Dill-Pflanzenkrankheiten - Tipps zur Behandlung von Problemen mit Dill



Wie bei den meisten Kräutern ist Dill ( Anethum graveolens ) eine relativ einfach anzubauende Pflanze. Trotzdem muss sich der Gärtner mit seinem Anteil an Dillpflanzenproblemen auseinandersetzen, von Schädlingen bis zu Dill-Pflanzenkrankheiten. Der folgende Artikel enthält Informationen zur Identifizierung und Behandlung von Krankheiten, die Dillpflanzen befallen.

Dill Pflanzenprobleme

Dill ist eine krautige Pflanze, die jährlich angebaut wird. Ein Mitglied der Familie Apiaceae, Dill ist für seine Blätter und Samen, die in Lebensmitteln und medizinisch verwendet werden kultiviert. Dill bedeutet "beruhigen oder beruhigen", was auf seinen uralten Gebrauch hinweist, um verärgerte Mägen oder kolikartige Babys zu beruhigen.

Dill (wie andere mediterrane Kräuter), die im Mittelmeerraum gedeihen, kann in einer Vielzahl von Böden angebaut werden, gedeiht aber in gut dränierendem sandigem Lehm, der reich an organischer Substanz ist. Wie seine mediterranen Verwandten ist auch Dill ein Sonnenliebhaber und benötigt täglich 6-8 Stunden direkte Sonne.

Die Pflanze wird entweder für ihre Samen gezüchtet, die produziert werden, sobald die Starburst-Form, gelbe Blütenköpfe beginnen zurück zu sterben oder für sein gefiedertes, farnartiges Laub. Dill möchte nicht umgepflanzt werden, daher ist es am besten, die Sau im Frühjahr zu leiten, wenn alle Frostgefahr vorüber ist. Sobald die Pflanzen aufgegangen sind (7-21 Tage später), sind die Pflanzen zwischen 12 und 15 cm dünn. Danach fördern Sie eine buschige Angewohnheit, indem Sie die Pflanzen regelmäßig zurückschneiden und aufpassen, nicht über Wasser.

Sobald sich die Pflanzen etabliert haben, sind sie weniger anfällig für Probleme mit Dillpflanzen. Trotzdem gibt es immer die Blattläuse, die zu etwas Grünem und einer Unmenge anderer Schädlinge angezogen werden, auf die geachtet werden muss. Dill Pflanzenkrankheiten sind in der Regel tödlicher als Schädlingsbefall, aber Schädlinge sind oft die Quelle von Dill-Erkrankungen. Die Identifizierung und sofortige Behandlung dieser Probleme mit Dill sind die Schlüssel zur Rettung der Dillpflanzen.

Krankheiten von Dill

Wie erwähnt, sind Insekten oft die Vektoren für Krankheit und Blattläuse sind einer der Hauptschuldigen. Blattlausbefall kann dazu führen, dass der Dill die Carrot Motley Dwarf-Krankheit erwirbt. Diese Krankheit wird durch zwei Viren verursacht, das Karrot-Redleaf-Virus und das Carrot-Mottle-Virus, die beide vorhanden sein müssen, um die Pflanze zu infizieren.

Die Krankheit verursacht eine gelbe und rote Verfärbung der Blätter und ein generelles Wachstum des Pflanzenwachstums. Wie der Name vermuten lässt, sind Karotten der Ursprung dieser Krankheit, die Blattläuse passieren sie einfach. Um diese Krankheit von Dill zu verhindern, kontrollieren Sie Blattläuse mit Insektizidseife und vermeiden Sie, das Kraut in der Nähe von Bereichen des Gartens zu pflanzen, wo Karotten überwintert haben.

Andere Krankheiten, die Dillpflanzen betreffen, sind überhaupt nicht mit Insekten verwandt, sondern mit Pilzen. Cercospora-Blattfäulepilz ist eine solche Krankheit, die nekrotische Bereiche auf der Pflanze begleitet von einem charakteristischen Halo verursacht. Diese sterbenden Flecken beginnen sich zu vermischen, was zu großen nekrotischen Regionen mit dem Ergebnis des Absterbens des Blattes führt. Diese Krankheit kann das Ergebnis von befallenem Saatgut sein, das dann durch Wind, Regen oder Bewässerung verbreitet wird. Um Cercospora-Blattfäule zu vereiteln, verwenden Sie krankheitsfreie Samen, drehen Sie die Kulturpflanzen um, entfernen Sie Fruchtabfälle und verwenden Sie Fungizid-Sprays gemäß den Anweisungen des Herstellers.

Eine andere Pilzkrankheit, die sich abdämpft, kann auch Dill befallen. Diese Krankheit führt zu weichen, faulenden Samen, die nicht keimen, oder zu Sämlingen, die mit rötlichen Läsionen um ihre Stängel herum und bald nach dem Absterben auftreten. Pilzsporen können in Wasser, Erde oder auf Geräten ausgebreitet werden. Die Behandlung beinhaltet das Aufbringen eines Fungizids auf Samen vor dem Pflanzen; Pflanzen in Hochbeeten zur Unterstützung der Bodenentwässerung; und vermeiden, in kühlen, nassen, schlecht entwässernden Boden zu pflanzen.

