Mit Erdnüssen den Boden zu verbessern - Was sind die Vorteile von Erdnüssen im Boden



Erdnüsse sind Leguminosen und haben wie alle Hülsenfrüchte die erstaunliche Fähigkeit, wertvollen Stickstoff im Boden zu binden. Im Allgemeinen gilt, je höher der Proteingehalt einer Pflanze, desto mehr Stickstoff wird in den Boden zurückkehren, und Erdnüsse sind mit Protein gepackt, und sie sind köstlich, so dass Erdnuß-Deckfrüchte ein Gewinn / Gewinn sind. Sie verbessern nicht nur den Boden mit Erdnusspflanzen, sondern erhalten auch einen leckeren, nährstoffreichen Snack für die Familie. Wie also verbessern Erdnusspflanzen die Bodenfruchtbarkeit und welche Vorteile haben Erdnüsse im Boden? Lass uns mehr lernen.

Wie Erdnusspflanzen die Bodenfruchtbarkeit verbessern

Stickstoff ist ein Schlüsselinhaltsstoff bei der Bildung von organischer Bodensubstanz. Erdnuss-Deckfrüchte geben Stickstoff in den Boden, wenn sich die Pflanze zersetzt. Mikroorganismen zersetzen die Pflanze und setzen den Stickstoff beim Absterben in den Boden frei. Die meisten Ernterückstände enthalten viel mehr Kohlenstoff als Stickstoff und Bodenbakterien benötigen beides. Die Verbesserung des Bodens durch Erdnusspflanzung ermöglicht es, etwa 2/3 des fixierten Stickstoffs im Boden zu belassen, der dann für die Ernte des folgenden Jahres zur Verfügung steht.

Die Verwendung von Erdnüssen zur Bodenverbesserung fügt nicht nur Stickstoff in den Boden ein; Es gibt zusätzliche Vorteile von Erdnüssen im Boden wie:

  • Erhöhung der organischen Substanz
  • Verbesserung der Bodenporosität
  • Nährstoffe recyceln
  • Verbesserung der Bodenstruktur oder des Bodens
  • abnehmender Boden pH
  • Diversifizierung nützlicher Mikroorganismen
  • Aufschlüsselung von Krankheitszyklen und Schädlingen

Wie Sie sehen können, hat die Verwendung von Erdnüssen zur Bodenverbesserung viele Vorteile für den Gärtner.

Wie man Erdnusserdbeete pflanzt

Während Sie einige Erdnusssamen in den Garten werfen können, um ihre Stickstofffixierungskapazität zu erhöhen, ist es am besten, die Samen mit Rhizobiumbakterien zu inokulieren, die in pulverisierter Form verfügbar sind. Ein halber Pfund Beutel reicht für 100 Pfund (45 kg) Erdnusssamen, mehr als genug für den durchschnittlichen Hausgarten.

Gießen Sie die Erdnusssamen vor dem Pflanzen in einen Eimer. Befeuchten Sie sie mit nicht-chloriertem Wasser. Rühren Sie den Samen um sicherzustellen, dass es gleichmäßig feucht ist. Streuen Sie die Impfmittel über die Samen und rühren Sie, um die Samen gründlich zu beschichten. Mach dir keine Sorgen über das Hinzufügen von zu viel, es wird den Samen nicht schaden. Wenn alle Samen schwarz geworden sind, wurden sie inokuliert. Wenn einige Samen noch blass sind, fügen Sie weitere Impfmittel hinzu und rühren Sie weiter.

Sobald die Samen behandelt wurden, bereiten Sie den Pflanzbereich vor, indem Sie 10 cm (10 cm) Kompost auf die Oberfläche legen. Den Kompost bis zu einer Tiefe von ca. 15 cm in den Boden einarbeiten.

Säen Sie die Samen 3 cm (8 cm) tief, 8 cm (20 cm) auseinander und in Reihen, die 30 bis 61 cm voneinander entfernt sind. Wenn die Erdnusssämlinge einige Zentimeter hoch sind, düngen Sie die Pflanzen auf 46 cm voneinander, indem Sie die schwächsten Pflanzen mit Scheren an der Basis abschneiden.

