Wachsende Wasserbrotwurzel für Nahrung: Wie man wuchert und Wasserbrotwurzel-Wurzel ernten



In letzter Zeit sind Snack-Chips aus Süßkartoffeln, Yucca und Pastinaken angesagt - angeblich als gesündere Alternative zu den Chips, die gebraten und mit Salz gefüllt sind. Eine weitere gesündere Option wäre, eigene Taro-Wurzeln zu züchten und zu ernten und sie dann in Chips zu verwandeln. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Taro in Ihrem eigenen Garten anbauen und ernten können.

Wachsender essbarer Wasserbrotwurzel im Garten für Nahrung

Taro, ein Mitglied der Familie Araceae, ist der gebräuchliche Name, unter dem eine große Anzahl von Pflanzen ansässig ist. Innerhalb der Familie gibt es viele Sorten von essbaren Taro-Sorten, die für den Garten geeignet sind. Manchmal auch als "Elefantenohren" wegen der Pflanzen große Blätter bezeichnet, wird Taro auch "dasheen" genannt.

Diese mehrjährige tropische bis subtropische Pflanze wird wegen ihrer stärkehaltigen Knolle kultiviert. Das Laub kann auch gegessen werden und wird wie andere Grüns gekocht. Es ist reich an Mineralstoffen und den Vitaminen A, B und C. In der Karibik werden die Grüns bekanntermaßen in einer Schüssel namens Callaloo gekocht. Die Knolle wird gekocht und zu einer Paste püriert, die Poi genannt wird und früher ein gewöhnliches hawaiianisches Grundnahrungsmittel war.

Die Stärke in den großen Knollen oder Knollen von Taro ist sehr verdaulich, wodurch Taro-Mehl eine ausgezeichnete Ergänzung für Säuglingsnahrung und Babynahrung ist. Es ist eine gute Quelle für Kohlenhydrate und in geringerem Maße für Kalium und Protein.

Der Anbau von Taro für Lebensmittel gilt in vielen Ländern als Grundnahrungsmittel, vor allem aber in Asien. Die häufigste Art, die als Nahrungsquelle verwendet wird, ist Colocasia esculenta .

Wie man Taro anbaut und erntet

Wie bereits erwähnt, Taro ist tropisch bis subtropisch, aber wenn Sie nicht in einem solchen Klima leben (USDA-Zonen 10-11), können Sie Taro in einem Gewächshaus wachsen versuchen. Die großen Blätter werden 3-6 Fuß hoch und benötigen daher etwas Platz. Auch Geduld ist erforderlich, da Taro 7 Monate warmes Wetter benötigt, um zu reifen.

Um eine Vorstellung davon zu erhalten, wie viele Pflanzen wachsen, sind 10-15 Pflanzen pro Person ein guter Durchschnitt. Die Pflanze wird leicht über Knollen vermehrt, die in einigen Baumschulen oder bei den Lebensmittelhändlern erhältlich sind, besonders wenn Sie Zugang zu einem asiatischen Markt haben. Je nach Art können die Knollen glatt und rund oder grob und faserig sein. Unabhängig davon, legen Sie die Knolle einfach in einen Bereich des Gartens mit reichen, feuchten, gut drainierenden Boden mit einem pH-Wert zwischen 5, 5 und 6, 5.

Setzen Sie die Knollen in Furchen 6 Zoll tief und bedecken Sie mit 2-3 Zoll Erde, Abstand 15-24 Zoll in Reihen, die 40 Zoll voneinander entfernt sind. Halten Sie den Taro durchgängig feucht; Taro wird oft in feuchten Reisfeldern angebaut, wie Reis. Füttern Sie die Taro mit einem hohen Kalium-organischen Dünger, Kompost oder Kompost-Tee.

Für eine Non-Stop-Versorgung von Taro kann etwa 12 Wochen vor der ersten Ernte eine zweite Ernte zwischen den Reihen gepflanzt werden.

