Controlling Pokeweed: Wie man Pokeberry Pflanzen loswerden



Früher haben die Ureinwohner Teile von Kokosbeere in Medizin und Essen verwendet, und viele Leute im Süden haben die Früchte in Kuchen gesteckt. Man muss vorsichtig sein, wie man Beeren mit Kermesbeeren verwendet, um toxische Reaktionen zu vermeiden. Daher sollten Heimgärtner identifizieren, was Kermesbeere ist, um versehentliche Einnahme durch Haustiere und Kinder zu verhindern. Einmal identifiziert, ist es am besten zu lernen, wie Kokosbeerpflanzen, die hartnäckige Züchter sind, bis zu drei Meter groß werden.

Was ist Kermesbeere?

Pokeweed oder Pokeberry ( Phytolacca americana ) ist eine einheimische Pflanze, die in gestörten Böden wie Feldern und Weiden wächst. Die Pflanze ist gefährlich für Vieh und alle Teile der Pflanze gelten als giftig. Es ist eine ausdauernde Staude mit einem roten, holzigen Stiel mit langen, ovalen Blättern, die bis zu zehn Zentimeter lang werden können.

Von Juli bis September treten grünliche Blüten auf, die traubenartigen Trauben nachwachsen. Während die Früchte in der traditionellen Medizin und Pasteten verwendet wurden, sind sie mit Verbindungen gefüllt, die unangenehme physikalische Reaktionen verursachen.

Es ist am besten zu wissen, wie Kokosbeere Pflanzen loswerden, um die Einnahme von Kindern zu verhindern. Kleine Mengen schädigen in der Regel Erwachsene nicht, aber die Pflanze ist voll von mehreren toxischen Verbindungen. Die Wurzeln sind am giftigsten, aber alle Teile der Pflanze sind in der Regel unsicher.

Mit der Reife nehmen die Blätter an Toxizität zu, aber das Junglaub ist schon seit Generationen Teil von Salaten. Sie müssen zweimal gekocht werden, jedes Mal mit Wasserwechsel, um die Blätter für den Verzehr sicher zu machen. Beeren sind am wenigsten giftig, aber es ist ratsam, sie nicht zu essen, es sei denn, Sie kennen die richtige Zubereitung.

Gemeine Kermesbeeren-Kontrolle

Manuelle Entfernung für die allgemeine Kermesbeerensteuerung erfordert, dass der Gärtner tief graben und die gesamte Pfahlwurzel herausbringen muss. Ziehen ist nicht erfolgreich, da es Wurzeln hinterlässt, die sich regenerieren. Wenn Sie nichts anderes tun, entfernen Sie die Früchte aus der Pflanze, bevor sie sich ausbreiten. Die Pflanze kann bis zu 48.000 Samen produzieren, die 40 Jahre lang im Boden überlebensfähig sind. Vögel scheinen von der Beerentoxizität unbeeindruckt zu sein und genießen die Früchte und pflanzen Samen dort, wo sie ausgeschieden werden.

Es ist normalerweise notwendig, Chemikalien zu verwenden, um Kermesbeeren zu kontrollieren, da die Pfahlwurzel fleischig ist und sich tief in den Boden erstreckt. Chemikalien zur Bekämpfung von Kermesbeeren funktionieren am besten, wenn die Pflanze jung ist. Wenden Sie Glyphosat direkt auf die Blätter der Pflanze an, um es zu töten. Dies wirkt sich auf das Gefäßsystem aus und während es eine Weile dauert, bis die Ergebnisse sichtbar sind, erreicht die Chemikalie schließlich die Wurzeln. Andere Chemikalien zur Bekämpfung von Kermesbeeren sind Dicamba und 2, 4 D. Verwenden Sie Spot-Anwendungen auf Pflanzen, wie sie in Ihrem Garten auftreten.

Wie man Kermesbeeren verwendet

Wenn Sie etwas von dieser Pflanze auf Ihrem Grundstück wachsen und sich abenteuerlustig fühlen, können Sie versuchen, die Beeren in einem Kuchen zu verwenden. Eine sicherere Verwendung für die Frucht ist jedoch eine Tinte oder ein Farbstoff. Crushed Beeren ergeben eine enorme Menge an Saft, der einst verwendet wurde, um minderwertige Weine zu färben. Der Saft wird auch Stoffe eine tiefe karminrote oder fuchsia Farbe färben.

Vorherige Artikel:
Die Libanon-Zeder ( Cedrus libani ) ist eine immergrüne Pflanze mit wunderschönem Holz, das seit Jahrtausenden für hochwertiges Holz verwendet wird. Libanon-Zedernbäume haben normalerweise nur einen Stamm mit vielen Ästen, die horizontal nach oben wachsen. Sie sind langlebig und haben eine maximale Lebensdauer von über 1.000 J
Empfohlen
Brotfruchtbäume liefern nahrhafte, stärkehaltige Früchte, die eine wichtige Nahrungsquelle auf den Pazifischen Inseln darstellen. Obwohl Bäume im Allgemeinen als problemfrei betrachtet werden, wie jede Pflanze, können Brotfruchtbäume einige spezifische Schädlinge und Krankheiten erfahren. In diesem Artikel werden wir die häufigsten Schädlinge von Brotfrucht diskutieren. Lasst u
Was ist ein Jaboticaba-Baum? Jaboticaba-Obstbäume, die außerhalb ihrer Heimat Brasilien kaum bekannt sind, gehören zur Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae). Sie sind sehr interessante Bäume, weil sie Früchte auf alten Baumstämmen und Ästen tragen und den Baum so aussehen lassen, als sei er mit violetten Zysten bedeckt. Was is
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Ist Asche gut für Kompost? Ja. Da Asche keinen Stickstoff enthält und keine Pflanzen verbrennt, können sie im Garten nützlich sein, besonders im Komposthaufen. Holzaschenkompost kann eine wertvolle Quelle für Kalk, Kalium und andere Spurenelemente sein. Kam
Die Rose von Sharon oder Althea-Sträucher, wie sie allgemein genannt werden, sind in den Zonen 5-8 in der Regel pflegeleichte und zuverlässige Pumphose. Wie jede andere Landschaft Pflanzen kann Rose von Sharon Probleme mit bestimmten Schädlingen oder Krankheiten erfahren. In diesem Artikel werden wir über die Probleme der Althea-Pflanze sprechen. Le
Gräser verleihen der Landschaft das ganze Jahr über unglaubliche Schönheit und Textur, selbst in nördlichen Klimazonen, in denen die Temperaturen unter Null liegen. Lesen Sie weiter für mehr Informationen über kältebeständige Gräser und ein paar Beispiele der besten Gräser für Zone 5. Zone 5 Native Gräser Das Einpflanzen von einheimischen Gräsern für Ihr Gebiet bietet viele Vorteile, da sie perfekt auf die Wachstumsbedingungen abgestimmt sind. Sie bieten S
Die chinesische Wintermelone, oder Wintermelonen Wachs Kürbis, ist ein hauptsächlich asiatisches Gemüse, bekannt durch eine Fülle von anderen Namen wie: weißer Kürbis, weißer Kürbis, Talgkürbis, Aschekürbis, Kürbismelone, chinesische Wassermelone, chinesische Konservierungsmelone, Benincasa, Hispida Doan Gwa, Dong Gwa, Lauki, Petha, Sufed Kaddu, Togan und Fak. Wörtlich,