Birken zurückschneiden: Wie und wann man Birken-Bäume beschneidet



Birken sind aufgrund ihrer schönen Rinde und ihres anmutigen Laubs sehr begehrte Landschaftsbäume. Leider sind sie nicht für ihre lange Lebensdauer bekannt. Sie können ihre Chancen verbessern, indem Sie Birken richtig beschneiden und die beste Zeit nutzen, um Birken zu beschneiden.

Gründe für das Zurückschneiden von Birken

Es gibt mehrere Gründe, Birken zu fällen:

  • Entfernen Sie tote, kranke und verletzte Zweige für die Gesundheit des Baumes.
  • Zweige, die aneinander reiben, bieten Zugangspunkte für Insekten und Krankheiten, also entfernen Sie einen von ihnen.
  • Zweige, die fast senkrecht wachsen, haben schwache Bindungen zum Stamm. Nimm sie klein, damit sie später nicht abbrechen.
  • Entfernen Sie einen Zweig, der einem anderen Zweig zu nahe ist. Dies ist am besten, wenn der Baum jung ist.
  • Entfernen Sie Zweige, die zu nahe am Boden liegen, um die Landschaftsgestaltung zu erleichtern und den Schatten bequem zu nutzen.
  • Sie können jede Verzweigung entfernen, die das Gesamtbild der Struktur beeinträchtigt.

Wann man Birken beschneidet

Die meisten Landschaftsgestalter beschneiden Bäume, kurz bevor sie im späten Winter oder frühen Frühling die Winterruhe brechen, aber dieses Timing funktioniert nicht für Birken. Wenn sie aus ihrer Winterruhe erwachen, bluten sie einen schweren Saftfluss. Daher ist die beste Zeit, um Birken zu beschneiden, der Spätsommer oder der frühe Herbst.

Wenn Sie zur richtigen Zeit beschneiden, vermeiden Sie nicht nur Saftströme, sondern vermeiden auch die Eiablagezeit für die meisten Insekten, die Schnittwunden befallen. Diese Insekten verursachen unschöne Schäden und können ernsthafte Krankheiten verbreiten. Birkenbaumbohrer sind Baumkiller, und Sie sollten das Risiko eines Angriffs durch Abschneiden nach der Frühsommerflugzeit reduzieren, wann immer dies möglich ist.

Wie man einen Birkenbaum beschneidet

Es gibt mehrere Schritte beim Beschneiden einer Birke. Passen Sie auf die einfachen Sachen zuerst auf, indem Sie seitliche Triebe und Sauger wie notwendig entfernen. Entscheiden Sie als Nächstes, welche Zweige entfernt werden sollen. Sei so konservativ wie möglich. Das Entfernen von mehr als fünfundzwanzig Prozent des Baldachins eines Baumes auf einmal schwächt es und kann tödlich sein. Niemals einen Baum bedecken.

Entfernen Sie Äste mit einem Durchmesser von weniger als zwei Zoll so nah wie möglich am Kragen oder verdickte Bereiche, an denen der Ast am Stamm befestigt ist. Verwenden Sie einen schnellen Schnitt mit langstieligen Astscheren, um den Ast zu entfernen, und reinigen Sie dann das Astwerkzeug mit einer 10-prozentigen Bleichlösung oder einem Haushaltsdesinfektionsmittel, bevor Sie zu einem anderen Ast gehen.

Größere Äste werden mit drei Schnitten abgebaut. Hier ist das Verfahren:

  • Der Unterschnitt - Aus dem Stamm des Baumes, messen Sie 18 Zoll entlang des Zweigs. An der 18-Zoll-Marke, machen Sie einen Schnitt von einem Drittel bis zur Hälfte des Weges durch den Ast beginnend an der Unterseite und arbeiten nach oben. Dieser Schnitt verhindert, dass der fallende Ast Rinde und Holz vom fallenden Baum abstreift.
  • Der Hauptschnitt - Messen Sie einen Zoll oder zwei aus dem Unterschnitt und schneiden Sie den Zweig von oben nach unten. Schneide den ganzen Weg so glatt wie möglich durch.
  • Aufräumen - Der 18- bis 20-Zoll-Stub, der übrig bleibt, ist ein unnötiger Schandfleck und kann Krankheiten verursachen, wenn er wieder stirbt. Es wird nicht nachwachsen, schneiden Sie es bündig mit dem Kragen ab.

Vorherige Artikel:
Essen Mäuse Kaktus? Ja, natürlich, und sie genießen jeden einzelnen Bissen. Kaktus ist eine Delikatesse für eine Vielzahl von Nagetieren, einschließlich Ratten, Gopher und Erdhörnchen. Es scheint, dass stachelige Kakteen Nagetiere abschrecken würden, aber die durstigen Kreaturen sind bereit, den gewaltigen Stacheln zu trotzen, um zu dem süßen Nektar zu gelangen, der sich darunter versteckt, besonders während Perioden mit anhaltender Trockenheit. Für eini
Empfohlen
Bier besteht offiziell aus vier Zutaten: Wasser, Hefe, Malz und Hopfen. Hopfen sind die kegelförmigen Blüten der weiblichen Hopfenpflanze, und sie werden verwendet, um das Bier zu konservieren, es klar zu machen, ihm zu helfen, seinen Kopf zu behalten und ihm natürlich seinen klassischen bitteren Geschmack zu geben. W
Wer liebt nicht den schneeflockenartigen Fall von Kirschblütenblättern oder die fröhliche, leuchtende Farbe eines Tulpenbaums? Blühende Bäume beleben jeden Platz im Garten im großen Stil und viele haben den zusätzlichen Vorteil, später essbare Früchte zu produzieren. Bäume der Zone 6, die viel blühen, mit vielen der populärsten blühenden Bäume, die in den möglichen -5 Grad Fahrenheit (-21 C.) der Region r
& Susan Patterson, Meistergärtnerin Viele Gärtner denken, dass, wenn sie Käfer im Garten sehen, es eine schlechte Sache ist, aber die Wahrheit der Sache ist, dass einige Käfer deinen Garten nicht verletzen werden. Es ist am besten, wenn es eine Balance von schädlichen Insekten und nützlichen Gartenwanzen gibt. Wenn
Erdbeeren sind eine der beliebtesten Beeren, nicht nur um zu essen, sondern auch um im heimischen Garten zu wachsen. Sie eignen sich für das Wachstum im Garten und stellen auch geeignete Kübelpflanzen her. Es gibt eine Reihe von Sorten für den Gärtner mit Sequoia Erdbeerpflanzen eine beliebte Wahl. Al
Kiefern sind immergrün, so dass Sie keine toten, braunen Nadeln erwarten. Du siehst tote Nadeln auf Kiefern, nimm dir die Zeit, um die Ursache herauszufinden. Beginnen Sie, indem Sie die Jahreszeit notieren und welcher Teil des Baumes betroffen ist. Wenn Sie nur an unteren Kiefernzweigen tote Nadeln finden, schauen Sie wahrscheinlich nicht in den normalen Nadelschuppen.
Welche Tiere sind gut für Gärten? Als Gärtner sind uns alle nützlichen Insekten bekannt (wie Marienkäfer, Gottesanbeterinnen, nützliche Nematoden, Bienen und Gartenspinnen, um nur einige zu nennen), die dafür verantwortlich sind, das empfindliche Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Organismen aufrechtzuerhalten, die den Garten beeinflussen. Ander