Befruchtende Zitrusbäume - Best Practices für Zitrusdüngung



Zitrusbäume brauchen wie alle Pflanzen Nährstoffe, um zu wachsen. Da sie schwere Futterpflanzen sein können, ist es manchmal notwendig, Zitrusbäume zu düngen, um einen gesunden und fruchttragenden Baum zu erhalten. Zu lernen, wie man einen Zitrusfruchtbaum richtig düngt, kann den Unterschied zwischen einer Rekordernte von Früchten oder einer schlechten Ernte von Früchten ausmachen.

Wann Zitrusdünger anwenden

Im Allgemeinen sollten Sie Ihre Zitrusdüngung etwa einmal alle ein bis zwei Monate während des aktiven Wachstums (Frühling und Sommer) und einmal alle zwei bis drei Monate während der Baumruhe (Herbst und Winter) durchführen. Wenn der Baum älter wird, können Sie die Winterdüngung überspringen und die Zeit zwischen der aktiven Düngung auf einmal alle zwei bis drei Monate erhöhen.

Um die besten Zeitfenster für die Zitrusdüngung für Ihren Baum zu finden, richten Sie sich nach dem Aussehen und dem Wachstum des Baumes. Ein Baum, der üppig und dunkelgrün aussieht und sich an Früchten festhält, muss nicht so oft befruchtet werden. Düngen zu viel, wenn der Baum ein gesundes Aussehen hat, kann tatsächlich dazu führen, dass es minderwertige Früchte produziert.

Zitrusbäume sind von der Blütezeit an nährstoffreich, bis sie Früchte festsetzen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Zitrusdünger verwenden, wenn der Baum unabhängig von seiner Gesundheit blüht, so dass er genügend Nährstoffe zur richtigen Fruchtproduktion hat.

Wie man einen Zitrusfruchtbaum befruchtet

Zitrusbaumdüngung erfolgt entweder durch die Blätter oder durch den Boden. Befolgen Sie die Anweisungen auf Ihrem gewählten Dünger, der entweder den Dünger auf die Blätter Ihres Zitrusbaums sprühen oder ihn um die Basis des Baumes herum verteilen wird, so weit das Blätterdach reicht. Dünger nicht in der Nähe des Baumstammes platzieren.

Welche Art von Zitrusdünger braucht mein Baum?

Alle Zitrusbäume werden von einem leicht stickstoffreichen oder ausbalancierten NPK-Dünger profitieren, der auch einige Mikronährstoffe enthält wie:

  • Magnesium
  • Mangan
  • Eisen
  • Kupfer
  • Zink
  • Bor

Zitrusbäume mögen auch etwas sauren Boden, so dass ein saurer Dünger auch bei der Düngung von Zitrusbäumen nützlich sein kann, obwohl er nicht benötigt wird. Der einfachste Zitrusdünger, der verwendet wird, ist speziell für Zitrusbäume hergestellt.

Vorherige Artikel:
Von Kathehe Mierzejewski Viele Leute wundern sich über Rüben und ob sie sie zu Hause anbauen können. Dieses schmackhafte rote Gemüse ist einfach anzubauen. Denken Sie daran, wenn Sie darüber nachdenken, wie man Rüben im Garten anbaut, dass sie es am besten in Hausgärten tun, weil sie nicht viel Platz benötigen. Wachse
Empfohlen
In einer romantischeren Zeit, Hofdamen machten ihre eigenen Perlen für Rosenkränze aus Rosenblättern. Diese Perlen dienten nicht nur zum wohligen Duft, sondern dienten auch dazu, Glaubensobjekte zu schaffen. Sie können auch DIY-Rosen-Perlen machen. Das Projekt macht nicht nur Spaß, sondern hat auch eine historische Bedeutung und einen religiösen Hintergrund. Die
Hellebore sind schöne Blütenpflanzen, die früh im Frühling oder sogar im späten Winter blühen. Die meisten Sorten der Pflanze sind immergrüne Pflanzen, was bedeutet, dass das Wachstum des letzten Jahres immer noch anhält, wenn das neue Frühlingswachstum auftritt, und dies kann manchmal unansehnlich sein. Lesen S
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Wahrscheinlich haben Sie gesehen, wie die Euphorbien der Maulwurfgewächse auf Weiden oder Wiesen blühen, manchmal in einer gelben Masse. Wenn Sie sich mit dem Namen nicht auskennen, können Sie sich natürlich wundern: "Was ist eine Maulwurfpflanze?&qu
Boston Ivy ist der Grund, warum die Ivy League ihren Namen hat. All diese alten Backsteingebäude sind mit Generationen von Boston-Efeupflanzen bedeckt, die ihnen einen klassischen antiken Look verleihen. Sie können Ihren Garten mit den gleichen Efeupflanzen füllen, oder sogar den Universitätsblick nachbilden und Ihre Backsteinmauern wachsen lassen, indem Sie Ausschnitte vom Boston-Efeu nehmen und sie in neue Betriebe einwurzeln. Es
Die meisten Menschen kennen Spinnenpflanzen als Zimmerpflanzen, weil sie so tolerant und einfach zu kultivieren sind. Sie tolerieren wenig Licht, wenig Wasser und helfen, die Raumluft zu reinigen, was sie sehr beliebt macht. Sie vermehren sich auch leicht von den kleinen Pflänzchen (Spinnen), die aus ihren Blütenstielen wachsen.
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Während Calibrachoa Million Glocken eine ziemlich neue Spezies sein können, ist diese schillernde kleine Pflanze ein Must-Have im Garten. Sein Name kommt von der Tatsache, dass es Hunderte von kleinen, glockenartigen Blüten hat, die Miniatur-Petunien ähneln. Se