Zone 7 Citrus Trees: Tipps für wachsende Zitrusbäume in Zone 7



Der Duft von Zitrusfrüchten erinnert an Sonnenschein und warme Temperaturen, genau an was Zitrusbäume gedeihen. Viele von uns würden gerne unsere eigenen Zitrusfrüchte anbauen, aber leider nicht im sonnigen Florida. Die gute Nachricht ist, dass es mehrere winterharte Zitrussorten gibt - Zitrusbäume, die sich für die Zone 7 eignen oder sogar kälter sind. Lesen Sie weiter, um alles über den Anbau von Zitrusbäumen in Zone 7 zu erfahren.

Über wachsende Zitrusbäume in Zone 7

Die Temperaturen in der USDA-Zone 7 können so niedrig wie 10 bis 0 Grad Fahrenheit (-12 bis -18 ° C) fallen. Citrus verträgt solche Temperaturen nicht, selbst die robustesten Zitrusbaumsorten. Es gibt jedoch eine Reihe von Maßnahmen, um Zitrusbäume in Zone 7 zu schützen.

Erstens: Pflanzen Sie niemals Zitrusfrüchte in einem Gebiet, wo sie von kalten Nordwinden angegriffen werden. Es ist wichtig, eine Pflanzstelle zu wählen, die nicht nur viel Sonne erhält und eine hervorragende Drainage hat, sondern auch einen Kälteschutz bietet. Bäume, die an der Süd- oder Ostseite eines Hauses gepflanzt werden, erhalten maximalen Schutz vor Wind sowie Strahlungswärme aus dem Haus. Teiche und andere Gewässer oder überhängende Bäume helfen ebenfalls dabei, Wärme zu speichern.

Junge Bäume sind am anfälligsten für kalte Temperaturen, daher kann es ratsam sein, den Baum in den ersten paar Jahren in einem Container anzubauen. Achten Sie darauf, dass der Behälter gut abfließt, da Zitrusfrüchte keine nassen "Füße" mögen und auf Räder gestellt werden, damit der Baum leicht in einen geschützten Bereich gebracht werden kann.

Eine gute Schicht Mulch um die Basis des Baumes wird dazu beitragen, dass die Wurzeln keinen Frostschaden bekommen. Bäume können auch eingewickelt werden, wenn sich kühle Temperaturen abzeichnen, um ihnen noch mehr Schutz zu geben. Decken Sie den Baum komplett mit zwei Schichten ab - wickeln Sie den Baum zuerst mit einer Decke und dann mit Plastikfolie ein. Wickeln Sie den Baum am nächsten Tag ab, wenn sich die Temperaturen erwärmen, und ziehen Sie den Mulch vom Baumstamm ab, damit er Wärme aufnehmen kann.

Sobald der Zitrusbaum 2-3 Jahre alt ist, kann er niedrigere Temperaturen besser vertragen und sich von Frostfrösten mit wenig bis keinen Schäden leichter erholen als junge Bäume.

Kalte Hardy Zitrusbäume

Es gibt sowohl süße als auch saure Arten von Zitrusbäumen, die für die Zone 7 geeignet sind, vorausgesetzt, es gibt einen ausreichenden Schutz vor kalten Temperaturen. Die Auswahl des richtigen Wurzelstocks ist entscheidend. Suchen Sie nach Wurzelstock Trifoliate Orange ( Poncirus trifoliata ). Trifoliate Orange ist die überlegene Wahl für Kältefestigkeit, aber saure Orange, Cleopatra Mandarine und orange Kreuze können verwendet werden.

Mandarinen enthalten die Mandarinen, Satsumas, Mandarinen und Mandarinen-Hybriden. Sie sind alle süße Arten von Zitrus, die leicht schälen. Im Gegensatz zu anderen süßen Zitrusbäumen der Zone 7 müssen Mandarinen für die Fruchtkultivierung fremdbestäubt werden.

