Nasse Bodenbearbeitung vermeiden: Optimaler Wassergehalt für die Bodenbearbeitung



Der im Haus wohnende Gärtner tobt im Winter, um in ihre Landschaft zurückzukehren. Der Drang, sich schmutzig zu machen und den Wachstumsprozess zu beginnen, ist am seltensten sonnigen Tag, wenn die Böden nicht mehr gefroren sind. Frühe nasse Bodenbearbeitung scheint vorteilhaft zu sein und ein Anstoß zum Pflanzen, aber es hat seine Nachteile. Die Auswirkungen der Bodenbearbeitung auf nasse Böden können weitreichende negative Auswirkungen auf die Boden- und Pflanzengesundheit haben.

Tilling und Bodengesundheit

Bodenbearbeitung und Bodenbearbeitung erhöhen die Porosität für das Wurzelwachstum, die Durchfeuchtung und Drainage. Es ermöglicht dem Gärtner auch, in wichtigen Bodenverbesserungen wie Kompost, Laub oder anderen organischen Hilfsmitteln zu arbeiten. Durch Drehen des Bodens kann Sauerstoff in die Erde eindringen, um Wurzeln aufzunehmen und aerobe Bakterien bei ihrer Kompostierung zu unterstützen.

Der Prozess hilft auch, das Gartenbett zu glätten und erlaubt eine Chance, Felsen, invasive Wurzeln und andere Trümmer zu entfernen, die für zarte Sämlinge Platz machen. Das Pflügen nasser Erde kann jedoch auch das Medium verdichten und große Brocken bilden, die zu virtuellen Schlackenblöcken werden. Ein verdichteter Boden blockiert die Feuchtigkeitsaufnahme und verhindert das Eindringen von Wurzeln. Der optimale Wassergehalt für die Bodenbearbeitung variiert je nach Boden, sollte aber idealerweise zumindest weitgehend trocken sein, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Auswirkungen der Bodenbearbeitung auf nassen Boden

Eine nasse Bodenbearbeitung mit Farm- oder Gartengeräten verdichtet den Boden weiter, wo Reifen und Füße ihn beschweren. Diese Spuren härten aus, wenn sie trocknen und bilden wirksame Barrieren gegen Feuchtigkeitsausbreitung. Bodenbearbeitung und Bodengesundheit gehen Hand in Hand, wenn sie auf trockenen Böden durchgeführt werden. Dieser nützliche mechanische Prozess bringt Luft, Wasser und Nährstoffe in die Wurzeln.

Bei der Bodenbearbeitung werden nasse Böden zusammengepreßt, die die Bodenpartikel zusammenpressen und die Keimung der Samen und das Wachstum junger Wurzeln hemmen. Zumindest müssen Sie wieder zubereiten, wenn der Boden austrocknet. Im schlimmsten Fall müssen Sie organische Stoffe, körnige Materialien oder sogar eine Winterabdeckung hinzufügen, um die unter Druck stehenden Partikel aufzulösen.

Optimaler Wassergehalt für die Bodenbearbeitung

Für einen Hardcore-Gärtner ist das Warten auf die Saison ähnlich wie der Kampf eines kleinen Kindes bis zum Weihnachtsmorgen. Der Wunsch, in Gang zu kommen, ist normal, aber Sie sollten sich strapazierten feuchten Böden widersetzen.

Gut geänderte Betten mit viel organischem Material widerstehen der Verdichtung, wenn sie viel besser als Ton oder Lehm nass sind. Der Boden sollte in den oberen 6 bis 8 Zoll trocken sein, ohne Feuchtigkeit in den unteren Bereichen des Bettes.

Die Wirkung der Bodenbearbeitung auf nassen Boden ist einfach nicht den Impuls wert, sumpfige Gartenbeete zu bepflanzen. Es ist besser, einige Zeit damit zu verbringen, diese Samenkataloge durchzulesen und die Landschaft zu planen, während man auf eine Unterbrechung im Regen und einige Sonnenstrahlen wartet, um die Betten auszutrocknen.

Vorherige Artikel:
Pellonia Zimmerpflanzen sind häufiger unter dem Namen Wassermelonen Begonie bekannt, aber im Gegensatz zu den prächtigen Begonien haben sie eine ziemlich unbedeutende Blüte. Pellonia Zimmerpflanzen werden in erster Linie wegen ihres auffälligen Laubs und ihrer nachwachsenden Pflanzenart angebaut. Im
Empfohlen
Von Kathehe Mierzejewski Wenn Sie Gemüse in einem Garten neu anbauen, fragen Sie vielleicht: "Wie kann ich Salat anbauen?" Da Salat ein sehr beliebtes Gemüse für den Hausgarten ist, ist es wichtig zu wissen, wie man Salat anbaut. Wann muss ich Salat pflanzen? Salat ( Lactuca sativa ) ist definitiv ein Gemüse der kühlen Jahreszeit. Die
Viele südländische Gärtner verlieben sich in den süßen Duft von Gardenienblüten. Diese schönen, duftenden, weißen Blüten halten mehrere Wochen. Irgendwann werden sie jedoch verwelken und braun werden, und Sie werden sich wundern, "sollte ich Deadhead-Gardenien?" Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum und wie man einen Gardenienbusch toten kann. Über De
Ein stechender ausdauernder Meerrettich ( Armoracia rusticana ) gehört zur Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Eine sehr robuste Pflanze, Meerrettich gedeiht in den USDA-Zonen 4-8. Es wird hauptsächlich für seine Wurzeln verwendet, die gerieben und als Gewürz verwendet werden. Wie seine Cousins, Brokkoli und Radieschen hat die Meerrettichpflanze Blumen; Die Frage ist, sind Meerrettichblüten essbar? Wenn
Einjährige Pflanzen verleihen Frühlings- und Sommergärten eine interessante Farbe und Dramatik. Drummonds Phloxpflanzen liefern auch einen berauschenden Duft kombiniert mit tief scharlachroten Blüten. Es ist eine kleine buschige Pflanze, die aus Samen in den richtigen Bedingungen ziemlich einfach zu wachsen ist. Ve
Man sagt, dass "irren menschlich ist". Mit anderen Worten, Menschen machen Fehler. Leider können einige dieser Fehler Tieren, Pflanzen und unserer Umwelt schaden. Ein Beispiel ist die Einführung nicht heimischer Pflanzen, Insekten und anderer Arten. 1972 begann das USDA, den Import von nicht einheimischen Arten durch eine Agentur namens APHIS (Tier- und Pflanzengesundheitsinspektionsdienst) genau zu überwachen. Z
Native bis warme Klimazonen, zarte Stauden fügen üppige Textur und tropische Atmosphäre in den Garten, aber wenn Sie nicht in warmen Klimazonen leben, Winter kann Katastrophe für diese frostempfindlichen Pflanzen. Lesen Sie weiter, um mehr über zarte Stauden zu erfahren. Was sind zarte Stauden? Zarte mehrjährige Pflanzen kommen aus warmen Klimazonen, wo sie nicht in der Lage sind, kalten Wintertemperaturen standzuhalten. Wenn