Was ist ein geschützter Bereich - wann man Pflanzen in eine geschützte Position bringt


Beim Kauf von Pflanzen haben Sie möglicherweise besondere Anweisungen erhalten, um in einer geschützten Position zu pflanzen. Als Garten-Center-Mitarbeiter habe ich viele meiner Kunden angewiesen, bestimmte Pflanzen wie Japanische Ahorn, zarte Stauden und spezielle Nadelbäume an einem geschützten Ort zu platzieren. Was genau ist ein geschützter Bereich und wie können Sie einen in Ihrem Garten schaffen? Lesen Sie weiter, um mehr über Gartenarbeit in geschützten Gebieten zu erfahren.

Was ist eine geschützte Gegend?

Geschützte Orte sind Bereiche des Gartens oder der Landschaft, die Pflanzen vor den Elementen schützen. Jeder Standort und jede Wetterzone hat seine eigenen Herausforderungen durch das Wetter und die Elemente. Gartenpflanzen müssen möglicherweise vor starkem Wind, starker Hitze oder Sonnenlicht, extremer Kälte, Salzsprühnebel, starkem Regen oder anderen Sturmschäden geschützt werden. Zu viel Exposition gegenüber den Elementen kann dazu führen, dass Pflanzen verkümmert, verzerrt und viele andere Probleme bekommen.

Starke Winde, intensive Hitze und / oder Sonnenlicht können Pflanzen schnell austrocknen lassen, weil sie mehr Wasser durch ihre Blätter transportieren können, als sie durch ihre Wurzeln aufnehmen.

Dies kann auch in extrem kalten Situationen passieren, wo die Wurzelzone der Pflanzen gefroren ist und keine Wasser aufnehmen kann, aber die oberirdischen Teile der Pflanzen sind dem trockenen Winter und der Sonne ausgesetzt. Das Ergebnis ist ein Zustand, der als Winterbrand bekannt ist.

Starker Wind kann auch dazu führen, dass die Pflanzen verzerrt werden, so dass sich junge Bäume neigen oder krumm werden. Sie können auch dazu führen, dass kleine Baumstämme oder Äste abspringen.

Starker Wind, Regen, Hagel oder Schnee können Pflanzen auch pulverisieren und platt machen. Zum Beispiel könnte Ihre Pfingstrose im Frühling voller Blüten sein und wundervoll aussehen, bis ein starker Regen kommt und Ihre Pflanze flach wird, mit all ihren Blütenblättern, die auf dem Boden darum herum verstreut sind.

In Gebieten mit großen Schneeanhäufungen können sich immergrüne Bäume vom Gewicht des Schnees trennen und abflachen. Sie haben hässliche Sträucher, die in der Mitte kahl und tot sind, aber grün und lebendig in einer Doughnut-Form. Ein Großteil dieser Zerstörung kann vermieden werden, indem bestimmte Pflanzen in eine geschützte Position gebracht werden.

Wann man Pflanzen in eine geschützte Position bringt

Eine Lektion von den drei kleinen Schweinen zu nehmen, scheint die beste Lösung zu sein, feste, robuste Mauern oder Zäune um den Garten zu bauen, um sie vor starkem Wind zu schützen. Dies hat jedoch auch einige Mängel.

Abgesehen von einer ruhigen Ecke oder einem geschützten Bereich in der Nähe Ihrer Haus- oder Gebäudewand können feste freistehende Wände oder Zäune die Windstärke erhöhen und bewirken, dass sie in verschiedene Richtungen über oder um die Wand herum abgesprengt wird, was große Pflanzen noch beschädigen kann oder Pflanzen an anderen Orten. Mauern und Zäune schützen auch wenig vor Schäden, die von oben kommen, wie starkem Regen, Schnee oder Hagel und sogar Sonnenschäden. Tatsächlich können leicht gefärbte Wände oder Zäune mehr Licht auf die Pflanze reflektieren, was manchmal zu Sonnenbrand oder Sonnenbrand führt.

