Sind Rhizomorphen gut oder schlecht? Was tun Rhizomorphe?



Pilze sind für das Pflanzenleben sowohl als Partner als auch als Feinde extrem wichtig. Sie sind wichtige Bestandteile gesunder Gartenökosysteme, wo sie organische Stoffe abbauen, beim Aufbau von Boden helfen und Partnerschaften mit Pflanzenwurzeln eingehen.

Die meisten Teile von Pilzen sind mikroskopisch. Einige Arten produzieren lineare Reihen von Zellen, die Hyphen genannt werden, die für sich allein zu eng sind; andere, Hefen genannt, wachsen als einzelne Zellen. Pilzhyphen wandern unsichtbar durch den Boden und besiedeln Nahrungsressourcen. Viele Pilzarten verwenden jedoch Hyphen, um größere Strukturen zu bilden, die Sie in Ihrem Garten oder Garten finden können. Sogar Pilze bestehen aus vielen dicht aneinander gepackten Hyphen. Wir haben alle Pilze gesehen, aber aufmerksame Gärtner könnten eine andere Pilzstruktur, den Rhizomorph, identifizieren.

Was sind Rhizomorphe?

Ein Rhizomorph ist eine seilartige Ansammlung vieler Hyphenstränge. Das Wort "Rhizomorph" bedeutet wörtlich "Wurzelform". Rhizomorphe werden so genannt, weil sie Pflanzenwurzeln ähneln.

Rhizomorphen in einem Hinterhof oder Wald sind ein Zeichen für eine lebendige Pilzgemeinschaft. Vielleicht haben Sie sie im Boden, unter der Rinde sterbender Bäume oder um verfallende Stümpfe herum gesehen.

Sind Rhizomorphen gut oder schlecht?

Die Pilze, die Rhizomorphen bilden, können Pflanzenverbündete, Pflanzenfeinde oder neutrale Zersetzer sein. Ein Rhizomorph in Ihrem Garten zu finden ist nicht unbedingt gut oder schlecht. Es hängt alles davon ab, welche Pilzart die Quelle des Rhizomorphs ist und ob benachbarte Pflanzen gesund oder krank sind.

Ein Pflanzenfeind, der Rhizomorphs bildet, ist der Pilz ( Armillaria mellea ). Diese Armillaria-Art ist eine Hauptursache für Wurzelfäule, die häufig Bäume und Sträucher tötet. Er kann zuvor gesunde Bäume empfänglicher Arten infizieren oder bereits geschwächte Exemplare anderer Baumarten angreifen. Die schwarzen oder rötlich-braunen Rhizomorphen dieser Art wachsen knapp unterhalb der Rinde des befallenen Baumes und im umgebenden Boden. Sie ähneln Schnürsenkel und können bis zu 5 mm Durchmesser erreichen. Wenn Sie einen dieser Rhizomorphen an einem Baum finden, ist der Baum infiziert und muss wahrscheinlich entfernt werden.

Andere Rhizomorph-bildende Pilze sind Saprophyten, was bedeutet, dass sie von zersetzendem organischem Material wie abgefallenen Blättern und Baumstämmen leben. Sie kommen den Pflanzen indirekt zugute, indem sie den Boden aufbauen und eine wichtige Rolle in den Nahrungsnetzen der Böden spielen.

Einige Mykorrhizapilze bilden Rhizomorphen. Mykorrhizen sind symbiotische Allianzen zwischen Pflanzen und Pilzen, bei denen der Pilz Wasser und Nährstoffe, die aus dem Boden aufgenommen werden, an die Pflanze im Austausch für Kohlenhydrate, die die Pflanze produziert, abgibt. Langanhaltende Rhizomorphe helfen dem Pilzpartner, Wasser und Nährstoffe aus einem viel größeren Bodenvolumen zu holen, als die Wurzeln der Pflanze selbst erforschen könnten. Diese nützlichen Rhizomorphen sind wichtige Nährstoffquellen für viele Baumarten.

Was tun Rhizomorphs?

