Hinzufügen von Kalk zum Boden: Was macht Kalk für den Boden und wie viel Kalk braucht der Boden



Braucht Ihr Boden Kalk? Die Antwort hängt vom pH-Wert des Bodens ab. Die Bereitstellung eines Bodentests kann helfen, diese Informationen bereitzustellen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wann Sie dem Boden Kalk hinzufügen und wie viel Sie anwenden sollen.

Was macht Kalk für den Boden?

Die zwei Arten von Kalk, mit denen sich Gärtner vertraut machen sollten, sind Agrarkalk und Dolomitkalk. Beide Arten von Kalk enthalten Calcium und Dolomit Kalk enthält auch Magnesium. Kalk fügt dem Boden diese zwei wesentlichen Elemente hinzu, wird jedoch häufiger verwendet, um den pH-Wert des Bodens zu korrigieren.

Die meisten Pflanzen bevorzugen einen pH zwischen 5, 5 und 6, 5. Ist der pH-Wert zu hoch (alkalisch) oder zu niedrig (sauer), kann die Pflanze die im Boden vorhandenen Nährstoffe nicht aufnehmen. Sie entwickeln Symptome von Nährstoffmangel, wie blasse Blätter und verkümmertes Wachstum. Die Verwendung von Kalk für saure Böden erhöht den pH-Wert, sodass Pflanzenwurzeln die notwendigen Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen können.

Wie viel Kalk braucht der Boden?

Die Menge an Kalk, die Ihr Boden benötigt, hängt vom anfänglichen pH-Wert und der Konsistenz des Bodens ab. Ohne einen guten Bodentest ist die Beurteilung der Kalkmenge ein Prozess von Versuch und Irrtum. Ein pH-Testkit für zu Hause kann den Säuregehalt des Bodens anzeigen, berücksichtigt jedoch nicht die Art des Bodens. Die Ergebnisse einer Bodenanalyse durch ein professionelles Bodenuntersuchungslabor enthalten spezifische Empfehlungen, die auf die Bedürfnisse Ihres Bodens zugeschnitten sind.

Rasengräser vertragen einen pH-Wert zwischen 5, 5 und 7, 5. Es braucht 20 bis 50 Pfund gemahlenen Kalkstein pro 1.000 Quadratfuß, um einen leicht sauren Rasen zu korrigieren. Stark saurer oder schwerer Lehmboden kann so viel wie 100 Pfund benötigen.

In kleinen Gartenbeeten können Sie die Menge an Kalk, die Sie benötigen, mit den folgenden Informationen abschätzen. Diese Zahlen beziehen sich auf die Menge an feingemahlenem Kalkstein, die benötigt wird, um den pH-Wert von 100 Quadratfuß Boden um einen Punkt zu erhöhen (beispielsweise von 5, 0 auf 6, 0).

  • Sandiger Lehmboden -5 Pfund
  • Mittlerer Lehmboden - 7 Pfund
  • Schwerer Lehmboden - 8 Pfund

Wie und wann man Kalk hinzufügt

Sie werden vier Wochen nach der Zugabe von Kalk einen messbaren Unterschied im Boden-pH-Wert feststellen, aber es kann sechs bis zwölf Monate dauern, bis sich der Kalk vollständig aufgelöst hat. Sie werden nicht die volle Wirkung des Hinzufügens von Kalk zu dem Boden sehen, bis er vollständig gelöst und in den Boden eingearbeitet ist.

Für die meisten Gärtner ist Herbst eine gute Zeit, um Kalk hinzuzufügen. Wenn man Kalk im Herbst in den Boden einbringt, muss man sich vor dem Frühjahrsbeginn mehrere Monate auflösen. Um Kalk dem Boden hinzuzufügen, bereiten Sie zuerst das Bett vor, indem Sie bis zu einer Tiefe von 8 bis 12 Zoll bebauen oder graben. Verbreiten Sie den Kalk gleichmäßig über den Boden und harken Sie ihn dann in einer Tiefe von 2 Zoll ein.

Vorherige Artikel:
& Bonnie L. Grant Wenn es eine Sache gibt, auf die Sie sich verlassen können, ist es Minze. Das Kraut ist ungefähr so ​​kräftig wie eine Pflanze, mit einer robusten Natur und einem schnellen Wachstumsmuster. Experten schätzen, dass es über 600 verschiedene Arten von Minze gibt. Die meisten von uns sind vertraut mit den zwei beliebtesten Arten - Minze und Pfefferminz - aber Sie verpassen, wenn Sie nicht einige der ungewöhnlicheren Minzsorten versuchen. Die Grap
Empfohlen
Obwohl wir eine ausgefahrene Zufahrt haben, ist meine Nachbarin nicht so glücklich und die wilden Unkräuter, die durch Kiesfelsen kommen, sind genug, um sie verrückt zu machen. Sie verbringt den größten Teil ihrer Gartenpflege damit, diese Kiespflanzen zu entfernen. Was sind einige Methoden, um Unkraut im Kies zu verhindern und / oder diese hartnäckigen Kiespflanzen zu entfernen? Kies
Wenn Sie an Amaryllis-Belladonna-Blüten interessiert sind, die auch als Amaryllis-Lilien bekannt sind, ist Ihre Neugier berechtigt. Dies ist definitiv eine einzigartige, interessante Pflanze. Verwechsle Amaryllis-Belladonna-Blumen nicht mit ihrer zähen Cousine, auch Amaryllis genannt, die während der Ferienzeit drinnen blüht - gleiche Pflanzenfamilie, andere Gattung. Le
Viele Leute, die nach orientalischem Bittersüß ( Celastrus orbiculatus ) fragen, sind nicht daran interessiert, es zu züchten. Stattdessen wollen sie wissen, wie man orientalisches Bittersüß ausrotten kann. Diese kletternde holzige Rebe, die auch als rundblättrige oder asiatische Bittersüße bekannt ist, wurde einst als Zierpflanze angepflanzt. Jedoch
Wildblumen sind interessante Pflanzen, die der natürlichen Landschaft Farbe und Schönheit verleihen, aber vielleicht noch mehr bieten. Viele der einheimischen Pflanzen, die wir für selbstverständlich halten, sind essbar, und einige sind überraschend lecker. Egal wie harmlos es aussieht, aber Sie sollten niemals eine Wildblume essen, außer Sie sind absolut sicher, dass die Pflanze nicht giftig ist . In e
Weiden ( Salix spp.) Sind schnellwachsende Schönheiten, die in einem großen Hinterhof attraktive, anmutige Zierpflanzen bilden. In der Wildnis wachsen Weiden oft an Seen, Flüssen oder anderen Gewässern. Obwohl Weiden keine kränklichen Bäume sind, greifen einige Krankheiten und Schädlingsbefall an und verursachen Weideprobleme. Wenn
Ihr Garten ist Ihr Rückzugsgebiet, aber es beherbergt auch einige ziemlich einschüchternde Kreaturen. Wurzelknotennematoden können für eine Tomatenpflanze überwältigend sein, wenn Sie unvorbereitet sind. Lesen Sie weiter und erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um zu verhindern, dass diese Schädlinge zu ernsthaften Problemen werden. Es bra