Peppervine Control: Tipps zur Verwaltung von Pfeffer im Garten



Bunte Beeren. Winterhart. Gute Bodenabdeckung. Klettergerüste. Schädlingsresistent. Oooh! Warte - sei nicht zu aufgeregt. Diese wünschenswerten Eigenschaften gehören zu dem, was viele als unerwünschte Pflanze ansehen. Ich rede von Pfeffervine. Was ist Peppervine, fragst du? Peppervine ( Ampelopsis arborea ) ist eine ausdauernde Kletterpflanze, die in den unteren 48 Staaten und Puerto Rico beheimatet ist. Für manche mag es als "Buckvine" und "Kuh-Juckreiz" bekannt sein, aber für andere kann es als Kraftausdruck bezeichnet werden, da es aufgrund seines kräftigen Wurzelsystems sehr invasiv ist. Sobald es sich durchsetzt, wird es einen Garten überholen und Pflanzen auf seinem Weg ersticken. Lesen Sie weiter, um mehr über die Kontrolle von Abfällen zu erfahren.

Was ist Pfeffervine?

Peppervine ist eine enge Verwandtschaft von Trauben, aber, wie wir schon früher angedeutet haben, gibt es Whine statt Wein. Es ist eine kräftige invasive Pflanze, die bis zu 6 m hoch werden kann. Diese holzige Stängelpflanze produziert in den Sommermonaten grünlich-weiße Blüten und ist im Herbst mit Beeren beladen.

Blätter erscheinen mit einem rötlichen Farbton und werden bei der Reife dunkelgrün. Beeren auf einem Haufen durchlaufen auch ein Spektrum von vier Farben, wenn sie reifen, beginnend mit Grün, dann Weiß, Rot und zuletzt Blau-Schwarz. Angesichts der Tatsache, dass die Beeren mit unterschiedlichen Raten reifen, können die Beerenhaufen ziemlich bunt sein. Vögel und Säugetiere haben zur Ausbreitung dieser Pflanze beigetragen, indem sie die Beeren verzehrt und den Samen in ihren Kot verteilt haben.

Wie man Peppervine loswerden kann

Wenn Sie mit Pfefferwurz gepfeffert sind und fragen, wie man "Pfeffervine" im Garten loswerden kann, haben Sie Optionen. Denken Sie daran, dass diese Optionen zur Kontrolle von Pfefferpflanzen erfordern Sorgfalt und Ausdauer. Wenn Sie Pfefferpfeffer verwalten, sollten Sie ein betroffenes Gebiet über einen Zeitraum von einigen Jahren kontinuierlich überwachen und behandeln, um sicherzustellen, dass Sie die Pfefferpflanze ausgerottet und ein mögliches Comeback verhindert haben.

Wenn Ihre Pfefferwurz nur eine kleine Fläche umfasst, ist Ihre beste Zuflucht gut altmodisch Hand ziehen im Frühjahr, bevor die Pflanze blüht und Samen produziert. Beim Ziehen mit der Hand ist diese Methode der Pfefferschockkontrolle am effektivsten, wenn Sie so viel wie möglich von der Pfahlwurzel der Pflanze entfernen können. Ältere, entwickeltere Pflanzen können jedoch Pfahlwurzeln haben, die so tief sind, dass sie sich nicht bewegen. Kein Problem! Sie können der Resistenz begegnen, indem Sie den Pflanzenstiel in Bodennähe schneiden und den geschnittenen Stamm mit einem breitblättrigen Herbizid behandeln.

Manchmal ist das Handziehen jedoch aufgrund der Größe der betroffenen Fläche oder der Einschränkungen durch den Gärtner nicht praktikabel. In diesem Fall kann die chemische Kontrolle der einzige Ort sein, an dem Sie Pfefferpfeffer handhaben können. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Chemikalien, die zur Bekämpfung von Pfeffer-Pflanzen verwendet werden können, viele mit Namen, die ein Bissen sind!

