Keine Blüten auf Rosen - Warum eine Rose nicht blüht



Von Stan V. Griep
American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District

Wenn eine Rose nicht blüht, kann dies für einen Gärtner frustrierend sein. Es gibt tatsächlich mehrere Gründe, warum ein Rosenbusch nicht blühen darf. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum eine Rose nicht blüht.

Mögliche Ursachen für, warum eine Rose nicht blüht

Dünger - Einer der häufigsten Gründe dafür, dass sie nicht gut blühen, ist die Verwendung von hoch stickstoffhaltigen Nahrungsmitteln oder Düngemitteln oder die übermäßige Verwendung von ihnen. Die Rosenbüsche neigen dazu, viel Laub und sehr wenige bis gar keine Blüten zu erzeugen. Verwenden Sie ein ausgewogenes Futter oder Dünger, wenn Sie Ihre Rosen füttern, so dass alle Ernährungsbedürfnisse der Rose erfüllt werden.

Schädlinge - Insekten können die kleinen Knospen wegspülen, während sich die Blüten bilden, daher gibt es keine Knospen, die sich zu Blüten entwickeln können.

Umweltstress - Ein Rosenstrauch, der von jeglicher Quelle beansprucht wird, sei es Hitze, Kälte, Windverletzungen oder Insektenbefall, kann tatsächlich einen Rosenstrauch vor dem Blühen stoppen.

Licht - In einigen Fällen kann es mit der Menge an Sonnenlicht, die die Rosenbüsche bekommen, zu tun haben. Rosenbüsche lieben die Sonne und müssen mindestens fünf Stunden Sonnenlicht pro Tag haben, um überhaupt zu funktionieren. Je mehr Sonnenschein sie bekommen, desto besser werden die Rosenbüsche.

Wasser - Indem Sie Ihre Rosenbüsche gut bewässert halten, reduzieren Sie die Belastung des gesamten Strauches und können so zur Blüteproduktion beitragen. Wenn die Temperaturen mehrere Tage in den mittleren bis hohen 90ern lagen, können die Rosen leicht durch die Hitze gestresst werden und ein Mangel an Wasser macht diesen Stress zehnmal schlimmer. Ich benutze einen Feuchtigkeitsmesser, um mir zu helfen, die Bodenfeuchtigkeit um meine Rosenbüsche herum im Auge zu behalten. Stecken Sie das Sondenende des Feuchtigkeitsmessgeräts an Ihren Rosenbüschen an mindestens drei Stellen um die Basis jedes Rosenbuschs herum in den Boden. Die drei Messwerte geben Ihnen eine gute Vorstellung von der Bodenfeuchtigkeit um jeden Busch herum.

Sobald die Temperaturen in den frühen Abendstunden etwas abgekühlt sind, spüle das Laub mit einem schönen, weichen Wasserstrahl aus einem Gießstab ab. Dies hilft, die Auswirkungen von Hitzestress auf die Rosenbüsche zu lindern und sie lieben es wirklich. Stellen Sie nur sicher, dass diese Laubspülung früh genug am Tag getan wird, dass es Zeit hat, das Laub abzutrocknen und nicht die ganze Nacht auf dem Laub sitzen. Die Feuchtigkeit, die entsteht, wenn das Laub für längere Zeit feucht bleibt, erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Pilzbefalls.

Blinde Triebe - Rosenbüsche werden von Zeit zu Zeit Stöcke austreiben, die "Blindshoots" genannt werden. Blinde Triebe sehen wie typisch gesunde Rosenstöcke aus, bilden aber keine Knospen und blühen nicht. Die Ursache von Blindtrieben ist nicht wirklich bekannt, aber Variationen des Klimas können etwas damit zu tun haben, zusammen mit Überdüngung und zu wenig Sonnenlicht. Das Problem mit Blindsprossen ist, dass sie wie ein typischer und gesunder Zuckerrohr aussehen werden. Der einzige Unterschied ist, dass sie keine Knospen und Blüten bilden werden.

Einen Rosenbusch reparieren, der nicht blüht

Genauso wie wir bei Stress oder Stress nicht in Bestform sind, werden die Rosenbüsche unter ähnlichen Umständen nicht optimal funktionieren. Wenn irgendein Problem, wie zum Beispiel Rosen, nicht aufblüht, beginne ich ganz unten und arbeite mich nach oben.

