Sind Rhizomorphen gut oder schlecht? Was tun Rhizomorphe?



Pilze sind für das Pflanzenleben sowohl als Partner als auch als Feinde extrem wichtig. Sie sind wichtige Bestandteile gesunder Gartenökosysteme, wo sie organische Stoffe abbauen, beim Aufbau von Boden helfen und Partnerschaften mit Pflanzenwurzeln eingehen.

Die meisten Teile von Pilzen sind mikroskopisch. Einige Arten produzieren lineare Reihen von Zellen, die Hyphen genannt werden, die für sich allein zu eng sind; andere, Hefen genannt, wachsen als einzelne Zellen. Pilzhyphen wandern unsichtbar durch den Boden und besiedeln Nahrungsressourcen. Viele Pilzarten verwenden jedoch Hyphen, um größere Strukturen zu bilden, die Sie in Ihrem Garten oder Garten finden können. Sogar Pilze bestehen aus vielen dicht aneinander gepackten Hyphen. Wir haben alle Pilze gesehen, aber aufmerksame Gärtner könnten eine andere Pilzstruktur, den Rhizomorph, identifizieren.

Was sind Rhizomorphe?

Ein Rhizomorph ist eine seilartige Ansammlung vieler Hyphenstränge. Das Wort "Rhizomorph" bedeutet wörtlich "Wurzelform". Rhizomorphe werden so genannt, weil sie Pflanzenwurzeln ähneln.

Rhizomorphen in einem Hinterhof oder Wald sind ein Zeichen für eine lebendige Pilzgemeinschaft. Vielleicht haben Sie sie im Boden, unter der Rinde sterbender Bäume oder um verfallende Stümpfe herum gesehen.

Sind Rhizomorphen gut oder schlecht?

Die Pilze, die Rhizomorphen bilden, können Pflanzenverbündete, Pflanzenfeinde oder neutrale Zersetzer sein. Ein Rhizomorph in Ihrem Garten zu finden ist nicht unbedingt gut oder schlecht. Es hängt alles davon ab, welche Pilzart die Quelle des Rhizomorphs ist und ob benachbarte Pflanzen gesund oder krank sind.

Ein Pflanzenfeind, der Rhizomorphs bildet, ist der Pilz ( Armillaria mellea ). Diese Armillaria-Art ist eine Hauptursache für Wurzelfäule, die häufig Bäume und Sträucher tötet. Er kann zuvor gesunde Bäume empfänglicher Arten infizieren oder bereits geschwächte Exemplare anderer Baumarten angreifen. Die schwarzen oder rötlich-braunen Rhizomorphen dieser Art wachsen knapp unterhalb der Rinde des befallenen Baumes und im umgebenden Boden. Sie ähneln Schnürsenkel und können bis zu 5 mm Durchmesser erreichen. Wenn Sie einen dieser Rhizomorphen an einem Baum finden, ist der Baum infiziert und muss wahrscheinlich entfernt werden.

Andere Rhizomorph-bildende Pilze sind Saprophyten, was bedeutet, dass sie von zersetzendem organischem Material wie abgefallenen Blättern und Baumstämmen leben. Sie kommen den Pflanzen indirekt zugute, indem sie den Boden aufbauen und eine wichtige Rolle in den Nahrungsnetzen der Böden spielen.

Einige Mykorrhizapilze bilden Rhizomorphen. Mykorrhizen sind symbiotische Allianzen zwischen Pflanzen und Pilzen, bei denen der Pilz Wasser und Nährstoffe, die aus dem Boden aufgenommen werden, an die Pflanze im Austausch für Kohlenhydrate, die die Pflanze produziert, abgibt. Langanhaltende Rhizomorphe helfen dem Pilzpartner, Wasser und Nährstoffe aus einem viel größeren Bodenvolumen zu holen, als die Wurzeln der Pflanze selbst erforschen könnten. Diese nützlichen Rhizomorphen sind wichtige Nährstoffquellen für viele Baumarten.

Was tun Rhizomorphs?