  • Satsumas sind eine der kaltesten Sorten der Zitrusfrucht und unterscheiden sich von Mandarine dadurch, dass sie selbstfruchtbar ist. Owari ist eine beliebte Sorte, ebenso wie Silverhill. Sie sind weit vor möglichen Frostfrösten (normalerweise Herbstsaison) und haben eine relativ lange Haltbarkeit von etwa zwei Wochen.
  • Mandarinen sind die beste Wahl in Bezug auf Kältefestigkeit. Dancy und Ponkan Mandarinen sind selbst ertragreich, aber eine andere Sorte, Clementine, benötigt Kreuzbestäubung von einer anderen Mandarine oder Mandarine Hybrid. Tangerinehybride wie Orlando, Lee, Robinson, Osceola, Nova und Page sind gegenüber Ponkan oder Dancy vorzuziehen, die später in der Saison reifen und anfällig für kältere Temperaturen sind.

Süßorangen sollten nur entlang der unteren Küstenbereiche der Zone 7 in Kombination mit einem ausreichenden Kälteschutz versucht werden. Hamlin ist eine gute Wahl für diejenigen, die Orangen für Saft anbauen möchten. Es hat die größte Kältefestigkeit der süßen Orangen, obwohl es bei Temperaturen bis zu 20 ° F (-7 ° C) oder niedriger beschädigt wird. Ambersweet ist eine weitere süße orange Variante zu versuchen.

Navel Orangen können auch mit ausreichendem Schutz vor Kälte angebaut werden. Obwohl sie nicht so fruchtbar sind wie süße Orangen, reifen sie ziemlich früh vom späten Herbst bis zum frühen Winter. Washington, Dream und Summerfield sind Arten von Navel-Orangen, die in gemäßigteren Küstenregionen der Zone 7 angebaut werden können.

Wenn Grapefruit Ihre Lieblingszitrusfrucht ist, dann sollten Sie wissen, dass es nicht so kalt ist und es 10 Jahre oder länger dauern kann, bis ein Setzling Obst produziert. Wenn diese Informationen Sie nicht davon abhalten, versuchen Sie Marsh für weiße kernlose Grapefruits oder Redblush, Star Ruby oder Ruby für rote kernlose. Royal und Triumph sind köstliche weiße Samensorten.

Tangelos könnte eine bessere Wette für Grapefruit Liebhaber sein. Diese Hybriden aus Mandarine und Grapefruit sind kälter und haben Früchte, die früh reifen. Orlando ist eine empfohlene Sorte. Außerdem wächst Citrumelo, eine Hybride aus dreifarbiger Orange und Grapefruit, schnell und produziert Früchte, die wie Grapefruit mit angemessenem Schutz gepflanzt werden können.

Kumquats sind die kaltesten winterharten Zitrusfrüchte. Sie können Temperaturen bis zu 15-17F (-9 bis -8 C.) tolerieren. Die am häufigsten propagierten drei sind Nagami, Marumi und Meiwa.

Calamondins sind kleine, runde Früchte, die einer Mandarine ähneln, aber mit sehr saurem Fruchtfleisch. Die Frucht wird manchmal als Ersatz für Limonen und Zitronen verwendet. Sie sind kalt, hardy bis zu den niedrigen 20's.

Die Meyer-Zitrone ist die kälteste der Zitronen und produziert große, fast kernlose Früchte, die im Spätsommer über mehrere Monate reifen. Es ist kalt tolerant bis Mitte der 20er Jahre.

Limetten sind nicht besonders kalthart, aber die Eustis Limequat, eine Kalk-Kumquat-Hybride, ist in den niedrigen 20's hardy. Limequats machen große Kalkersatzstoffe. Zwei Sorten zu probieren sind Lakeland und Tavares.

