Über Wasabi Plants: Kannst du eine Wasabi-Gemüsewurzel anbauen?



Wenn Sie Sushi lieben, dann sind Sie relativ vertraut mit der grünen Paste als Würze neben dem Gericht - Wasabi zur Verfügung gestellt. Sie haben sich vielleicht gefragt, was dieses grüne Zeug mit einem großen Tritt wirklich ist und woher es kommt. Lassen Sie uns mehr über Wasabi-Anwendungen erfahren.

Was ist Wasabi?

Die heiße, köstliche grüne Paste wird aus der Wasabi-Wurzel gewonnen. Wasabi-Gemüsewurzel ist ein Mitglied der Familie der Brassicaceae, die Kohl, Senf und Meerrettich enthält. In der Tat wird Wasabi oft als japanischer Meerrettich bezeichnet.

Wasabi-Pflanzen sind einheimische Stauden, die entlang von Flussbetten in Gebirgsflusstälern in Japan gefunden werden. Es gibt verschiedene Sorten von Wasabi und unter ihnen sind:

  • Wasabia Japonica
  • Cochlearia Wasabi
  • Wasabi Koreana
  • Wasabitetsuigi
  • Eutrema japonica

Die Kultivierung von wachsenden Wasabi-Rhizomen stammt aus dem 10. Jahrhundert.

Wachsende Wasabi-Pflanzen

Wasabi wächst am besten in lockerem, organisch reichem Boden, der etwas feucht ist. Es bevorzugt auch einen Boden pH zwischen 6 und 7.

Wie für die Lage, ist dies eines der Gemüse, die Sie tatsächlich in einem schattigen Bereich des Gartens oder sogar in der Nähe eines Teiches platzieren können. Vor dem Einpflanzen wird empfohlen, die Wurzeln in kaltem Wasser zu tränken und beschädigte Blätter zu entfernen. Pflanzen-Wasabi im Frühling, wenn die Außentemperaturen etwa 50 bis 60 ° C (10-16 ° C) und die Raumpflanzen etwa 12 cm voneinander entfernt sind.

Wasabi kann auch in Containern gepflanzt werden, unter Verwendung eines 6-Zoll-Topf mit Bio-reichen Potting Mix gefüllt und dann nach einem Jahr in einen 12-Zoll-Topf verpflanzen. Um die Entwässerung zu erhöhen, legen Sie Sand in den Topfboden.

Wasser Wasabi-Pflanzen gründlich und häufig. Mulchen um die Pflanzen hilft dabei, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten.

Die verwelkten oder unansehnlichen Blätter oder Stängel der Pflanze zurückschneiden. Kontrollieren Sie Unkräuter während der gesamten Vegetationsperiode und prüfen Sie auf Schädlinge wie Schnecken und Schnecken.

Ein Düngemittel mit langsamer Freisetzung 12-12-12, das alle drei bis vier Monate angewendet wird, wird im Allgemeinen empfohlen, wenn man Wasabi-Pflanzen anbaut. Dünger mit hohem Schwefelgehalt sollen seinen Geschmack und seine Schärfe erhöhen.

Ernten Sie die Wurzeln im Frühling oder Herbst, wenn die Temperaturen kühl sind. Denken Sie daran, dass die Reifung der Rhizome normalerweise etwa 2 Jahre dauert oder 4-6 cm lang ist. Bei der Ernte von Wasabi die gesamte Pflanze hochziehen und alle Seitentriebe entfernen.

Wasabi muss vor kalten Wintertemperaturen geschützt werden. In wärmeren Gebieten ist eine großzügige Mulchapplikation ausreichend. Diejenigen in kälteren Regionen sollten jedoch Wasabi in Töpfen züchten, die an einen geschützten Ort gebracht werden können.

Wasabi verwendet

Obwohl das Laub von Wasabi-Pflanzen frisch gegessen werden kann und manchmal für die Verwendung in anderen verarbeiteten Lebensmitteln getrocknet oder in Sake-Sole oder Sojasauce eingelegt wird, ist die Wurzel der Preis. Die Wärme aus dem Wasabi-Rhizom ist anders als die Capsaicin in Chilischoten. Wasabi stimuliert die Nasenwege stärker als die Zunge, fühlt sich anfänglich feurig an und verteilt sich rasch zu einem süßeren Geschmack ohne brennendes Gefühl. Die feurigen Eigenschaften von Wasabi sind nicht ölbasierend wie die von Peperoni, daher ist die Wirkung relativ kurz und kann mit anderen Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten ausgeglichen werden.

Einige der Anwendungen von Wasabi sind natürlich als Würze mit Sushi oder Sashimi, aber auch in Nudelsuppen, als Beilage zu gegrilltem Fleisch und Gemüse oder in Dips, Marinaden und Salatsaucen.