Taro Wurzeln ernten

Innerhalb der ersten Woche sollten Sie einen kleinen grünen Stängel bemerken, der durch den Boden aufsteigt. Bald wird die Pflanze zu einem dichten Busch werden, der je nach Art bis zu 6 Fuß groß werden kann. Wenn die Pflanze wächst, wird sie weiterhin Triebe, Blätter und Knollen aussenden, die es ermöglichen, kontinuierlich etwas von der Pflanze zu ernten, ohne sie zu schädigen. Der gesamte Prozess dauert etwa 200 Tage von der Pflanzung der Knollen bis zur Ernte.

Um die Knollen (Knollen) zu ernten, heben Sie sie kurz vor dem ersten Frost im Herbst vorsichtig mit einer Gartengabel vom Boden ab. Die Blätter können gepflückt werden, sobald sich die ersten Blätter geöffnet haben. Solange Sie nicht alle Blätter schneiden, werden neue wachsen und eine kontinuierliche Versorgung mit Grüns geben.

Vorherige Artikel:
Wir bauen Mais in diesem Jahr an und es ist Ehrfurcht einflößend. Ich schwöre, ich kann es praktisch vor meinen Augen wachsen sehen. Wie bei allem, was wir anbauen, hoffen wir, dass das Ergebnis ein saftiger, süßer Mais für Spätsommer-BBQs sein wird, aber ich hatte in der Vergangenheit einige Probleme und vielleicht hast du es auch. Haben
Empfohlen
Veilchen sind fröhliche, früh blühende Stauden, die den Beginn der Wachstumsperiode mit Narzissen, Tulpen und anderen Frühlingszwiebeln begrüßen. Diese kühlen Klima Waldpflanzen tun jedoch am besten im Halbschatten. Veilchen sind vielseitig und Veilchen in Containern zu züchten ist überhaupt kein Problem. Möchten
Keine Pflanze füllt einen Container oder ein Bett mit prächtigen Farben schneller als Petunien, die Arbeitsblüten des Sommergartens. Aber wie es in so vielen Beziehungen der Fall ist, kann Ihre Bewunderung für Ihre Petunien verblassen, wenn der erste Blütenstrahl stirbt und die Pflanze beginnt, langbeinig und strähnig zu erscheinen. Selb
Wie sammelst du Regenwasser und was sind die Vorteile? Ob Sie Interesse am Wasserschutz haben oder einfach nur ein paar Dollar auf Ihrer Wasserrechnung sparen wollen, das Sammeln von Regenwasser für die Gartenarbeit könnte die Antwort für Sie sein. Wenn Regenwasser mit Regenfässern geerntet wird, wird Trinkwasser gespart - das ist das Wasser, das getrunken werden kann. Sa
Topinambur sieht sehr wie eine Sonnenblume aus, aber im Gegensatz zu dem wohlhabenden Sommerblüher ist Topinambur ein aggressives Unkraut, das große Probleme entlang von Straßenrändern und auf Weiden, Feldern und Hausgärten aufwirft. Topinambur-Unkräuter sind besonders invasiv entlang der Westküste und im Osten der Vereinigten Staaten. Ist T
Sukkulenten sind perfekte Pflanzen für den Wassergärtner. In der Tat ist der schnellste Weg, um einen Sukkulenten zu töten, indem man es übergießt oder an einem feuchten Ort ohne gute Entwässerung pflanzt. Wegen ihrer leichten Pflege und kleinen Wurzeln sind Sukkulenten heute in allen möglichen kreativen Pflanzgefäßen und Mini / Feen Gärten versteckt. Während
Die Schönheit eines gesunden Baumes kann nicht unterschätzt werden. Sie fügen dem Garten gesprenkelten Schatten hinzu, stellen Lebensraum für Wildtiere zur Verfügung und schaffen natürliche Barrieren gegen neugierige Nachbarn. Allerdings kann der hübsche kleine Baum, den du vor Jahren gepflanzt hast, zu einem Monster werden, das alles andere Leben unter dir ausblendet und eine Mondlandschaft aus schäbigen, langbeinigen Pflanzen und lumpigem Gras schafft. Um die