Süßkartoffel Lagerung - Tipps zum Speichern von Süßkartoffeln für den Winter



Süßkartoffeln sind vielseitige Knollen, die weniger Kalorien als traditionelle Kartoffeln haben und ein perfekter Stand für dieses stärkehaltige Gemüse sind. Wenn Sie wissen, wie Sie Süßkartoffeln nach der Ernte lagern, können Sie über Monate nach der Vegetationszeit selbst gezogene Knollen bekommen. Die Lagerung von Süßkartoffeln erfordert eine sorgfältige Aushärtung, um Mehltau zu verhindern und die Bildung von Zucker produzierenden Enzymen auszulösen. Heilung ist der Schlüssel zum Ernten und Lagern von Süßkartoffeln für Monate des Genusses.

Speichern von Süßkartoffeln für den Winter

Süßkartoffeln werden direkt nach der Ernte lecker gegessen, aber ihr wahrer Geschmack vertieft sich, wenn sie heilen. Während des Reifeprozesses werden die Stärken in der Knolle zu Zucker und verstärken den buttrig süßen Geschmack und die Textur der Kartoffel. Sobald der Aushärtungsprozess abgeschlossen ist, können die Süßkartoffeln für die Langzeitlagerung verpackt werden. Traditionelle Methoden empfehlen, Süßkartoffeln in Sand zu lagern, aber Sie können auch eine Box oder einen perforierten Plastikbeutel bei den richtigen Temperaturen und Bedingungen verwenden.

Aushärtung ist wichtig, um Süßkartoffeln für den Winter erfolgreich zu lagern. Kartoffeln wenn möglich in einer trockenen Zeit ernten. Versuchen Sie, die Knollen so wenig wie möglich zu schädigen, da sie Schimmel, Insekten und Krankheiten hervorrufen. Legen Sie die Knollen vorsichtig aus und lassen Sie sie 10 Tage bis 2 Wochen an einem warmen Ort mit hoher Luftfeuchtigkeit trocknen.

Ideale Temperaturen sind 80 bis 85 ° F (26 bis 29 ° C) mit einer Luftfeuchtigkeit von 80%. Um die Kartoffeln im Haus zu härten, lagern Sie sie in der Nähe des Ofens, verpackt in mit einem Tuch bedeckten Kästen, um die Feuchtigkeit zu erhöhen. Temperaturen im Innenbereich liegen im Allgemeinen zwischen 65 und 75 F. (15 bis 23 C), so dass eine längere Aushärtezeit von 2 Wochen empfohlen wird.

Wie man süße Kartoffeln nach der Ernte speichert

Wenn während der Ernte und Lagerung von Süßkartoffeln die richtigen Schritte unternommen werden, sollten die Knollen bis in den Winter reichen. Nach der Aushärtezeit den eventuell noch vorhandenen Schmutz von den Kartoffeln entfernen.

Verpacken Sie sie in Papierschachteln oder wickeln Sie sie in Zeitungspapier ein und lagern Sie sie in einer kühlen Speisekammer oder einem Schrank. Die beste Temperatur, um die Wurzeln frisch zu halten, ist 55 bis 60 F. (12 bis 15 ° C), aber kühlen Sie sie nicht für mehr als ein paar Tage, da sie anfällig für Kälteschäden sind.

Überprüfen Sie die Süßkartoffeln oft und entfernen Sie alles, was zu Schimmelbildung führen könnte, um zu verhindern, dass sich der Pilz auf die anderen Knollen ausbreitet.

Traditionelles In-Site-Banking

Unsere Großeltern würden die Knollen in eine Situation namens Banking setzen. Dazu mussten kreisförmige Betten mit fußhohen Lehmwänden vorbereitet werden. Die Basis des Kreises wurde mit Stroh bedeckt und die Kartoffeln in einer Kegelstruktur gestapelt. Dann wurde eine Tipi-Struktur aus Brettern über dem Stapel errichtet und mehr Stroh oben darauf gepackt.