Wenn frische Wasabiwurzel verwendet wird, wird sie oft kurz vor dem Essen gerieben, da sie innerhalb der ersten Stunden Geschmack verliert. Oder es wird abgedeckt und für die Sushi-Präsentation zwischen Fisch und Reis eingelegt.

Ein großer Teil der grünen Paste oder des grünen Pulvers, die wir als Wasabi kennen, ist in Wirklichkeit gar keine Wasabi-Wurzel. Weil Wasabi-Pflanzen besondere Bedingungen für den Anbau erfordern, ist die Wurzel ziemlich teuer und der durchschnittliche Gärtner kann Schwierigkeiten haben, sie anzubauen. Daher wird oft eine Kombination von Senfpulver oder Meerrettich, Maisstärke und künstliche Farbstoffe für die echte Sache ersetzt.

Wie man Wasabi Wurzel vorbereitet

Wählen Sie zuerst eine makellose, feste Wurzel, waschen Sie sie und dann schälen Sie sie mit einem Messer. Das feine Schleifen der Wurzel zu einer dicken Paste ist der Schlüssel, um den scharfen Geschmack von Wasabi freizusetzen. Japanische Köche benutzen Haifischhaut, um diese dicke Paste zu erzielen, aber Sie können die kleinsten Löcher auf einer Metallreibe verwenden, die mit einer kreisförmigen Bewegung reibt.

Bedecken Sie die resultierende Paste mit Plastikfolie, lassen Sie für 10-15 Minuten sitzen. vor der Verwendung, um Aroma zu entwickeln und dann innerhalb der nächsten Stunden zu verwenden. Reste von Wurzeln sollten mit feuchten Tüchern bedeckt und gekühlt werden.

Spülen Sie die Wurzel alle paar Tage in kaltem Wasser und prüfen Sie, ob Karies vorhanden ist. Ein gekühltes Wasabi-Rhizom dauert etwa einen Monat.

Vorherige Artikel:
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Die Lacy phacelia Blume, allgemein bekannt als Phacelia tanacetifolia , kann nicht etwas sein, das Sie zufällig in Ihrem Garten pflanzen würden. In der Tat können Sie sich fragen, was ist Lacy phacelia? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden. W
Empfohlen
Investieren Sie nicht zu viel in den Namen dieser Pflanze. Die Pferdeschwanzpalme ( Beaucarnea recurvata ) ist weder eine echte Palme, noch hat sie wirklich Pferdeschwänze. Seine geschwollene Basis sieht wie eine Palme aus und die langen, dünnen Blätter krümmen sich nach außen und hängen dann wie Pferdeschwänze herunter. Aber
Was sind Schwarzkirschenläusen? Wie Sie vielleicht vermuten, sind Schwarzkirsche Blattläuse ein Problem der Kirschzüchter in fast jeder Region der Vereinigten Staaten. Während die Schädlinge jede Art von Kirsche fressen, sind Süßkirschen am anfälligsten. Glücklicherweise ist die Bekämpfung von Schwarzblütenlarven möglich, und der Schaden ist normalerweise minimal, wenn die Schädlinge im zeitigen Frühjahr richtig kontrolliert werden. Bei jungen B
Orchideen der Gattung Paphiopedilum gehören zu den am einfachsten zu pflegenden Arten, und sie produzieren schöne, langanhaltende Blüten. Lassen Sie uns etwas über diese attraktiven Pflanzen erfahren. Was sind Paphiopedilum Orchideen? Es gibt etwa 80 Arten und Hunderte von Hybriden in der Gattung Paphiopedilum . Ei
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Mulch für Rosengärten ist wirklich eine wunderbare Sache! Mulch hilft, die unbezahlbare Feuchtigkeit für Rosenbüsche und andere Pflanzen zurückzuhalten, was die Menge an Bewässerung spart, die wir tun müssen. Der M
Schön, aber tückisch, die schottische Distel ist der Fluch der Bauern und Viehzüchter überall - aber es kann auch eine große Sauerei in Ihrem Hausgarten machen. Finden Sie heraus, was Sie in diesem Artikel über diese Pflanzen tun können. Identifizieren der schottischen Distel Schottische Distelpflanzen ( Onopordum acanthium ) rühmen sich mit erstaunlichen Blüten auf ihren hochragenden Stämmen, aber diese invasive Art ist zu einer Bedrohung für das Vieh im ganzen Land geworden. Seine Fäh
Krankheiten in Pflanzen können aufgrund der nahezu unendlichen Anzahl von Krankheitserregern sehr schwierig zu diagnostizieren sein. Phytoplasma-Krankheit in Pflanzen wird allgemein als "Gelb", eine Form der Krankheit in vielen Pflanzenarten gesehen. Was ist Phytoplasmakrankheit? Nun, zuerst müssen Sie den Phytoplasma-Lebenszyklus verstehen und wissen, wie sie verbreitet werden.