Rose of Sharon Probleme - Umgang mit gemeinsamen Althea Plant Issues



Die Rose von Sharon oder Althea-Sträucher, wie sie allgemein genannt werden, sind in den Zonen 5-8 in der Regel pflegeleichte und zuverlässige Pumphose. Wie jede andere Landschaft Pflanzen kann Rose von Sharon Probleme mit bestimmten Schädlingen oder Krankheiten erfahren. In diesem Artikel werden wir über die Probleme der Althea-Pflanze sprechen. Lesen Sie weiter, um etwas über die häufige Rose von Sharon-Schädlingen und -Krankheiten zu erfahren.

Über Rose von Sharon Schädlingen und Krankheiten

Beide Schädlinge und Krankheiten können Rose der Sharon-Pflanzen zu jeder beliebigen Zeit befallen.

Schädlinge

Die Rose der Sharon-Sträucher wird im Spätsommer für ihre großen, fruchtbaren, tropisch aussehenden Blüten geliebt. Je nach Sorte sind diese Blüten in einer großen Farbauswahl erhältlich und können einzeln oder doppelt sein. Neben Gärtnern sind diese Blüten attraktiv für Bienen, Schmetterlinge und Kolibris. Leider sind auch japanische Käfer von den schönen Blüten sehr angetan. Diese Schädlinge, eine der beunruhigendsten Rosen von Sharon, können große Löcher verursachen oder nichts als skelettierte Überreste hinterlassen.

Einige andere häufige Schädlinge der Rose von Sharon sind Wurzelknoten Nematoden und Blattläuse. Systemische Insektizide können helfen, viele dieser Schädlinge zu verhindern, wenn sie jährlich im Frühling angewendet werden.

Wurzelknoten-Nematodenschäden können als welkende oder austrocknende Pflanzen erscheinen. Diese Nematoden verursachen Knoten oder Gallen an den unterirdischen Wurzeln der Rose von Sharon. Die Gallensteine ​​stören die Fähigkeit der Pflanze, Wasser oder Nährstoffe aufzunehmen, wodurch die oberirdischen Teile der Pflanze langsam absterben.

Blattläuse sind eine lästige Plage vieler Pflanzen. Sie befallen nicht nur schnell eine Pflanze und saugen sie trocken, sondern hinterlassen auch einen klebrigen Honigtau. Blattlaus-Honigtau zieht Ameisen und andere Insekten an, fängt aber auch Pilzsporen auf ihren klebrigen Oberflächen ab, was zu Pilzinfektionen von Pflanzengewebe, insbesondere Rußtümpfen, führt.

Frösche, Kröten und Marienkäfer sind hervorragende Verbündete, um Schädlingsbefall unter Kontrolle zu halten.

Krankheiten

Die Rose der Sharon-Sträucher kann empfindlich auf Trockenheit oder durchfeuchtete Böden reagieren. Vergilbende oder bräunende Blätter, fallende Knospen, welkende Pflanzen oder verminderte Wachstumsprobleme bei Althea werden oft durch unsachgemäße Drainage in der Pflanzstelle verursacht. Rosen der Sharon-Sträucher brauchen gut durchlässigen Boden und regelmäßige Bewässerung in Zeiten der Dürre. In den südlichen Regionen kann der Blütenknospen-Tropfen ein häufiges Althea-Problem sein, wenn Pflanzen nicht richtig bewässert werden.

Blattflecken und Blattrost sind andere häufige Probleme von Sharon. Blattfleckenkrankheit ist eine Pilzkrankheit, die durch die Pilze Cercospora spp. Verursacht wird. Zu den Symptomen gehören kreisförmige Flecken oder Läsionen auf dem Laub und vorzeitiges Abfallen der Blätter. Blattrost kann auch Laubflecken verursachen; Bei Rost bilden sich auf der Blattunterseite jedoch orange-rostfarbene Pilzpusteln.

Beide Pilzkrankheiten können in Gartenabfällen, im Boden und auf Pflanzengewebe überwintern und Pflanzen Jahr für Jahr wieder infizieren. Um diesen Zyklus zu beenden, schneiden Sie alle infizierten Pflanzengewebe zurück und zerstören Sie sie. Im Frühjahr sprühen Sie Pflanzen und den Boden um sie herum mit vorbeugenden Fungiziden.

Einige andere, weniger häufige Probleme mit Althea-Pflanzen sind Grauschimmel, Mehltau, Baumwurzelfäule und Krebs.

Vorherige Artikel:
In Australien heimisch, ist die blaue Spitzenblume eine auffällige Pflanze, die abgerundete Globen von winzigen, sternförmigen Blüten in den Farben Himmelblau oder Violett zeigt. Jede farbenfrohe, langanhaltende Blüte wächst auf einem einzigen, schlanken Stiel. Solch eine schöne Pflanze verdient einen Platz im Garten. Lass
Empfohlen
Anbau von Kürbisgewächsen ist eine großartige Möglichkeit, den Garten abwechslungsreicher zu gestalten. Es gibt viele Arten zu wachsen und genauso viele Dinge, die man mit ihnen machen kann. Lassen Sie uns mehr darüber erfahren, wie man Kürbisse anbaut, einschließlich Tipps für die Pflege von selbstangebautem Kürbis, die Ernte von Kürbissen und deren Lagerung. Wachsend
Jasmin ( Trachelospermum jasminoides ), auch Konföderierter Jasmin genannt, ist eine Rebe, die hochduftende, weiße Blüten produziert, die Bienen anlocken. In China und Japan heimisch, ist es in Kalifornien und den südlichen USA sehr beliebt, wo es eine hervorragende Bodendecker- und Kletterdekoration bietet. Le
Wenn Sie eine gesund aussehende Zucchini gesehen haben, die plötzlich stirbt, und Sie gelbe Blätter auf Zucchini-Pflanzen in Ihrem Garten sehen, sollten Sie darüber nachdenken, nach Kürbis-Rebohrern zu suchen. Diese kleinen Schädlinge verwenden Kürbis und Kürbisse als Gastgeber. Manchmal werden auch Wassermelonen ihre Gastgeber. Vine
Zinnien sind bekannt für ihre fröhliche Mischung von Farben, aber wussten Sie, dass es so etwas wie lindgrüne Zinnia-Blumen gibt, und solche mit einem Hauch von Rose? Queen Lime Kultivaren produzieren atemberaubende Blüten und sind genauso leicht zu züchten wie jede andere Art von Zinnia. Über Königin Lime Zinnias Grüne Blumen sind selten, aber atemberaubend. Das ma
Usambaraveilchen sind sehr beliebte Blütenpflanzen. Klein, pflegeleicht und attraktiv, werden sie oft als Zimmerpflanzen angebaut. Die Bewässerungsbedürfnisse von Zimmerpflanzen können jedoch schwierig sein, und eine unzureichende Bewässerung kann zu ernsthaften Problemen führen. Ein sehr häufiges Problem ist die Kronenfäule. Lesen
Wintering Fuchsien ist etwas, das viele Fuchsia Besitzer fragen. Fuchsienblüten sind lieblich und fast magisch, aber während Fuchsien eine Staude sind, sind sie nicht kalthart. Dies bedeutet, dass, wenn Sie eine Fuchsia-Pflanze von Jahr zu Jahr halten wollen, Sie Schritte unternehmen müssen, um Ihre Fuchsie zu überwintern. Na