Weitere Pilzkrankheiten, die Dill befallen, sind Falscher Mehltaupilz und Mehltaupilz.

  • Falscher Mehltaupilz erscheint als gelbe Flecken auf dem Laub, begleitet von einem weißen, flaumigen Wachstum auf der Unterseite der Blätter. Wenn die Krankheit fortschreitet, beginnen sich die gelben Flecken zu verdunkeln. Diese Krankheit zielt auf junge, zarte Blätter und wird von feuchten Blättern begünstigt. Verwenden Sie krankheitsfreien Samen, überladen Sie nicht die Pflanzen und drehen Sie die Pflanzen um das Auftreten von Falschen Mehltau zu minimieren.
  • Echter Mehltau sieht genau so aus, wie es sich anhört, ein pulveriges Wachstum, das Blätter und Blütenstängel angreift. Die Ergebnisse sind chlorotische Blätter und verzerrte Blüten. Diese Pilzkrankheit kann auf Luftströmen über lange Strecken schwimmen und wird durch Bedingungen hoher Feuchtigkeit kombiniert mit mäßigen Temperaturen begünstigt. Vermeiden Sie Überdüngung und wenden Sie schützende Fungizide an, um zu verhindern, dass diese Krankheit Dill befällt. Wenn die Infektion früh in der Saison entdeckt wird, behandeln Sie mit einer Anwendung von Schwefel.

Probleme mit Dill behandeln

Es gibt einige gemeinsame Nenner bei der Behandlung von Krankheiten mit Dill. Diese beinhalten:

  • Wenn möglich, krankheitsresistente Samen pflanzen
  • Halten Sie den Garten frei von Pflanzenresten und Unkräutern, die als Schutz für Krankheiten und Insekten dienen, die sie übertragen
  • Behandlung von Insektenbefall
  • Rotierende Pflanzen
  • Dill in gut drainierende Erde pflanzen
  • Früh am Morgen an der Basis der Pflanzen gießen, damit das Laub nicht nass bleibt
  • Verwenden von Hygienepraktiken an Werkzeugen, Stiefeln und Handschuhen, um die Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden

Vorherige Artikel:
Es ist sehr wenig so befriedigend wie das eigene Obst oder Gemüse zu vermehren. Nicht alles kann jedoch über Seed gestartet werden. Ist der Anbau von Zitrusfrüchten durch Saatgut eine Möglichkeit? Lass es uns herausfinden. Zitrusbaum-Samen Es gibt etwas Aufregendes, wenn man nur mit einem winzigen Samen beginnt und der Pflanze beim Wachsen zusieht. Im
Empfohlen
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Für endlose Blüten Sommer bis Herbst in Betracht ziehen wachsenden Schmetterlingsbusch. Dieser attraktive Strauch kann leicht durch Samen, Stecklinge und Teilung vermehrt werden. Das Beste von allem, Schmetterlinge lieben es, so dass Sie diese wichtigen Bestäuber in den Garten begrüßen werden. Les
Maulbeerbäume ( Morus spp.) Erfreuten sich in der Vergangenheit großer Beliebtheit als Ziergehölze sowie für ihre reichhaltigen essbaren Früchte, die roh gegessen oder zu köstlichen Konserven, Pasteten und Wein verarbeitet werden können. Möchten Sie mehr über den Anbau von Maulbeerbäumen erfahren? Lesen Si
Wenn die Sommersonne zur unerbittlichen Hitze wird, kann ein kühler und schattiger Platz im Garten eine willkommene Oase sein. Wenn Sie es gewohnt sind, mit sonnenliebenden Blumen zu gärtnern, sind Sie vielleicht frustriert, wenn Sie herausfinden möchten, wie Sie einen schattigen Urlaub schmücken können. Das
Protea Pflanzen sind nicht für Anfänger und nicht für jedes Klima. Sie kommen aus Südafrika und Australien und benötigen Wärme, Sonne und extrem durchlässigen Boden. Wenn Sie jedoch eine kleine Herausforderung suchen, sind Protea-Blumen wunderschön und einzigartig. Sie sind auch perfekt für diesen felsigen, schwer zu benutzenden Teil Ihres Gartens. Lesen S
Wenn Sie eine Pflanze haben wollen, die Sie verblüffen wird, schauen Sie sich Sandfood an. Was ist Sandfutter? Es ist eine einzigartige, vom Aussterben bedrohte Pflanze, die selten und schwer zu finden ist, selbst in ihren Heimatgebieten Kalifornien, Arizona und Sonora Mexico. Pholisma sonorae ist die botanische Bezeichnung, und es ist ein parasitisches beständiges Kraut, das ein Teil des Düneökosystems ist. Er
Das Einweichen von Samen vor dem Pflanzen ist ein Trick des alten Gärtners, den viele neue Gärtner nicht kennen. Wenn Sie Samen vor dem Pflanzen einweichen, können Sie die Zeit, die ein Samen zum Keimen benötigt, deutlich verringern. Schauen wir uns die Gründe für das Einweichen von Samen und das Einweichen von Samen an. Grün