Was ist ein Knolle - wie Knollen von Zwiebeln und Knollen Wurzeln unterscheiden



Im Gartenbau mangelt es nicht an verwirrenden Begriffen. Begriffe wie Zwiebel, Knolle, Knolle, Rhizom und Pfahlwurzel scheinen selbst für einige Experten besonders verwirrend zu sein. Das Problem ist, dass die Wörter Birne, Knolle, Knolle und sogar Rhizom manchmal synonym verwendet werden, um jede Pflanze mit einer unterirdischen Lagereinheit zu beschreiben, die der Pflanze hilft, Phasen der Ruhe zu überleben. In diesem Artikel beleuchten wir, was eine Knolle zu einer Knolle macht, was Knollen sind und wie sich Knollen von Knollen unterscheiden.

Was ist ein Tuber?

Der Begriff "Zwiebel" wird allzu oft verwendet, um eine Pflanze zu beschreiben, die eine fleischige unterirdische Nährstoffspeicherstruktur aufweist. Sogar das Meriam-Webster-Wörterbuch ist vage darüber, wie sich Knollen von Knollen unterscheiden und definiert eine Knolle als: "a.) Eine Ruhephase einer Pflanze, die normalerweise unterirdisch gebildet ist und aus einer kurzen Stielbasis besteht, die eine oder mehrere Knospen trägt überlappende membranöse oder fleischige Blätter und b.) eine fleischige Struktur wie eine Knolle oder eine Knolle, die in Aussehen einer Birne ähnelt. "

Und definiert Knolle als: "a.) Eine kurze fleischige meist unterirdisch Stengel mit winzigen Maßstab Blätter, von denen jede eine Knospe in seiner axialen trägt und ist potenziell in der Lage, eine neue Pflanze und b.) Eine fleischige Wurzel oder Rhizom ähnlich einer Knolle . "Diese Definitionen tragen nur zur Verwirrung bei.

Knollen sind eigentlich geschwollene Teile von unterirdischen Stämmen oder Rhizomen, die normalerweise horizontal oder seitlich unterhalb der Bodenoberfläche oder auf der Bodenebene verlaufen. Diese geschwollenen Strukturen speichern Nährstoffe für die Pflanze während der Ruhephase und fördern neues gesundes Wachstum im Frühling.

Was macht eine Knolle zu einer Knolle?

Im Gegensatz zu Knollen oder Zwiebeln haben Knollen keine Basalpflanze, aus der neue Triebe oder Wurzeln wachsen. Knollen produzieren Knoten, Knospen oder "Augen" auf ihrer gesamten Oberfläche, die als Triebe und Stängel durch die Bodenoberfläche oder als Wurzeln in den Boden wachsen. Wegen ihres hohen Nährstoffgehalts werden viele Knollen, wie Kartoffeln, als Nahrung angebaut.

Knollen können in viele verschiedene Stücke zerschnitten werden, wobei jedes Stück mindestens zwei Knoten trägt, und einzeln gepflanzt werden, um neue Pflanzen zu erzeugen, die genaue Nachbildungen der Stammpflanze sind. Wenn die Knollen reif sind, können sich aus ihren Wurzeln und Stielen neue Knollen bilden. Einige übliche Pflanzen mit Knollen enthalten:

  • Kartoffel
  • Caladium
  • Alpenveilchen
  • Anemone
  • Yuca
  • Topinambur
  • Tuberöse Begonien

Ein einfacher Weg, zwischen Zwiebel, Knolle und Knolle zu unterscheiden, sind die Schutzschichten oder die Haut. Zwiebeln haben im Allgemeinen Schichten oder Schuppen von ruhenden Blättern, wie Zwiebeln. Corms haben oft eine raue, schalenartige Schutzschicht um sie herum, wie zum Beispiel Krokus. Knollen dagegen haben eine dünne Haut, die sie schützt, wie Kartoffeln, aber sie werden auch mit Knoten, Knospen oder "Augen" bedeckt sein.

Knollen werden auch häufig mit Pflanzen verwechselt, die essbare Wurzeln haben, wie z. B. Karotten, aber sie sind nicht die gleichen. Die fleischigen Teile der Karotte, die wir essen, sind eigentlich eine lange, dicke Pfahlwurzel, keine Knolle.

