Tipps zur Auswahl Aloe Vera: Wie Aloe Vera Blätter zu ernten



Die gesundheitlichen Vorteile von Aloe Vera sind seit Jahrhunderten bekannt. Als topisches Mittel ist es wirksam bei der Behandlung von Schnitten und Verbrennungen. Als eine aufgenommene Ergänzung hat die Pflanze potentielle Verdauungsvorteile. Wenn Sie Ihre eigenen Aloe-Pflanzen anbauen und Aloe-Blätter für Smoothies und andere Verbrauchsmaterialien ernten, erhalten Sie das frischeste Angebot dieser erstaunlichen Pflanze. Das Wissen, wie man Aloe Vera ernten kann, hilft, die Gesundheit der Pflanze zu erhalten und das Fleisch auf seinem Höhepunkt zu erleben.

Auswahl Aloe Vera

Entsafter und Smoothies sind der letzte Schrei mit Vorschlägen für Ergänzungen und Zusatzstoffe, um ihre gesunden Eigenschaften zu verbessern. Aloe hat viele gesunde Vorteile, aber Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie es einnehmen. Bereits eine geringe Dosis kann bei empfindlichen Personen Durchfall, Übelkeit, Mundtrockenheit und andere Komplikationen verursachen. Für dickere Menschen kann die Aloe-Ernte eine gute Quelle für das nahrhafte und gesunde Aloe-Gel sein.

Es ist am besten, Aloe aus reifen Pflanzen, vorzugsweise solche, die in den Boden gepflanzt sind, auszuwählen. Wenn die Blattspitzen rosig werden, ist das Blatt reif und reif für die Ernte. Die Pflanze wächst ziemlich langsam. Seien Sie also vorsichtig, wenn die Aloe-Ernte in einer verdichteten Periode nicht zu viele Blätter aufnimmt. Vermeiden Sie außerdem, die kleineren Blätter zu entfernen und konzentrieren Sie sich auf die größeren Blätter.

Wählen Sie ein dickes, glattes großes Blatt und schneiden Sie es mit einem sauberen, scharfen Messer so nah wie möglich an den Stamm. Ein Messer ist der beste Weg, um die Blätter zu ernten, da die Handlese Aloe Vera Gewebeschäden am Blatt und an der Pflanze verursachen kann. Makellose Blätter sind am besten schmeckend und enthalten das meiste Aloe-Gel.

Wie man Aloe Vera ernten kann

Das Ernten von Aloeblättern erstreckt sich über die Erwerbsphase und in die Vorbereitungsphase. Nur ein gesundes Blatt zu bekommen, bringt Sie nicht weiter, wenn Sie nicht wissen, wie Sie es richtig vorbereiten sollen. Aloeblätter enthalten einen gelblichen Saft, Aloin genannt, der sehr bitter sein kann und bei einigen Personen Magenverstimmung verursachen kann.

Nachdem Sie eine Aloe Vera Pflanze geerntet haben, halten Sie das abgeschnittene Ende unten, damit das Aloin auslaufen kann. Dies hält das Gel davon ab, so bitter zu schmecken. Waschen Sie das Blatt, legen Sie es flach auf den Tisch und schneiden Sie die gezackten Ränder ab. Beginnen Sie auf einer Seite und entfernen Sie die Haut von der Haut, ähnlich wie Sie einem Fisch die Haut abnehmen. Entfernen Sie die Haut auf allen Seiten, einschließlich der gelblichen Schicht, bis ein klares bis weißes, durchscheinendes Fruchtfleisch freigelegt ist. Dies ist das gute Zeug und ist nach einer kurzen Spülung gebrauchsfertig.