Für den Pilz umfassen die Funktionen des Rhizomorphs die Verzweigung, um nach zusätzlichen Nahrungsquellen zu suchen und Nährstoffe über große Entfernungen zu transportieren. Rhizomorphe auf Pilzen können weiter wandern als einzelne Hyphen. Einige Rhizomorphe haben ähnliche hohle Zentren wie Pflanzen-Xylem, wodurch der Pilz größere Mengen an Wasser und wasserlöslichen Nährstoffen transportieren kann.

Rhizomorph-bildende Mykorrhizapilze nutzen diese Strukturen, um neue Bäume zu finden, mit denen sie zusammenarbeiten können. Der Schnürsenkelpilz nutzt seine Rhizomorphen, um durch den Boden zu wandern und neue Bäume zu infizieren. So verbreitet sich der Pilz durch Wälder von anfälligen Bäumen.

Wenn Sie das nächste Mal wurzelartige Fäden in Ihrem Gartenboden oder auf einem umgestürzten Baumstamm sehen, denken Sie an die Rhizomorph-Informationen in diesem Artikel und denken, dass sie keine Wurzeln sind, sondern eine Manifestation der oft unsichtbaren Pilzwelt.

Vorherige Artikel:
Können Hortensien in Töpfen wachsen? Es ist eine gute Frage, da die als Geschenke gegebenen Topfhortensien selten länger als ein paar Wochen dauern. Die gute Nachricht ist, dass sie es können, solange Sie sie richtig behandeln. Und da sie den ganzen Sommer lang ziemlich groß werden und atemberaubende Blüten produzieren können, lohnt sich der Anbau von Hortensien in Töpfen. Lesen
Empfohlen
Wenn Sie kein Fan von Obst sind oder die Unordnung nicht mögen, die es schaffen kann, gibt es viele auffällige, nicht fruchtende Baumproben für Ihre Landschaft. Unter diesen gibt es mehrere Sorten von Zierbirnen. Lesen Sie weiter für mehr Informationen über Arten von nicht Obst tragenden Birnbäumen. Orna
Es ist nicht oft, dass wir Pflanzenblätter essen, aber im Fall von Grünpflanzen bieten sie eine breite Palette von Geschmack und Nährstoffpunch. Was sind Grüns? Blattgemüse ist mehr als Salat. Die Arten von Gartengrüns reichen von den Spitzen der essbaren Wurzeln wie Rüben und Rüben, Zierpflanzen wie Grünkohl und Mangold. Growing
Soweit Oleander Krankheiten gehen, sind Oleander-Knoten-Krankheiten nicht die schlimmsten. In der Tat, obwohl es Pflanzensterben verursachen kann, führt Oleanderknoten in der Tat nicht zu langfristigen Schäden oder zum Tod der Pflanze. Die Warzengallen verursachen jedoch unschönes, verzerrtes Wachstum. W
Es ist nicht so einfach, wie es zunächst aussieht, wenn man sich über die Pflege der Rotfärbung von Rotfärbemitteln informiert. Diese schönen Sträucher gedeihen gut in der östlichen Hälfte der Vereinigten Staaten, haben aber ihre größte Wertschätzung im Süden gefunden, wo sie dicht beieinander wachsen und massive Hecken aus prächtigem Rot und Grün bilden. Trimmen rote
Von Kathehe Mierzejewski Was ist Chinakohl? Chinakohl ( Brassica pekinensis ) ist ein orientalisches Gemüse, das viel in Sandwiches und Salaten anstelle von Salat verwendet wird. Die Blätter sind zart wie Salat, obwohl es ein Kohl ist. Im Gegensatz zu gewöhnlichem Kohl sind die dicken Adern in den Blättern tatsächlich süß und zart. Der A
Macadamia-Bäume ( Macadamia spp) sind im Südosten von Queensland und im Nordosten von New South Wales beheimatet, wo sie in Regenwäldern und anderen feuchten Gebieten gedeihen. Die Bäume wurden als Zierpflanzen nach Hawaii gebracht, was schließlich zur Macadamia-Produktion in Hawaii führte. Wenn Sie sich fragen, wann Sie Macadamianüsse pflücken sollten, müssen Sie warten, bis sie reif sind. Die Nüs