DIY-Slow-Release-Bewässerung: Making ein Plastikflasche Irrigator für Pflanzen



In den heißen Sommermonaten ist es wichtig, dass wir uns und unsere Pflanzen gut hydriert halten. In der Hitze und Sonne schwitzen unsere Körper, um uns abzukühlen, und Pflanzen kommen auch in der Mittagshitze vor. Genauso wie wir uns den ganzen Tag auf unsere Wasserflaschen verlassen, können Pflanzen auch von einem Bewässerungssystem mit langsamer Freisetzung profitieren. Während Sie einige ausgefallene Bewässerungssysteme kaufen können, können Sie auch einige Ihrer eigenen Wasserflaschen recyceln, indem Sie eine Plastikflasche Irrigator machen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie einen Tropfenzähler für Sodakännchen herstellen.

DIY Slow Release Bewässerung

Bewässerung mit langsamer Freisetzung direkt an der Wurzelzone hilft einer Pflanze, tiefe, kräftige Wurzeln zu entwickeln, während sie das durch Transpiration verlorengegangene feuchte Pflanzengewebe wieder auffüllt. Es kann auch viele Krankheiten verhindern, die sich auf den Wasserspritzern ausbreiten. Pfiffige Gärtner finden immer neue Wege, DIY-Bewässerungssysteme mit langsamer Freisetzung herzustellen. Ob mit PVC-Rohren, einem Fünf-Gallonen-Eimer, Milchkrüge oder Limonadenflaschen, das Konzept ist ziemlich ähnlich. Durch eine Reihe von kleinen Löchern wird langsam Wasser aus einem Wasserreservoir in die Wurzeln einer Pflanze freigesetzt.

Mit der Soda-Flaschen-Bewässerung können Sie all Ihre gebrauchten Limonaden- oder anderen Getränkeflaschen umsparen und sparen Platz in der Abfalltonne. Wenn Sie ein langsam arbeitendes Soda-Flaschen-Bewässerungssystem herstellen, wird empfohlen, dass Sie BPA-freie Flaschen für Esswaren wie Gemüse- und Kräuterpflanzen verwenden. Für Zierpflanzen kann jede Flasche verwendet werden. Achten Sie darauf, die Flaschen vor dem Gebrauch gründlich auszuwaschen, da der Zucker in Soda und anderen Getränken unerwünschte Schädlinge in den Garten locken kann.

Eine Plastikflasche Irrigator für Pflanzen machen

Die Herstellung einer Plastikflasche Irrigator ist ein ziemlich einfaches Projekt. Alles, was Sie brauchen, ist eine Plastikflasche, etwas, um kleine Löcher zu machen (wie ein Nagel, Eispickel oder kleine Bohrer), und eine Socke oder Nylon (optional). Sie können eine 2-Liter- oder 20-Unzen-Trinkflasche verwenden. Die kleineren Flaschen funktionieren besser für Containerpflanzen.

Stanzen Sie 10-15 kleine Löcher in die untere Hälfte der Plastikflasche, einschließlich des Flaschenbodens. Sie können dann die Plastikflasche in die Socke oder das Nylon legen. Dies verhindert, dass Erde und Wurzeln in die Flasche gelangen und die Löcher verstopfen.

Der Sodaflaschen-Irrigator wird dann in den Garten oder in einen Topf gepflanzt, wobei sich Hals und Deckel oberhalb der Bodenhöhe neben einer neu installierten Pflanze öffnen.

Wässern Sie den Boden um die Pflanze herum gründlich und füllen Sie dann die Plastikflasche mit Wasser. Einige Leute finden es am einfachsten, einen Trichter zu verwenden, um Plastikflaschenwäscher zu füllen. Der Plastikflaschenverschluss kann verwendet werden, um den Durchfluss von der Flasche zu regulieren. Je fester die Kappe angeschraubt ist, desto langsamer sickert das Wasser aus den Löchern. Um den Durchfluss zu erhöhen, schrauben Sie die Kappe teilweise ab oder entfernen Sie sie vollständig. Die Kappe verhindert auch, dass Moskitos in der Plastikflasche züchten und hält Boden heraus.

Vorherige Artikel:
Wildblumen sind interessante Pflanzen, die der natürlichen Landschaft Farbe und Schönheit verleihen, aber vielleicht noch mehr bieten. Viele der einheimischen Pflanzen, die wir für selbstverständlich halten, sind essbar, und einige sind überraschend lecker. Egal wie harmlos es aussieht, aber Sie sollten niemals eine Wildblume essen, außer Sie sind absolut sicher, dass die Pflanze nicht giftig ist . In e
Empfohlen
Fliederbüsche ( Syringa vulgaris ) sind pflegeleichte Sträucher, die wegen ihrer duftenden violetten, rosa oder weißen Blüten geschätzt werden. Diese Sträucher oder kleinen Bäume gedeihen je nach Sorte in den Klimazonen 3 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums. Lesen Sie weiter für Informationen über die Ernte von lila Samen und lila Samenvermehrung. Haben l
Heat loving Okra wurde seit Jahrhunderten kultiviert, so weit zurück wie das dreizehnte Jahrhundert, wo es von den alten Ägyptern im Nil-Becken kultiviert wurde. Heute wird die meisten kommerziell angebauten Okra im Südosten der Vereinigten Staaten produziert. Selbst mit jahrhundertelangem Anbau ist Okra immer noch anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Eine
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Die Liste der willkommenen Gartenbesucher umfasst nicht nur unsere Freunde, Familienmitglieder und "pelzigen" Freunde (unsere Hunde, Katzen und vielleicht sogar ein oder zwei Hasen), sondern auch Marienkäfer, Gottesanbeterin, Libellen, Bienen und Schmetterlinge, um nur einige zu nennen.
Japanische Ahornbäume sind Gartenfavoriten mit ihren anmutigen, schlanken Stämmen und zarten Blättern. Sie Blickfang für jeden Garten, und viele Sorten begeistern Sie mit feurigen Herbst-Displays. Um Ihren Japanischen Ahorn glücklich zu machen, müssen Sie ihn richtig platzieren und Dünger entsprechend auftragen. Wenn
Auch bekannt als lockige Weide oder gequälte Weide, Korkenzieherweide ( Salix matsudana 'Tortusa') ist leicht zu erkennen an seinen langen, anmutigen Blättern und lockigen, verzerrten Zweigen, die besonders im Winter auffallen. Obwohl Korkenzieherweide ein schnell wachsender Baum ist, ist sie leider nicht langlebig und neigt dazu, anfällig für Bruch- und Insektenprobleme zu sein. Tr
Es gibt verschiedene Gründe, eigenes Obst und Gemüse anzubauen. Ein Grund, eigene Produkte anzubauen, ist Geld zu sparen. Die meisten von uns bauen normalerweise nur einjähriges Gemüse an, das am Ende der Saison stirbt und im nächsten Jahr neu gepflanzt werden muss. Wenn Sie mehr ausdauernde Gemüsepflanzen anbauen würden, könnten Sie noch mehr Geld sparen und gleichzeitig Ihr vegetarisches Repertoire erweitern. Was si