Was ist ein Cubanelle Pepper - Tipps für wachsende Cubanelles im Garten



Der Cubanelle-Pfeffer ist eine schmackhafte Paprika, die nach der Insel Kuba benannt ist. Es ist beliebt in der europäischen und lateinamerikanischen Küche, wird aber immer beliebter bei Köchen auf der ganzen Welt für seine helle Farbe und schnelle Kochzeit. Lesen Sie weiter, um mehr über die Pflege von Cubanelle-Paprika und Tipps zum Anbau einer Cubanelle-Pfefferpflanze in Ihrem Garten zu erfahren.

Cubanelle Pfeffer Fakten

Was ist ein Cubanelle Pfeffer? Die Cubanelle ist eine Vielzahl von Paprika und ähnelt in vielerlei Hinsicht der allgegenwärtigen Paprika. Im Gegensatz zu seinem Cousin hat es jedoch eine lange, sich verjüngende Form, die üblicherweise eine Länge von 13 bis 18 cm (5 bis 7 Zoll) erreicht. Es neigt dazu, sich zu verdrehen und zu biegen, so dass es ein einzigartiges, rustikales Aussehen erhält.

Die Wände der Früchte sind dünner als die einer Paprika, wodurch sie viel schneller kocht. Dies macht es zu einem Favoriten in Sautieren und Braten Rezepte, vor allem in der italienischen, spanischen und slawischen Küche. Die Paprika haben einen süßen und milden Geschmack.

Sie beginnen in Schattierungen von leuchtendem Gelb bis Grün und reifen zu einem auffälligen Rot. Sie können gepflückt und gegessen werden, wenn sie irgendeine Farbe haben. Pflanzen neigen dazu, eine Höhe von 60 bis 76 cm zu erreichen. Reife Früchte sind bereit, 70-80 Tage nach dem Pflanzen gepflückt zu werden.

Wie man eine Cubanelle Pfeffer Pflanze anbaut

Cubanelle Pfeffer Pflege ist sehr einfach. In der Tat, wachsende Cubanellen ist viel wie wachsende Paprika. Die Samen sollten nur in Klimazonen mit sehr langen Wachstumsperioden in den Boden gesät werden. Für die meisten Gärtner sollten die Samen 4-5 Wochen vor dem durchschnittlichen letzten Frost drinnen beginnen und erst nach Frostgefahr ausgepflanzt werden.

Die Pflanzen mögen volle Sonne, mäßiges Wasser und lehmigen, leicht sauren bis leicht alkalischen Boden.

Vorherige Artikel:
Calla-Lilien sind schön genug, um allein für ihr Laubwerk zu wachsen, aber wenn sich die kühnen, einblättrigen Blüten entfalten, ziehen sie sicher Aufmerksamkeit auf sich. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie diese dramatischen tropischen Pflanzen teilen können. Soll man Calla-Lilien teilen? Wie
Empfohlen
Mehrjährige Reben verleihen Ihrem Garten Farbe, Höhe und Struktur. Wenn Sie mit dem Anbau von Reben in Zone 5 beginnen möchten, werden Sie vielleicht hören, dass viele der anziehenderen Reben in einer Saison leben und sterben oder auf tropischem Wetter bestehen. Die Wahrheit ist, es gibt kühle winterharte Reben für Zone 5, aber Sie müssen nach ihnen suchen. Lesen
Kiwi-Pflanzen bieten üppige Zierreben im Garten und produzieren süße, Vitamin-C-reiche Früchte. Die Reben wachsen im Allgemeinen kräftig und sind Hinterbewohner mit geringem Pflegeaufwand. Gesunde Kiwi-Blätter sind während der Wachstumsperiode leuchtend grün, und Sie könnten sich Sorgen machen, wenn Ihre Kiwi-Blätter braun werden oder Sie gelbliche Kiwi-Pflanzen sehen. Natürlic
Tropische Blumen verblüffen und überraschen mit ihren Formen und Farben. Eine Hummerklauenpflanze ( Heliconia rostrata ) ist keine Ausnahme, mit großen, hell gefärbten Hochblättern, die einen Stamm bilden. Heliconia Hummerklaue wird auch Papageienblume genannt und hat unbedeutende winzige Blüten, die von den prächtigen Brakteen bedeckt sind. Sie i
Frosty Farne sind sehr missverstanden Pflanzen, sowohl in Namen und Pflege Anforderungen. Sie erscheinen häufig in den Geschäften und in den Baumschulen während der Feiertage (wahrscheinlich aufgrund ihres winterlichen Namens), aber viele Käufer sehen, dass sie versagen und bald sterben, nachdem sie nach Hause gekommen sind. Le
Die Populationen der amerikanischen Ulme sind durch die niederländische Ulmenkrankheit dezimiert worden, weshalb die Gärtner in diesem Land oft japanische Ulmen anpflanzen. Diese schöne Gruppe von Bäumen ist härter und ebenso attraktiv, mit glatten grauen Rinde und einem ansprechenden Baldachin. Les
Wenn Sie nicht in einem besonders warmen Klima leben, müssen Sie jeden Herbst ein Ritual durchführen, um Containerpflanzen in den Stall zu bringen. Es ist ein Prozess, der etwas Planung und viel Quetschen erfordert, um die Dinge fit zu machen, aber es ist normalerweise notwendig, wenn Sie wollen, dass Ihre Topfpflanzen den Winter überleben. L