Pflanzende Orchidee-Samen - ist wachsende Orchideen vom Samen möglich



Kannst du eine Orchidee aus Samen anbauen? Der Anbau von Orchideen aus Samen erfolgt normalerweise in der streng kontrollierten Umgebung eines Labors. Orchideensamen zu Hause zu pflanzen ist schwierig, aber es ist möglich, wenn Sie viel Zeit und Geduld haben. Denken Sie daran, auch wenn Sie bei der Keimung der Orchideensamen erfolgreich sind, dauert es ein oder zwei Monate, bis sich die ersten kleinen Blätter entwickeln, und es kann Jahre dauern, bis Sie die erste Blüte sehen. Es ist leicht zu verstehen, warum Orchideen so teuer sind!

Wie man Orchideen vom Samen anbaut

Zu lernen, wie man Orchideen aus Samen anbaut, ist in der Tat schwierig, aber wir haben ein paar grundlegende Details für Sie in Betracht gezogen.

Orchidee-Samen : Orchideensamen sind unglaublich klein. In der Tat wiegt eine Aspirintablette mehr als 500.000 Orchideensamen, obwohl einige Arten etwas größer sein können. Im Gegensatz zu den meisten Pflanzensamen fehlt Orchideensamen die Fähigkeit zur Nährstoffspeicherung. In ihrer natürlichen Umgebung landen Samen auf einem Boden, der Mykorrhizapilze enthält, die in die Wurzeln eindringen und Nährstoffe in eine brauchbare Form umwandeln.

Keimtechniken : Botaniker verwenden zwei Techniken, um Orchideensamen zu keimen. Die erste, symbiotische Keimung ist ein komplizierter Prozess, der die Verwendung von Mykorrhizapilzen erfordert, wie oben beschrieben. Die zweite asymbiotische Keimung beinhaltet das Keimen von Samen in vitro unter Verwendung von Agar, einer gelartigen Substanz, die notwendige Nährstoffe und Wachstumshormone enthält. Die asymbiotische Keimung, auch bekannt als Flasking, ist einfacher, schneller und zuverlässiger für den Anbau von Orchideen aus Samen zu Hause.

Sterile Bedingungen : Samen (in der Regel Samenkapseln, die größer und einfacher zu handhaben sind) müssen sterilisiert werden, ohne den Samen zu beschädigen. Sterilisation für die Keimung von Orchideensamen zu Hause ist ein Prozess, der im Allgemeinen kochendes Wasser, Bleichmittel und Lysol oder Ethanol erfordert. Ebenso müssen alle Behälter und Werkzeuge sorgfältig sterilisiert und Wasser gekocht werden. Sterilisation ist schwierig, aber absolut erforderlich; obwohl Orchideensamen in der Gellösung gedeihen, so tun eine Vielzahl von tödlichen Pilzen und Bakterien.

Transplantation : Orchideensämlinge müssen in der Regel nach etwa 30 bis 60 Tagen ausgedünnt werden, auch wenn es bei Sämlingen viel länger dauern kann, bis sie die Transplantationsgröße erreichen. Jeder Sämling wird von dem ursprünglichen Behälter in einen neuen Behälter bewegt, der ebenfalls mit gelartigem Agar gefüllt ist. Schließlich werden junge Orchideen in Töpfe gebracht, die mit grober Rinde und anderen Materialien gefüllt sind. Zuerst müssen jedoch junge Pflanzen in heißes Wasser gelegt werden, um den Agar weich zu machen, der dann durch Waschen in lauwarmem Wasser entfernt wird.

Vorherige Artikel:
Obwohl nicht so bekannt wie Petersilie, Salbei, Rosmarin und Thymian, wurde Mutterkraut seit der Zeit der alten Griechen und Ägypter für eine Vielzahl von gesundheitlichen Beschwerden geerntet. Die Ernte von Mutterkrautsamen und -blättern durch diese frühen Gesellschaften sollte alles von Entzündungen, Migräne, Insektenstichen, Bronchialerkrankungen und natürlich Fieber heilen. Heute
Empfohlen
Sissoo-Bäume ( Dalbergia sissoo ) sind attraktive Landschaftsbäume mit Blättern, die in einer Brise wie zitternde Espen zittern. Der Baum erreicht Höhen von bis zu 60 Fuß mit einer Breite von 40 Fuß oder mehr und ist damit für mittlere bis große Landschaften geeignet. Hellgrüne Blätter und helle Rinde lassen die Sissoo-Bäume von anderen Pflanzen abheben. Was sind
Rüben sind Gemüse der kühlen Jahreszeit, die hauptsächlich für ihre Wurzeln oder gelegentlich für die nahrhaften Rübenspitzen angebaut werden. Ein ziemlich einfaches Gemüse zum Wachsen, die Frage ist, wie man Rübenwurzel ausbreitet? Kannst du Rüben aus Samen anbauen? Lass es uns herausfinden. Kannst d
Was ist eine Leitpflanze und warum hat sie einen so ungewöhnlichen Namen? Leitpflanze ( Amorpha canescens ) ist eine mehrjährige Prärie-Wildblume, die gewöhnlich in den mittleren zwei Dritteln der Vereinigten Staaten und Kanadas gefunden wird. Auch bekannt unter verschiedenen Spitznamen wie flaumiger Indigobusch, Büffelbalg und Prärie-Schnürsenkel, ist die Bleipflanze nach ihren staubigen, silbrig-grauen Blättern benannt. Lesen
Wenn Sie am Frühstückstisch sitzen und Ihren Orangensaft schlürfen, ist es Ihnen schon einmal in den Sinn gekommen zu fragen, was Zitrusbäume sind? Meine Vermutung ist nein, aber in der Tat gibt es viele verschiedene Arten von Zitrusfrüchten, jede mit ihren eigenen besonderen Anforderungen an den Zitrusanbau und Geschmacksnuancen. Wäh
Die Mango-Baum-Vermehrung kann entweder durch Pflanzen von Samen oder durch Pfropfen von Mangobäumen erreicht werden. Bei der Vermehrung durch Samen benötigen Bäume länger, um Früchte zu produzieren, und sind schwieriger zu handhaben als solche, die gepfropft wurden. Daher ist die Mangobaumtransplantation die bevorzugte Vermehrungsmethode. Im
Holly Farn ( Cyrtomium falcatum ), benannt nach seinen gezackten, stacheligen, stacheligen Blättern, ist eine der wenigen Pflanzen, die in den dunklen Ecken Ihres Gartens glücklich wachsen werden. Wenn sie in einem Blumenbeet gepflanzt wird, bietet das üppige, tiefgrüne Laub einen schönen Kontrast als Hintergrund für farbenfrohe Einjährige und Stauden. Lesen