Wenn Sie Zitrusfrüchte wegen ihrer visuellen Anziehungskraft mehr als ihre Früchte züchten möchten, dann versuchen Sie, die oben erwähnte dreiblättrige Orange (Poncirus) zu züchten, die am häufigsten als Wurzelstock verwendet wird. Diese Zitruspflanze ist in der USDA-Zone 7 winterhart, weshalb sie als Wurzelstock verwendet wird. Die Frucht ist jedoch hart wie ein Stein und bitter.

Eine beliebte Zitrusfrucht, die extrem kalt ist, ist Yuzu . Diese Frucht ist in der asiatischen Küche beliebt, aber die Frucht wird nicht wirklich gegessen. Stattdessen wird die geschmackvolle Rinde verwendet, um den Geschmack vieler Gerichte zu verbessern.

Vorherige Artikel:
Hast du ein Aquarium? Wenn ja, fragen Sie sich wahrscheinlich, was Sie mit diesem überschüssigen Wasser tun können, nachdem Sie es gereinigt haben. Können Sie Pflanzen mit Aquarienwasser bewässern? Das kannst du sicherlich. In der Tat können all diese Fischkacke und diese nicht gefressenen Nahrungspartikel Ihren Pflanzen eine Welt des Guten bringen. Kurz
Empfohlen
Japanisches Silbergras ist ein dekoratives, klumpendes Gras in der Gattung Miscanthus . Es gibt viele Sorten der attraktiven Pflanze, die für USDA-Pflanzenhärtezonen von 5 bis 9 am geeignetsten sind. Die japanische Silbergraspflanze produziert normalerweise einen federartigen weißgrauen Blütenstand, der die Quelle des Namens ist. Es
In einem nachhaltigen Garten sind Kompost und Mulch wichtige Zutaten, die ständig verwendet werden sollten, um Ihre Pflanzen in Top-Zustand zu halten. Wenn sie beide so wichtig sind, was ist der Unterschied zwischen Kompost und Mulch? Mulch ist ein beliebiges Material, das auf den Boden der Pflanzen gelegt wird, um Feuchtigkeit und Schatten zu bewahren.
Sie werden es zweifellos auf einem elektronischen Gerät lesen, aber bevor solche Wunder existierten, sammelten viele von uns unsere Nachrichten und Informationen von einer Zeitung. Ja, eine auf Papier gedruckt. Unter diesen Seiten gab es meistens eine Gartenkolonne, die den richtigen Weg wies, Rosen zu schneiden oder einen Rasen beneiden zu lassen.
Sommerstürme können Verwüstung im Hausgarten verursachen. Während der Regen, der den Sturm begleitet, willkommen ist, kann zu viel Gutes Blattwerk zerstören, manchmal irreversibel. Hohe Bestände von Mais sind besonders anfällig für Starkregen, ganz zu schweigen von den fast synchronen Winden, so dass man sich fragt, wie man umgekippten Mais retten kann. Können
Eines der besten Dinge über das Leben in den wärmeren USDA-Klimazonen ist, in der Lage zu sein, Dinge wie Granatapfelbäume in der Landschaft anzubauen. Sie sind ausgezeichnete Pflanzen, die bei richtiger Pflege köstliche Früchte mit ledrigen, harten Häuten produzieren. Wenn Sie jedoch einen Granatapfel mit gelben Blättern in Ihrer Landschaft bemerkt haben, haben Sie möglicherweise einen Baum mit ernsten Problemen oder es könnte eine regelmäßige jahreszeitliche Veränderung durchmachen. Lesen Sie
Als ich ein Mädchen war, bestand das Essen asiatischer Gemüse zu Hause darin, eine Dose im Supermarkt zu kaufen, den geheimnisvollen Inhalt gut auszuspülen und ihn mit einer anderen Dose Rindfleisch und Soße zu vermischen. Ich dachte, ein Drittel der Weltbevölkerung aß nur "weißes" Gemüse wie Bohnensprossen und Wasserkastanien. Als Gä