraktiv aus der Ferne und aus nächster Nähe. Egal, o
Guerilla-Gartenarbeit begann in den 70er Jahren von umweltbewussten Menschen mit einem grünen Daumen und einer Mission. Was ist Guerilla-Gartenarbeit? Die Praxis soll ungenutzte und vernachlässigte Räume schön, grün und gesund machen. Frühe Guerilla-Gärtner führten ihre Arbeit mitten in der Nacht aus, obwohl die Praxis in letzter Zeit offener wurde. Es gib
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Rutabaga, eine Kreuzung aus Kohl und Rüben, ist eine kühle Jahreszeit. Da sie im Herbst geerntet wird, eignet sich die Steckrübe sehr gut für die Winterlagerung. Neben der Erfüllung aller notwendigen Wachstumsanforderungen erfordert die Konservierung von Steckrüben eine ordnungsgemäße Ernte und Lagerung. Wann u
Radieschen sind eine der einfachsten, schnell reifenden und widerstandsfähigen Pflanzen. Trotzdem haben sie ihren Anteil an Problemen. Einer von diesen ist Rettich weiße Rostkrankheit. Was verursacht Rostflecken von Radieschen? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Radieschen mit Weißrost zu identifizieren sind und wie Rostflecken auf Radieschen behandelt werden können. Wa
Selleriesamen ist eine übliche Küchenklammer, die in Salaten, Dressings und anderen Rezepten verwendet wird. Es ist in Supermärkten erhältlich, aber denken Sie daran, wie viel mehr Geschmack der frische Samen von Ihrem Sellerie halten würde. Das Einsparen von Selleriesamen erfordert nur ein wenig Zeit und Wissen über den Lebenszyklus dieser Pflanze. Hier
In den meisten nördlichen Landesteilen gedeihen Liliengewächse in Wiesen und Bergregionen, die die Felder und Hänge mit ihren fröhlichen Blüten füllen. Diese Pflanzen waren einst so verbreitet, dass Indianer Holzlilien als Nahrungsquelle verwendeten. Heute gilt diese Pflanze jedoch als selten und auf dem Weg, in freier Wildbahn gefährdet zu werden, weil so viele Menschen die Blumen gepflückt haben. Die Zw