Erdhügel um die Basis der Erdnusspflanzen legen, wenn sie etwa einen Fuß hoch sind (0, 3 m), damit sich die Schoten entwickeln und unterirdisch ausbreiten können. Mulch zwischen den Hügeln, um Wasser zu sparen und Unkraut zu verzögern. Wasser die Pflanzen mit einem Zoll Wasser pro Woche je nach Wetterbedingungen.

In 120-130 Tagen sollten Ihre Erdnüsse bereit sein zu ernten; die Blätter werden gelb sein. Heben Sie die Pflanzen mit einer Gartengabel vom Bett. Lagern Sie die gesamte Pflanze in einem trockenen, gut belüfteten Raum für etwa zwei Wochen, bevor Sie die Erdnüsse aus den Pflanzen entfernen.

Geben Sie den Rest der Erdnusspflanzen in den Garten und in den Brunnen, um die Vorteile der stickstoffreichen Pflanzen wieder in den Boden zu bringen.

Vorherige Artikel:
Mykorrhizapilze und Pflanzen haben eine für beide Seiten vorteilhafte Beziehung. Werfen wir einen Blick darauf, wie diese "guten Pilze" Ihren Pflanzen helfen, stärker zu werden. Mykorrhiza-Aktivität Das Wort "Mykorrhiza" kommt von den Wörtern Myco, was Pilz bedeutet, und Rhiza, was Pflanze bedeutet. De
Empfohlen
Es gibt nicht wirklich eine Antwort darauf, welche Lichtfarbe für das Pflanzenwachstum besser ist, da sowohl rotes Licht als auch blaues Licht für die Gesundheit Ihrer Zimmerpflanzen notwendig sind. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen zu Rotlicht und Blaulicht. Auswirkungen von rotem und blauem Licht auf Pflanzen Was wir als weißes Licht von der Sonne wahrnehmen, besteht eigentlich aus allen Farben des Regenbogens. D
Wassergärten verleihen der heimischen Landschaft einen einzigartigen Aspekt und werden immer beliebter. Wenn es richtig funktioniert, brauchen Wassergärten während der Vegetationsperiode wenig Pflege. Aber sobald der Herbst herumrollt, ist es Zeit für eine Winterteichpflege. Überwinternde Gartenteiche Die erste Ordnung des Geschäfts, wenn Hinterhofteiche für Winter vorbereitet werden, ist Hygiene. Das b
Schneeglöckchen-Blumenzwiebeln ( Galanthus ) werden sowohl in kalten Winterregionen als auch in gemäßigten Wintern angebaut, aber denken Sie daran, dass sie warme Winter wirklich nicht mögen. Also, wenn Sie in Südkalifornien, Florida oder anderen heißen Klimazonen leben, müssen Sie die Schneeglöckchenblume in Ihrem Garten weitergeben. Inform
Ratten sind schlaue Tiere. Sie erforschen und lernen ständig über ihre Umgebung und passen sich schnell an Veränderungen an. Weil sie Experten im Verstecken sind, können Sie keine Ratten im Garten sehen, also ist es wichtig zu lernen, Zeichen ihrer Anwesenheit zu erkennen. Rumpeln Ratten in Gärten? Wüh
Lila Sträucher sind blühende Zierpflanzen, die von Gärtnern für ihre duftenden, hellvioletten Blüten geliebt werden. Natürlich sind Fliederbohrer-Schädlinge nicht populär. Nach Angaben der Fliederbohrer schädigen die Larven der Aschebohrmotten nicht nur Flieder ( Syringa spp.), Sondern auch Eschen ( Fraxinus spp.) Und Li
Alle Fruchtbäume müssen beschnitten werden und Kirschbäume sind keine Ausnahme. Ob süß, sauer oder weinend, es ist ein wertvolles Werkzeug, zu wissen, wann man einen Kirschbaum beschneiden und die richtige Methode zum Zurückschneiden von Kirschen anwenden muss. Wenn Sie also einen Kirschbaum wünschen, der maximale Fruchtproduktion, leichte Ernte und Pflege bietet und ästhetisch ansprechend aussieht, dann müssen Sie die Kirschen beschneiden. Die Fra