Für den Pilz umfassen die Funktionen des Rhizomorphs die Verzweigung, um nach zusätzlichen Nahrungsquellen zu suchen und Nährstoffe über große Entfernungen zu transportieren. Rhizomorphe auf Pilzen können weiter wandern als einzelne Hyphen. Einige Rhizomorphe haben ähnliche hohle Zentren wie Pflanzen-Xylem, wodurch der Pilz größere Mengen an Wasser und wasserlöslichen Nährstoffen transportieren kann.

Rhizomorph-bildende Mykorrhizapilze nutzen diese Strukturen, um neue Bäume zu finden, mit denen sie zusammenarbeiten können. Der Schnürsenkelpilz nutzt seine Rhizomorphen, um durch den Boden zu wandern und neue Bäume zu infizieren. So verbreitet sich der Pilz durch Wälder von anfälligen Bäumen.

Wenn Sie das nächste Mal wurzelartige Fäden in Ihrem Gartenboden oder auf einem umgestürzten Baumstamm sehen, denken Sie an die Rhizomorph-Informationen in diesem Artikel und denken, dass sie keine Wurzeln sind, sondern eine Manifestation der oft unsichtbaren Pilzwelt.

Vorherige Artikel:
Rhododendren sind einer der ersten blühenden Sträucher, die im Frühling blühen. Die beliebten Sträucher können langlebig und gesund sein, wenn sie richtig gepflegt werden. Aber um die meiste blühende Kraft zu bekommen, müssen Sie vielleicht düngen. Wann düngen Sie Rhododendren? Lesen Sie weiter für Tipps über den besten Dünger für Rhododendron und wann / wie die Arbeit zu erledigen ist. Bester Dünge
Empfohlen
Lilien sind sehr beliebte Pflanzen, die in Töpfen und im Garten wachsen. Aber auch weil sie so beliebt sind, sind sie auch sehr zahlreich. Es gibt eine große Anzahl von verschiedenen Sorten von Lilien, und die Auswahl der richtigen kann ein wenig überwältigend werden. Zum Glück gibt es einige grundlegende allgemeine Klassifizierungen dieser ausgezeichneten Schnittblume. Les
Claret Cup Kaktus stammt aus den Wüstengebieten des amerikanischen Südwestens. Was ist ein Claret Cup Kaktus? Es wächst wild in den Wäldern von Juniper Pinyon, Kreosot-Gestrüpp und Joshua-Baum-Wäldern. Dieser winzige Sukkulenten ist nur für die Zonen 9 bis 10 des United States Department of Agriculture robust, aber Sie können einen in Ihrem Haus wachsen lassen und seine eindrucksvollen Blumenauslagen genießen. Genieße
Stehen Sie im Düngemittelgang eines Garten- oder Bauernhofladens, werden Sie mit einer verwirrenden Reihe der Düngemittelwahlen konfrontiert, viele mit einer Reihe von drei Zahlen wie 10-10-10, 20-20-20, 10-8-10 oder viele andere Kombinationen von Zahlen. Sie fragen sich vielleicht: "Was bedeuten die Zahlen für Dünger?&qu
Ringelblumen sind zuverlässige Bloomers, die den Garten während des Sommers und frühen Herbsts mit einem leuchtenden Farbton versehen. Gärtner schätzen diese populären Pflanzen für mehr als ihr Aussehen, da viele glauben, sie hätten Schädlings-abstoßende Eigenschaften, die dazu beitragen, dass Pflanzen in der Nähe gesund und frei von schädlichen Insekten bleiben. Lesen Sie
Es gibt viele Sorten von Trauben, die auf der ganzen Welt angebaut werden, und die meisten von ihnen sind kultivierte Hybriden, die nach Geschmack oder Farbeigenschaften ausgewählt wurden. Die meisten dieser Sorten werden nirgendwo anders wachsen als in den wärmsten der USDA-Zonen, aber es gibt einige kaltharte Rebsorten, Zone 3 Trauben, da draußen. D
Unerfahrene Gärtner sind immer auf der Suche nach wichtigen Pflanzeninfektionen in ihren Gärten. Ein Bereich, den viele vernachlässigen, sind jedoch parasitäre Pflanzen. Wenn eine Pflanze auf oder in der Nähe einer anderen Pflanze wächst, wird allgemein angenommen, dass sie einfach kompatibel ist, und nicht, dass sie wichtige Nährstoffe von der anderen Pflanze bezieht. Erfah