Wie Knollen von Zwiebeln und tuberösen Wurzeln unterscheiden

Es wäre sicherlich leicht, wenn wir nur folgern könnten, wenn es wie eine Zwiebel aussieht, ist es eine Zwiebel und wenn es wie eine Kartoffel aussieht, ist es eine Knolle. Süßkartoffeln verkomplizieren die Sache jedoch noch weiter, da diese und Pflanzen wie Dahlien knollenförmige Wurzeln haben. Während "Knollen" und "Knollenwurzeln" häufig synonym verwendet werden, unterscheiden sie sich auch etwas.

Während Knollen zu neuen Pflanzen geschnitten werden können, werden Knollenwurzeln normalerweise durch Teilung vermehrt. Viele Pflanzen mit Knollen können kurzlebig sein, was gut ist, da wir sie normalerweise nur anpflanzen, um die fleischigen essbaren Knollen zu ernten.

Tuberöse Wurzeln bilden sich meist in Clustern und können vertikal unter der Bodenoberfläche wachsen. Pflanzen mit Knollenwurzeln können langlebig sein und meist als Zierpflanzen angebaut werden. Wie bereits erwähnt, können sie normalerweise jedes Jahr oder zwei geteilt werden, um mehr Pflanzen zu machen.

Vorherige Artikel:
Die Schaffung eines natürlichen Spielplatzes ist eine wunderbare Möglichkeit, Ihr Kind der faszinierenden Welt von Schmutz, Pflanzen, Käfern und anderen lebenden und natürlichen Dingen auszusetzen. Ein solcher Raum wird den inneren Forscher, Wissenschaftler, Theologen, Koch, Philosophen und mehr aus dem Kopf deines Kindes herausholen. Ei
Empfohlen
Nematoden auf Salat können sehr destruktiv sein und eine Reihe von Symptomen verursachen, die von der Art des Nematodenschädlings abhängig sind. Im Allgemeinen verursacht dieser Schädling, der Ihre Kopfsalat-Ernte befällt, Schaden, Ertragseinbußen und möglicherweise sogar die gesamte Ernte für eine Saison. Was si
Das Vermehren von Hartriegelstecklingen ist einfach und kostengünstig. Sie können einfach genug Bäume für Ihre eigene Landschaft und ein paar mehr mit Freunden teilen. Für den Hausgärtner ist die einfachste und schnellste Methode der Hartriegelbaumverbreitung Nadelholzschnitt. Finden Sie heraus, wie man Hartriegel Stecklinge in diesem Artikel anbaut. Verm
Wenn Sie lange Zeit in einem Heim gelebt haben, dann wissen Sie sehr wohl, dass die Menge an Sonnenlicht bei der Reifung der Landschaft oft abnimmt. Was einst ein sonnengefüllter Gemüsegarten war, könnte jetzt eher für schattenliebende Pflanzen geeignet sein. Die meisten Früchte und Gemüse brauchen mindestens 8 Stunden pro Tag volle Sonne, um zu produzieren. Wie
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Für einen atemberaubenden Zitrusduft im Garten können Sie mit dem Scheinorangenstrauch ( Philadelphus virginalis ) nichts falsch machen. Dieser späte, frühblühende Laubstrauch sieht toll aus, wenn er an der Grenze platziert wird, in Gruppen als Screening oder einfach als eigenständige Solitärpflanze. Sie m
Ficus carica , auch Feigenbaum genannt, stammt aus dem Nahen Osten und Westasien. Seit der Antike kultiviert, haben sich viele Arten in Asien und Nordamerika eingebürgert. Wenn Sie Glück haben, einen oder mehrere Feigenbäume in Ihrer Landschaft zu haben, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie Feigenbäume bewässern sollten; wie viel und wie oft. Der
Ich habe immer behauptet, dass es Magie in der Landschaft gibt und Hexengras ( Panicum capillare ) beweist, dass ich recht habe. Was ist Hexengras? Das Tuftinggras ist eine einjährige Pflanze mit behaarten Stielen und großen Samenköpfen. Es sind die Samenköpfe, die den Unkrautjäten ihren Namen geben. Wen