Die Erde wurde nach und nach über die 6 bis 10 Zoll großen Strohhalme mit mehr Brettern über die Spitze des Tipis geformt, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit in den Haufen eindrang. Der Schlüssel zu dieser Art von Süßkartoffel lag darin, für Belüftung zu sorgen, das Eindringen von Wasser zu verhindern und die Knollen kühl zu halten, aber nicht zu frieren.

Speichern von Süßkartoffeln im Sand

Es wird nicht empfohlen, die Knollen in Sand zu legen, da dies keine ausreichende Belüftung ermöglicht. Sie können sie jedoch in Schichten in Fässern oder Kisten lagern. Der Sand dämpft sie und beugt Verletzungen vor und hält die Süßkartoffeln kühl genug, um ein Einfrieren zu verhindern.

Diese Methode funktioniert am besten, wenn das Fass in einem warmen Keller oder einer leicht warmen Garage gelagert wird. Wurzelkeller können auch gut funktionieren, wenn sie nicht in einer Zone sind, in der tiefe Einfrierungen üblich sind.

Vorherige Artikel:
Schatten ist schwierig. Nicht alle Pflanzen wachsen gut darin, aber die meisten Gärten und Höfe haben es. Kaltblütige Pflanzen zu finden, die im Schatten gedeihen, kann sogar kniffliger sein. Es ist nicht so schwierig, obwohl die Möglichkeiten etwas begrenzt sind, gibt es mehr als genug Zone 6 Schatten liebende Pflanzen da draußen. Les
Empfohlen
Siebenundachtzig Prozent der in der Küche verwendeten Zwiebelsorte werden aus der gewöhnlichen gelben Zwiebel gewonnen. Während es viele Sorten gelbe Zwiebel gibt, hat seine weniger verwendete Cousine, die rote Zwiebel, ihren Platz in der Küche wegen ihres milden süßen Geschmacks und ihrer brillanten Farbe. Sind
Hibiscus ist ein herrliches Mitglied der Pflanzenwelt und bietet attraktives Laub und üppige, trichterförmige Blüten in einer Vielzahl von spektakulären Farben. Leider sind wir nicht nur die Gärtner, die dieses schöne Exemplar genießen; eine Reihe von lästigen Hibiskus Pflanzenschädlingen finden die Pflanze unwiderstehlich. Lesen S
In der einen oder anderen Form haben sich die meisten Pflanzenbesitzer zu einem gewissen Zeitpunkt mit Sphagnum-Moos beschäftigt. Im Frühjahr, wenn es Zeit ist, den Garten zu pflanzen, fliegen Ballen oder Beutel mit Torfmoos aus den Regalen der Gartencenter. Diese beliebte Bodenverbesserung ist leicht und kostengünstig. W
Sweetheart Hoya Pflanze, auch bekannt als Valentine Pflanze oder Sweetheart Wachs Pflanze, ist eine Art von Hoya entsprechend für seine dicken, sukkulenten, herzförmigen Blätter benannt. Wie andere Hoya-Sorten ist die Sweetheart-Hoya-Pflanze eine atemberaubende, pflegeleichte Zimmerpflanze. Lesen Sie weiter für zusätzliche Wachs Pflanze info. Hoy
Ein Wurzelknoten-Nematoden-Befall ist wahrscheinlich einer der am wenigsten diskutierten, aber sehr schädlichen Schädlinge in der Gartenlandschaft. Diese mikroskopisch kleinen Würmer können in Ihren Boden eindringen und Ihre Pflanzen angreifen, so dass sie ein verkrüppeltes Pflanzenwachstum und schließlich den Tod haben. Was
Bambus hat den Ruf, invasiv zu sein und schwer zu kontrollieren, und deshalb neigen Gärtner dazu, sich davor zu scheuen. Dieser Ruf ist nicht unbegründet, und Sie sollten Bambus nicht pflanzen, ohne zuerst zu forschen. Wenn Sie entsprechend planen und darauf achten, welche Sorte Sie pflanzen, kann Bambus jedoch eine großartige Ergänzung zu Ihrem Garten sein. Le