Wie man das Aloe Gel benutzt

Aloe in ihrer reinsten Form kann mit einem Fruchtsmoothie püriert werden oder mit anderem Gemüse und Früchten entsaftet werden. Es kann auch in Würfel geschnitten und durch Einfrieren für einen Monat konserviert werden. Die Jury ist immer noch in der wissenschaftlichen Gemeinschaft hinsichtlich der gesundheitlichen Vorteile, aber viele Benutzer fühlen sich die Pflanze als eine Verdauungsergänzung nützlich. Wie auch immer, die Pflanzensäfte sind eine gute Nahrungsergänzung, genau wie jedes Blattgrün, und die Textur verleiht Säften mehr Interesse.

Neben der Ernte von Aloe für ihre ernährungsphysiologischen Vorteile, können Sie die Blätter nach Bedarf für die Behandlung von leichten Verbrennungen oder Kratzern pflücken. Drücken Sie einfach den saftigen Saft auf den betroffenen Bereich für sofortige Erleichterung.

Wenn Sie das Glück haben, große Exemplare zu haben, gehen Sie raus und ernten Sie eine Aloe-Pflanze und sehen Sie selbst, worum es geht.

Vorherige Artikel:
Können Sie sich vorstellen, eine Reihe von Obstbäumen als natürlichen Zaun zu haben? Heutige Gärtner fügen mehr Essbares in die Landschaft ein, einschließlich Hecken von Obstbäumen. Wirklich, was ist nicht zu mögen? Sie haben Zugang zu frischem Obst und eine natürliche, schöne Alternative zum Fechten. Einer de
Empfohlen
Wenn Sie jemals Zucchini angebaut haben, dann wissen Sie, dass es sich um einen generell einfach zu züchtenden, zuverlässig fruchtbaren Erzeuger handelt - solange Sie natürlich Schädlinge fernhalten können. Frühe Fröste können auch Ihre Hoffnungen auf Zucchini-Brot und andere Squash-Leckereien sprengen. Im fol
Gardenien sind schöne, duftende, blühende Sträucher, die besonders bei Gärtnern im Süden der USA beliebt sind. Obwohl sie sehr attraktiv sind, können sie etwas aufwändig wachsen, insbesondere weil sie für mehrere ernsthafte Krankheiten anfällig sein können. Eine solche Krankheit ist Stammkrebs. Lesen Si
Fenestraria Baby Zehen sieht wirklich ein bisschen wie die kleinen Ziffern eines Kindes aus. Die Sukkulente wird auch als lebende Steine ​​bezeichnet, wobei größere Pflanzen kleine steinartige hervorstehende Blätter bilden. In der Tat teilt es die gleiche Familie wie Lithops, die auch als lebende Steine ​​bezeichnet werden. Die Pflan
Boston Ivy aufwachsen Ziegeloberflächen verleiht der Umgebung ein üppiges, friedliches Gefühl. Ivy ist bekannt dafür, urige Cottages und jahrhundertealte Backsteingebäude auf Universitätscampus zu schmücken - daher der Spitzname "Ivy League". Diese unverwechselbare Rebe ist eine schöne immergrüne Pflanze, die in schwierigen Gebieten gedeiht, die die meisten Pflanzen nicht vertragen. Die Anl
Es gibt viele Arten in der Calathea Pflanzenfamilie, aber eine der beliebtesten ist die Calathea Zebra Pflanze ( Calathea Zebrina ). Oft mit der Gebetspflanze ( Maranta leucoreura ) oder der ähnlich benannten Zebra Pflanze ( Aphelandra Squarrosa ) verwechselt, wächst die Calathea Zebra Pflanze viel größer als beide und kann leicht zum Prunkstück eines jeden Indoor-Gartens werden. Die
Was ist Gracillimus Jungfrau Gras? Das Gracillimus-Erstlingsgras ( Miscanthus sinensis Gracillimus) ist ein in Korea, Japan und China beheimatetes hohes Ziergras mit schmalen, sich wölbenden Blättern, die sich anmutig im Wind neigen. Es blendet als Blickpunkt, in großen Gruppierungen, als Hecke oder hinter einem Blumenbeet. I