Rose of Sharon Probleme - Umgang mit gemeinsamen Althea Plant Issues



Die Rose von Sharon oder Althea-Sträucher, wie sie allgemein genannt werden, sind in den Zonen 5-8 in der Regel pflegeleichte und zuverlässige Pumphose. Wie jede andere Landschaft Pflanzen kann Rose von Sharon Probleme mit bestimmten Schädlingen oder Krankheiten erfahren. In diesem Artikel werden wir über die Probleme der Althea-Pflanze sprechen. Lesen Sie weiter, um etwas über die häufige Rose von Sharon-Schädlingen und -Krankheiten zu erfahren.

Über Rose von Sharon Schädlingen und Krankheiten

Beide Schädlinge und Krankheiten können Rose der Sharon-Pflanzen zu jeder beliebigen Zeit befallen.

Schädlinge

Die Rose der Sharon-Sträucher wird im Spätsommer für ihre großen, fruchtbaren, tropisch aussehenden Blüten geliebt. Je nach Sorte sind diese Blüten in einer großen Farbauswahl erhältlich und können einzeln oder doppelt sein. Neben Gärtnern sind diese Blüten attraktiv für Bienen, Schmetterlinge und Kolibris. Leider sind auch japanische Käfer von den schönen Blüten sehr angetan. Diese Schädlinge, eine der beunruhigendsten Rosen von Sharon, können große Löcher verursachen oder nichts als skelettierte Überreste hinterlassen.

Einige andere häufige Schädlinge der Rose von Sharon sind Wurzelknoten Nematoden und Blattläuse. Systemische Insektizide können helfen, viele dieser Schädlinge zu verhindern, wenn sie jährlich im Frühling angewendet werden.

Wurzelknoten-Nematodenschäden können als welkende oder austrocknende Pflanzen erscheinen. Diese Nematoden verursachen Knoten oder Gallen an den unterirdischen Wurzeln der Rose von Sharon. Die Gallensteine ​​stören die Fähigkeit der Pflanze, Wasser oder Nährstoffe aufzunehmen, wodurch die oberirdischen Teile der Pflanze langsam absterben.

Blattläuse sind eine lästige Plage vieler Pflanzen. Sie befallen nicht nur schnell eine Pflanze und saugen sie trocken, sondern hinterlassen auch einen klebrigen Honigtau. Blattlaus-Honigtau zieht Ameisen und andere Insekten an, fängt aber auch Pilzsporen auf ihren klebrigen Oberflächen ab, was zu Pilzinfektionen von Pflanzengewebe, insbesondere Rußtümpfen, führt.

Frösche, Kröten und Marienkäfer sind hervorragende Verbündete, um Schädlingsbefall unter Kontrolle zu halten.

Krankheiten

Die Rose der Sharon-Sträucher kann empfindlich auf Trockenheit oder durchfeuchtete Böden reagieren. Vergilbende oder bräunende Blätter, fallende Knospen, welkende Pflanzen oder verminderte Wachstumsprobleme bei Althea werden oft durch unsachgemäße Drainage in der Pflanzstelle verursacht. Rosen der Sharon-Sträucher brauchen gut durchlässigen Boden und regelmäßige Bewässerung in Zeiten der Dürre. In den südlichen Regionen kann der Blütenknospen-Tropfen ein häufiges Althea-Problem sein, wenn Pflanzen nicht richtig bewässert werden.

Blattflecken und Blattrost sind andere häufige Probleme von Sharon. Blattfleckenkrankheit ist eine Pilzkrankheit, die durch die Pilze Cercospora spp. Verursacht wird. Zu den Symptomen gehören kreisförmige Flecken oder Läsionen auf dem Laub und vorzeitiges Abfallen der Blätter. Blattrost kann auch Laubflecken verursachen; Bei Rost bilden sich auf der Blattunterseite jedoch orange-rostfarbene Pilzpusteln.

Beide Pilzkrankheiten können in Gartenabfällen, im Boden und auf Pflanzengewebe überwintern und Pflanzen Jahr für Jahr wieder infizieren. Um diesen Zyklus zu beenden, schneiden Sie alle infizierten Pflanzengewebe zurück und zerstören Sie sie. Im Frühjahr sprühen Sie Pflanzen und den Boden um sie herum mit vorbeugenden Fungiziden.

Einige andere, weniger häufige Probleme mit Althea-Pflanzen sind Grauschimmel, Mehltau, Baumwurzelfäule und Krebs.

Vorherige Artikel:
Vor fünfzig Jahren waren Gärtner, die behaupteten, dass Rhododendren nicht in nördlichen Gegenden wachsen, absolut korrekt. Aber sie würden heute nicht stimmen. Dank der harten Arbeit der Pflanzenzüchter im Norden haben sich die Dinge geändert. Sie finden auf dem Markt alle Arten von Rhododendren für kalte Klimazonen, Pflanzen, die in Zone 4 völlig winterhart sind, sowie einige Rhododendron der Zone 3. Wenn S
Empfohlen
Ein Mitglied der Hibiskus-Familie, Rose von Sharon ist in der Regel eine wartungsarme und zuverlässige Laubstrauch für die Landschaft. Aber manchmal, als Gärtner, können die Dinge, die wir tun, um unseren Pflanzen zu helfen, ihnen tatsächlich schaden. Zum Beispiel können Rosen von Sharon-Sträuchern sehr empfindlich gegenüber Überdüngung sein. Lesen Si
Für Menschen, die in Wohnungen leben oder einfach nur eine Flucht vor den Winterlauten brauchen, mag die Idee, Mais zuhause zu züchten, faszinierend erscheinen. Dieses goldene Korn ist zu einem Grundnahrungsmittel der amerikanischen Ernährung geworden und gehört ebenso zu unserer ländlichen Landschaft wie Kühe und Traktoren. Aber
Container-Anbau ist eine gute Möglichkeit, frisches Gemüse zu bekommen, auch wenn Ihr Boden schlecht oder gar nicht vorhanden ist. Brokkoli ist sehr gut geeignet für Container Leben und ist eine coole Wetter Ernte, die Sie im Spätsommer oder Herbst pflanzen können und immer noch zu essen bekommen. Les
Australische Baumfarne verleihen Ihrem Garten eine tropische Note. Sie sehen besonders schön aus, wachsen neben einem Teich, wo sie die Atmosphäre einer Oase im Garten schaffen. Diese ungewöhnlichen Pflanzen haben einen dicken, geraden, wolligen Stamm mit großen, frilly Wedel gekrönt. Was ist ein Baumfarn? Bau
Palmen erinnern an warme Temperaturen, exotische Pflanzen und Urlaubslaune in der Sonne. Wir sind oft versucht, eins zu pflanzen, um dieses tropische Gefühl in unserer eigenen Landschaft zu ernten. Königinpalmen sind in den Zonen 9b bis 11 des Landwirtschaftsministeriums der Vereinigten Staaten winterhart, was sie intolerant gegenüber den Temperaturen in den meisten Teilen unseres Landes macht. S
Hibiskus-Pflanzen bringen ein tropisches Gefühl in den Garten oder das Innere. Es gibt winterharte Hibiskus-Sorten, aber die chinesische oder tropische Sorte produziert die schönen kleinen Bäume mit geflochtenen Stämmen. Der geflochtene Hibiskus-Topiary bildet einen schlanken Stamm mit einem dicht beschnittenen Laubball oben. Di