Um aufkommende Sämlinge zu unterdrücken, sollten Sie voraufgehende Herbizide in Erwägung ziehen, wie:

  • Diuron
  • Indaziflam (Alion)
  • Norflurazon (Solicam)
  • Simazin
  • Atrazin
  • Isoxaben

Zur Dezimierung der aktiv wachsenden Unkräuter kann Atrazin, Metribuzin, Sulfentrazon oder Glyphosat in Kombination mit 2, 4-D, Carfentrazon (Aim) oder Saflufenacil (Treevix) verwendet werden. Beachten Sie bei der Handhabung und Anwendung von Chemikalien unbedingt alle Sicherheitsprotokolle und Anweisungen für die Anwendung.

Vorherige Artikel:
Auch als Ringelblumen bekannt, sind die fröhlichen gelben Blüten der Ringelblume nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch ein starkes Heilkraut. Mit ihren entzündungshemmenden, krampflösenden, antiseptischen, antibakteriellen, antimikrobiellen und antimykotischen Eigenschaften ist Calendula sicherlich ein wichtiges Kraut, das zur Hand ist. Ein
Empfohlen
Wenn Sie jemals eine frisch geerntete, reife Melone gegen eine im Supermarkt gekauft hatten, wissen Sie, was für ein Genuss es ist. Viele Gärtner verzichten darauf, ihre eigenen Melonen zu züchten, aufgrund des Platzes, den ein weitläufiger Melonenfleck einnimmt, aber hier wächst eine Melone senkrecht auf einem Spalier heran. Tre
Fast jede Art von Rose wächst in Zone 8 mit ihren milden Wintern und warmen Sommern. Wenn Sie vorhaben, in Gärten der Zone 8 Rosen anzupflanzen, werden Sie viele gute Kandidaten finden. Mehr als 6.000 Rosensorten sind im Handel erhältlich. Lesen Sie weiter für Informationen über die Auswahl von Rosensorten der Zone 8 für Ihren Garten aufgrund ihrer Farbe, Wuchsform und Blütenform. Rosen
Ich liebe Pilze, aber ich bin sicherlich kein Mykologe. Ich kaufe im Allgemeinen meine vom Lebensmittelhändler oder lokalen Bauernmarkt, so dass ich Sporensammeltechniken nicht kenne. Ich würde sicherlich gerne in der Lage sein, meine eigenen essbaren Pilze auch zu wachsen, aber die Kosten von kommerziellen Pilzzucht-Kits hat mich davon abgehalten, es zu versuchen.
Mit einem Namen wie Piratenwanzen klingen diese Insekten, als wären sie im Garten gefährlich, und sie sind - zu anderen Wanzen. Diese Käfer sind winzig, etwa 1/20 "lang, und die winzigen Piraten-Nymphen sind noch kleiner. Piratenwanzen in Gärten sind ein Geschenk, denn die winzigen Insekten fressen Insekten, die du lieber nicht haben möchtest: Thripse Spinnenmilben Blattläuse Weiße Fliegen Blatthüpfer Raupen Hier sind einige Tipps zum Erstellen von Käferhabitaten, um diese Gartenhelfer anzuziehen. Pirat B
Hoya Reben sind absolut beeindruckende Zimmerpflanzen. Diese einzigartigen Pflanzen stammen aus Südindien und wurden nach Thomas Hoym benannt, dem Gärtner des Herzogs von Northumberland und dem Züchter, der die Aufmerksamkeit auf Hoya lenkte. Die Hoya Kletterpflanze ist in den meisten Situationen zuhause leicht zu pflegen, vorausgesetzt sie erhalten viel indirektes Licht und hohe Luftfeuchtigkeit. D
Ein Wurzelknoten-Nematoden-Befall ist wahrscheinlich einer der am wenigsten diskutierten, aber sehr schädlichen Schädlinge in der Gartenlandschaft. Diese mikroskopisch kleinen Würmer können in Ihren Boden eindringen und Ihre Pflanzen angreifen, so dass sie ein verkrüppeltes Pflanzenwachstum und schließlich den Tod haben. Was