Freiwillige Bäume stoppen - Unerwünschte Baumsetzlinge verwalten



Viele von uns sind sehr vertraut mit der Beseitigung der krautigen Unkräuter, die in unseren Gärten wachsen, aber wenn es um unerwünschte Baumsämlinge geht, die oft als freiwillige Bäume oder Unkrautbäume bezeichnet werden, können wir nicht wissen, wie wir sie loswerden können von unseren Höfen. Schauen wir uns an, was Baumsämlinge zu Unkrautbäumen macht und wie man sie stoppen kann.

Was ist ein Unkrautbaum?

In der heutigen umweltbewussten Zeit mag es schmerzhaft oder falsch erscheinen, einen Baum zu töten, aber wir müssen uns daran erinnern, dass nicht alle Bäume gleich erschaffen sind. Freiwillige Bäume sind typischerweise Bäume, die große Mengen an Samen mit einer hohen Keimrate produzieren. Einige Arten der Unkrautbäume schließen schwarze Walnuss, Baum des Himmels, Maulbeere und Ahorn ein, obwohl es sehr viel mehr als dieses gibt.

Die Baumsämlinge von diesen Bäumen sind mehr als nur ein Ärgernis in Ihrem Garten. Sie können invasiv sein und andere heimische Arten verdrängen, die in der Gegend wachsen. Indem Sie einen Unkrautbaum eliminieren, räumen Sie nicht nur Ihren Garten auf, sondern tragen auch zu einem ausgeglichenen Ökosystem bei.

Die endgültige Bestimmung dessen, was einen Unkrautbaum ausmacht, ist natürlich, ob Sie den Baum dort haben wollen oder nicht. Wenn ein Baumsämling irgendwo anfängt, wo du ihn nicht haben willst, ist es in Ordnung, ihn loszuwerden.

Wege zur Befreiung von freiwilligen Bäumen

Wenn die Bäume der Freiwilligen wachsen, ist der einfachste Weg, diese Unkrautbäume zu beseitigen, sie zu ziehen oder auszugraben, wenn sie klein sind. Je länger Sie diese Baumsämlinge zum Wachsen lassen, desto schwieriger ist es, sie loszuwerden.

Wenn Sie einen freiwilligen Baum haben, der größer als ein Sämling ist, müssen Sie die beste Vorgehensweise zum Töten des Baumes bestimmen. Am Anfang mag es scheinen, als wäre es einfach, den Baum zu fällen. Aber viele Unkrautbäume produzieren einfach Saugnäpfe unterhalb des Schnittes.

Eine bessere Option ist es, den Unkrautbaum zu gürten. Um einen Unkrautbaum zu gürten, schneiden Sie einen oder mehrere Streifen Rinde vom Stamm ab. Achten Sie darauf, tief genug zu schneiden, um in die harte Mitte des Stammes einzudringen. Dadurch wird der Baum über einen Zeitraum von einem oder zwei Jahren langsam getötet und die Wahrscheinlichkeit verringert, dass der Baum Saugnäpfe produziert.

Wenn Sie in Eile sind und keine andere Wahl haben, als einen freiwilligen Baum zu fällen, stellen Sie sicher, dass Sie direkt nach dem Schnitt den vollständigen Unkrautvernichter auf den Schnitt malen. Wenn irgendwelche Sauger erscheinen, schneiden Sie sie ab und malen Sie auch diese Schnitte, wie Sie sie machen.

Vorherige Artikel:
Wenn es jemals eine Blume gab, musste man nur wachsen, Brugmansia ist es. Die Pflanze ist in der giftigen Datura-Familie, also halten Sie sie von Kindern und Haustieren fern, aber die massiven Blüten sind fast jedes Risiko wert. Die Pflanze produziert eine Saison lange Anzeige von 6 bis 8-Zoll-trompetenförmigen Blüten in den Farben rosa, gelb und weiß. Zu
Empfohlen
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Die Installation von Rasen ist ein beliebter Weg, um einen neuen Rasen zu etablieren. Bei richtiger Installation und Einhaltung der Anweisungen für die richtige Rasenplatzierung kann diese Art von Rasen das Zuhause verschönern und die Schönheit der umliegenden Landschaft unterstreichen. D
Ist Nieswurz giftig? Helleborus ist eine Pflanzengattung, die eine Reihe von Arten umfasst, die allgemein unter Namen wie Lentenrose, Schwarz-Nieswurz, Bärfuß, Osterrose, Setzkraut, orientalische Nieswurz und andere bekannt sind. Hundeliebhaber fragen häufig nach Hellebore-Toxizität, und das aus gutem Grund. Al
In ihrer natürlichen Umgebung wachsen Hirschhornfarne an Baumstämmen und Ästen. Glücklicherweise wachsen Staghornfarne auch in Töpfen - normalerweise ein Draht- oder Gitterkorb, der es uns ermöglicht, diese einzigartigen, geweihförmigen Pflanzen in nicht tropischen Umgebungen zu genießen. Wie alle Topfpflanzen müssen Staghornfarne gelegentlich umgetopft werden. Lesen S
Wenn Sie Sellerie verwenden, verwenden Sie die Stiele und dann die Basis, richtig? Während der Komposthaufen ein guter Platz für diese unbrauchbaren Böden ist, ist eine noch bessere Idee, die Sellerie-Böden zu pflanzen. Ja, der nachwachsende Sellerie aus der zuvor nutzlosen Basis ist eine unterhaltsame und wirtschaftliche Möglichkeit, Abfall zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu recyceln. Les
Wachsende Gärten sind eine lohnende Erfahrung für alle, die eine Vielzahl von schönen Blumen wünschen, um ihren Garten und ihr Zuhause zu schmücken. Sie müssen kein Fachgärtner sein, um einen attraktiven, blühenden Garten zu schaffen. Es gibt keine Einheitsgröße, die alle planen, auch einen Garten zu bauen. Manche G
Zimmerpflanzen sind schön zu haben und es ist ein Vergnügen zu wachsen, wenn die Dinge so laufen, wie sie sollten. Wenn Ihre Pflanze jedoch eher mickrig als munter aussieht, kann es schwierig sein, den Grund dafür herauszufinden. Was stimmt nicht mit meiner Pflanze? Gute Frage! Es gibt viele mögliche Gründe, warum Ihre Pflanze krank aussieht, aber Sie können es in der Regel auf häufige Zimmerpflanzenprobleme mit Wasser, Licht, Schädlingen oder Krankheiten eingrenzen. Das Er