Pflanzen geschützt zu halten, kann auf viele Arten erfolgen. Bei starkem Wind ist es besser, den Wind mit natürlichen Hecken oder Windschutz zu erweichen. Große winterharte Nadelbäume wie Fichte oder Kiefer können Wind oft besser vertragen als kleine, zarte Pflanzen. Wenn der Wind auf sie trifft, wird sie durch ihre Äste aufgeweicht und aufgebrochen.

Auch Latten- oder Gitterzäune oder -gitter können Pflanzen wirkungsvoll vor Wind schützen, während Pergolen, Lauben und große, stark ausladende Bäume Pflanzen vor starkem Regen, Hagel, Schnee oder intensiver Sonneneinstrahlung schützen können.

Vorherige Artikel:
Fusarium oxyporum ist der Name eines Pilzes, der eine Vielzahl von Pflanzen befallen kann. Es ist üblich in Gemüse wie Tomaten, Paprika, Auberginen und Kartoffeln, aber es ist auch ein echtes Problem mit Kakteen. Lesen Sie weiter, um mehr über Anzeichen von Fusariumwelke in Kaktuspflanzen und Methoden zur Behandlung von Fusarium auf Kakteen zu erfahren. W
Empfohlen
Kakteen sind wartungsarme Pflanzen für den Haushalt mit einer Tonne von Charakter und einer Vielzahl von Formen. Sie sind relativ wartungsfrei mit Ausnahme von seltenen Bewässerung und jährliche Nahrung. Viele Gärtner fragen: "Soll ich meinen Kaktus umtopfen?" Sie müssen nicht oft umgetopft werden, sondern ab und zu für die Bodenauffüllung und wenn die Pflanze einen größeren Topf benötigt. Wann ein
Vertikale Gartenarbeit ist der letzte Schrei geworden. Dies könnte auf einen Rückgang der Einfamilienhäuser, den Wunsch, etwas anderes zu tun oder einen Versuch, launisch und das Unerwartete zu sein. Bei der vertikalen Gartenarbeit wird der Platz maximiert und Flächen genutzt, die keine traditionellen Pflanzflächen sind, was die wachsende Quadratmeterzahl erhöht. Das
Bonsai-Bäume sind eine faszinierende und uralte Gartentradition. Bäume, die winzig klein und sorgfältig in kleinen Töpfen gepflegt werden, können ein echtes Maß an Intrigen und Schönheit ins Haus bringen. Aber ist es möglich, Unterwasser-Bonsai-Bäume zu züchten? Lesen Sie weiter, um mehr über aquatische Bonsai-Informationen zu erfahren, einschließlich darüber, wie man Aqua Bonsai anbaut. Bonsai-Aqua
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Die Gardenien ( Gardenia augusta / Gardenia jasminoides ), die hauptsächlich im Freien im Süden anzutreffen sind und wegen ihrer duftenden Blüten und ihres schönen Laubs angebaut werden, sind beliebte Ziersträucher, die für ihre kniffligen Bedürfnisse bekannt sind. Tatsä
Eine der großen klassischen Pflanzen aus dem 19. Jahrhundert ist die Melonenpalme ( Chamaedorea elegans ), die eng mit der Bambuspalme verwandt ist. Es war ein gemeinsames Merkmal der viktorianischen Dekor-Zeit, berühmt für seine zarte Laub und Härte im Inneren des Hauses. Als Zimmerpflanze ist sie nicht zu schlagen, aber können Sie draußen Palmen wachsen lassen? Glüc
Sagopalmen gehören zu den ältesten Pflanzenfamilien auf der Erde, den Palmfarnen. Sie sind nicht wirklich Palmen, sondern kegelförmige Flora, die es schon seit den Dinosauriern gibt. Die Pflanzen sind nicht winterhart und überleben die Saison nur selten in Zonen unterhalb der Pflanzenhärtezone 8. Win