Rose of Sharon Probleme - Umgang mit gemeinsamen Althea Plant Issues



Die Rose von Sharon oder Althea-Sträucher, wie sie allgemein genannt werden, sind in den Zonen 5-8 in der Regel pflegeleichte und zuverlässige Pumphose. Wie jede andere Landschaft Pflanzen kann Rose von Sharon Probleme mit bestimmten Schädlingen oder Krankheiten erfahren. In diesem Artikel werden wir über die Probleme der Althea-Pflanze sprechen. Lesen Sie weiter, um etwas über die häufige Rose von Sharon-Schädlingen und -Krankheiten zu erfahren.

Über Rose von Sharon Schädlingen und Krankheiten

Beide Schädlinge und Krankheiten können Rose der Sharon-Pflanzen zu jeder beliebigen Zeit befallen.

Schädlinge

Die Rose der Sharon-Sträucher wird im Spätsommer für ihre großen, fruchtbaren, tropisch aussehenden Blüten geliebt. Je nach Sorte sind diese Blüten in einer großen Farbauswahl erhältlich und können einzeln oder doppelt sein. Neben Gärtnern sind diese Blüten attraktiv für Bienen, Schmetterlinge und Kolibris. Leider sind auch japanische Käfer von den schönen Blüten sehr angetan. Diese Schädlinge, eine der beunruhigendsten Rosen von Sharon, können große Löcher verursachen oder nichts als skelettierte Überreste hinterlassen.

Einige andere häufige Schädlinge der Rose von Sharon sind Wurzelknoten Nematoden und Blattläuse. Systemische Insektizide können helfen, viele dieser Schädlinge zu verhindern, wenn sie jährlich im Frühling angewendet werden.

Wurzelknoten-Nematodenschäden können als welkende oder austrocknende Pflanzen erscheinen. Diese Nematoden verursachen Knoten oder Gallen an den unterirdischen Wurzeln der Rose von Sharon. Die Gallensteine ​​stören die Fähigkeit der Pflanze, Wasser oder Nährstoffe aufzunehmen, wodurch die oberirdischen Teile der Pflanze langsam absterben.

Blattläuse sind eine lästige Plage vieler Pflanzen. Sie befallen nicht nur schnell eine Pflanze und saugen sie trocken, sondern hinterlassen auch einen klebrigen Honigtau. Blattlaus-Honigtau zieht Ameisen und andere Insekten an, fängt aber auch Pilzsporen auf ihren klebrigen Oberflächen ab, was zu Pilzinfektionen von Pflanzengewebe, insbesondere Rußtümpfen, führt.

Frösche, Kröten und Marienkäfer sind hervorragende Verbündete, um Schädlingsbefall unter Kontrolle zu halten.

Krankheiten

Die Rose der Sharon-Sträucher kann empfindlich auf Trockenheit oder durchfeuchtete Böden reagieren. Vergilbende oder bräunende Blätter, fallende Knospen, welkende Pflanzen oder verminderte Wachstumsprobleme bei Althea werden oft durch unsachgemäße Drainage in der Pflanzstelle verursacht. Rosen der Sharon-Sträucher brauchen gut durchlässigen Boden und regelmäßige Bewässerung in Zeiten der Dürre. In den südlichen Regionen kann der Blütenknospen-Tropfen ein häufiges Althea-Problem sein, wenn Pflanzen nicht richtig bewässert werden.

Blattflecken und Blattrost sind andere häufige Probleme von Sharon. Blattfleckenkrankheit ist eine Pilzkrankheit, die durch die Pilze Cercospora spp. Verursacht wird. Zu den Symptomen gehören kreisförmige Flecken oder Läsionen auf dem Laub und vorzeitiges Abfallen der Blätter. Blattrost kann auch Laubflecken verursachen; Bei Rost bilden sich auf der Blattunterseite jedoch orange-rostfarbene Pilzpusteln.

Beide Pilzkrankheiten können in Gartenabfällen, im Boden und auf Pflanzengewebe überwintern und Pflanzen Jahr für Jahr wieder infizieren. Um diesen Zyklus zu beenden, schneiden Sie alle infizierten Pflanzengewebe zurück und zerstören Sie sie. Im Frühjahr sprühen Sie Pflanzen und den Boden um sie herum mit vorbeugenden Fungiziden.

Einige andere, weniger häufige Probleme mit Althea-Pflanzen sind Grauschimmel, Mehltau, Baumwurzelfäule und Krebs.

Vorherige Artikel:
Erdbeer-Geranium-Pflanzen ( Saxifraga stolonifera ) sorgen für eine hervorragende Bodenbedeckung. Sie erreichen nie mehr als einen Fuß in der Höhe, sie gedeihen in schattigen Bereichen mit indirektem Licht, und sie verbreiten sich zuverlässig durch Stolonen, attraktive rote Ranken, die sich ausstrecken und Wurzeln bilden, um neue Pflanzen zu bilden. Le
Empfohlen
Gartengeräte sind die Grundlage einer schönen Landschaft. Jeder hat einen einzigartigen Zweck und ein Design, das ihm die maximale Menge an Nutzen gibt. Eine runde Kopfschaufel ist eines der am häufigsten verwendeten Werkzeuge bei der Entwicklung eines Gartens. Wofür wird eine runde Punktschaufel verwendet? In
Zu viel Stickstoff im Boden kann Pflanzen schädigen, aber während die Zugabe von Stickstoff relativ einfach ist, ist die Entfernung von überschüssigem Stickstoff im Boden ein wenig schwieriger. Die Reduzierung von Stickstoff im Gartenboden kann erfolgen, wenn Sie Geduld und ein wenig Wissen haben. Sc
Seidenbaum Mimose ( Albizia julibrissin ) wächst kann eine lohnende Behandlung sein, sobald die seidigen Blüten und Fransen-wie Laub die Landschaft zieren. Was ist ein Seidenbaum? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren. Was ist ein Seidenbaum? Mimosenbäume gehören zur Familie der Fabaceae und sind ein beliebter Zierbaum in der heimischen Landschaft. Au
Hosta Pflanzen sind ein Dauerbrenner unter den Gärtnern. Ihr üppiges Blattwerk und ihre einfache Pflege machen sie ideal für einen Garten mit geringem Pflegeaufwand. Im Orient entstanden und im 18. Jahrhundert nach Europa gebracht, gibt es heute mehr als 2.500 Sorten mit einer solchen Vielfalt an Blattform, Größe und Textur, dass ein ganzer Garten allein dem Anbau von Hostas gewidmet werden könnte. Währ
Einer der besten Pony für Ihren Gartenbock ist eine Nachsaat Pflanze. Was ist Nachsaat? Der Begriff bezieht sich auf Pflanzen, die lebensfähigen Samen setzen, der in einer Zone, für die er winterhart ist, fruchtbaren Boden findet und in der nächsten Saison neu anbaut. Sie sind im Wesentlichen erneuerbare Pflanzen, eine umweltfreundliche Art zu Garten. Ab
Auch bekannt als frühe Knollenfäule, Zielpunkt der Tomate ist eine Pilzkrankheit, die ein vielfältiges Sortiment von Pflanzen angreift, darunter Papaya, Paprika, Bohnen, Kartoffeln, Melone und Kürbis, sowie Passionsblume und bestimmte Zierpflanzen. Ein Zielpunkt an Tomatenobst ist schwer zu kontrollieren, da die Sporen, die auf Pflanzenabfällen im Boden überleben, von Saison zu Saison übertragen werden. Lesen