Überprüfen Sie den pH-Wert des Bodens, um sicherzustellen, dass nichts aus dem Gleichgewicht geraten ist, und bewegen Sie sich dann auf die Bodenfeuchtigkeit und Nährstoffe für die Rosen. Achten Sie auf Stressoren wie Insektenschäden, Pilze, die Laub oder Stöcke angreifen, oder Nachbarhunde, die sich auf den Rosenbüschen oder in der Nähe entlasten. Geben Sie Ihren Rosen eine gute Gesamtüberprüfung, drehen Sie sogar die Blätter um, um die Rückseite der Blätter zu sehen. Einige Insekten und Milben verstecken sich gerne unter den Blättern und tun ihren Schaden, indem sie Nährstoffe aus den Rosen saugen.

Selbst wenn Sie ein Tropfbewässerungssystem haben, um Ihre Rosenbüsche zu gießen, empfehle ich, sie mindestens ein paar Mal im Monat mit einem Gießstab zu bewässern. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, jeden Rosenbusch gut zu betrachten. Ein Problem zu finden, das früh genug beginnt, kann viel dazu beitragen, dass es geheilt wird und dass Ihre Rosenbüsche wieder eine gute Leistung zeigen.

Auch wenn das Problem eine Kombination der oben genannten und frustrierendsten Dinge sein kann, tun Sie Ihr Bestes, um Ihre Rosensträucher zu entlasten, die Belohnungen sind hervorragend!

Vorherige Artikel:
Es ist später Frühling und die Nachbarschaft ist mit dem süßen Duft von Scheinorangenblüten gefüllt. Sie überprüfen Ihre Scheinorange und es hat keine einzige Blüte, aber alle anderen sind mit ihnen bedeckt. Traurig wundern Sie sich, warum meine Scheinorange nicht blüht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum es keine Blumen auf Scheinorange gibt. Warum ei
Empfohlen
Attraktive und normalerweise störungsfrei, Zedernbäume können große Ergänzungen zur Landschaft sein. Um mehr über Zedernbaumpflege zu erfahren oder wie man Zedernbäume anbaut, können Sie die folgenden Informationen hilfreich finden. Fakten über Zedernbäume Es gibt viele Arten von Zedern. Alle Zedern sind große immergrüne Nadelbäume. Wegen ihrer
Alum-Pulver (Kalium-Aluminium-Sulfat) wird typischerweise in der Gewürzabteilung von Supermärkten sowie in den meisten Gartencentern gefunden. Aber was genau ist es und wie wird es in Gärten eingesetzt? Lesen Sie weiter, um mehr über Alum Anwendungen in Gärten zu erfahren. Wofür wird Alum verwendet? Alum
Einen Moringa-Wunderbaum anzubauen, ist eine gute Möglichkeit, den Hungrigen zu helfen. Moringa Bäume für das Leben sind auch interessant zu haben. Also was ist ein Moringabaum? Lesen Sie weiter, um mehr über Moringa-Bäume zu erfahren. Was ist ein Moringabaum? Der Moringa ( Moringa oleifera ) Baum, auch bekannt als Meerrettich oder Trommelstockbaum, stammt aus den Ausläufern des Himalaya in Indien und Bangladesch. Eine
Gärtner erfreuen sich an pflegeleichten und schönen Bodenbedeckungen, die sie einfach einstecken und loslassen können. Creeping Zinnie ( Sanvitalia Procumbens ) ist einer dieser Garten Favoriten, die, einmal gepflanzt, bietet ein Fest der Farbe die ganze Saison lang. Diese niedrig wachsende Schönheit hat einen zierlichen Nachlauf, was sie perfekt zum Aufhängen von Körben und Behältern macht. Lesen
Wir alle wissen, dass einige Pflanzen männliche Fortpflanzungsorgane haben und einige weibliche und manche beides. Wie wäre es mit Spargel? Gibt es wirklich männlichen oder weiblichen Spargel? Wenn ja, was ist der Unterschied zwischen Spargel und Spargel? Lesen Sie weiter, um den Unterschied zwischen Spargel und Spargel zu finden. G
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Sie werden wahrscheinlich im späten Frühjahr blühende Niederländer Wildblumen ( Dicentra cucullaria ) finden und mit anderen Wildblumen in schattigen Waldgebieten wachsen. Frilly Laub und ungewöhnliche Blüten erscheinen zart und attraktiv. Das