Air Plant Misting: Wie bewässere ich eine Luftanlage



Ein neuer Eigentümer von Tillandsia mag sich fragen "Kann man eine Luftanlage zu viel bewässern?" Wie oft man Luftpflanzen vernebelt, hängt von der Art, der Situation und der Größe der Pflanze sowie der Umwelt ab. Es gibt drei Hauptwege, um Ihre Luftpflanze feucht zu halten. Sobald Sie alle drei kennen, können Sie entscheiden, welcher Weg für Ihre Anlage am besten funktioniert. Dieser Artikel wird Ihnen die Methoden und wie oft Luftanlagen zu vernebeln. Dann sind Sie auf dem Weg zu gesunden, fröhlichen Tillandsia jeglicher Art.

Kannst du eine Luftpflanze zu viel gießen?

Tillandsia, oder Luftpflanzen, sind eine der einzigartigsten Formen der Flora auf unserem Planeten. Es wird oft angenommen, dass Luftpflanzen kein Wasser benötigen, weil sie es aus der Luft und gelegentlichen Regenstürmen gebrauchen. In ihren Heimatregionen ist dies fast so, aber in der häuslichen Umgebung ist die Umgebungsluft zu trocken und es passieren keine plötzlichen Stürme. Tillandsien brauchen regelmäßig Feuchtigkeit, sollten aber nicht übergossen werden. Dies kann bei montierten Luftpflanzen ein Problem darstellen, aber wir gehen ein paar Methoden durch, um Ihre Pflanze feucht zu halten.

Luftpflanzen sind Bromelien und epiphytisch. Sie neigen dazu, auf Baumstämmen, in Rissen und Spalten und sogar von lebenden Pflanzen zu wachsen, obwohl sie keine Parasiten sind. Sie sind am häufigsten in tropischen Wäldern, obwohl einige in trockeneren Klimaten leben. Wie jede Pflanze benötigen Luftpflanzen regelmäßig Wasser, Licht und Nahrung. Sie sind kniffliger als andere Zimmerpflanzen, weil sie sich in einer erdlosen Umgebung befinden, oft an etwas befestigt oder in einem Terrarium oder einer Glasschale. Der Mangel an Nährstoffen für Feuchtigkeit und Nährstoffe stellt ein Dilemma dar, wie man sie gesund erhält.

Das Vernebeln der Luft ist die häufigste Methode der Bewässerung, aber es bringt die Pflanzenwurzeln nicht wirklich gut befeuchtet und kann dazu führen, dass die Blätter Pilzkrankheiten haben, wenn die Pflanze nicht gut belüftet ist und die Blätter schnell trocknen. Das Sprühen von Luftpflanzen ist am besten, um die Feuchtigkeit in wirklich trockenen Häusern und Klimazonen zu erhöhen.

Wie wässere ich eine Luftpflanze?

Die Art der Bewässerung hängt von der Art der Installation Ihrer Luftanlage ab. Es gibt drei Hauptarten, um Tillandsia zu bewässern. Beschlagen ist der erste, spült den zweiten und tränkt den dritten. Nun werden die letzten beiden offensichtlich nicht auf einem montierten Präparat funktionieren, außer wenn die Montierung sicher nass ist.

  • Wie oft lüften Luftpflanzen? Befeuchten Sie die Pflanzen in diesem Fall 3 bis 7 Mal pro Woche, abhängig davon, wie trocken Ihre Hausluft ist und zu welcher Jahreszeit. Sommerpflanzen benötigen mehr Wasser, während sie im Winter weniger aushalten können.
  • Das Spülen der Pflanzen erfordert, dass Sie sie aus ihrer Halterung nehmen und in ein Sieb legen, um gründlich gespült zu werden. Alle Teile müssen gut durchnässt werden, einschließlich Laub und Wurzeln.
  • Das Einweichen ist die gründlichere Methode, erfordert aber wiederum das Entfernen der Pflanze von ihrem Display. Tränken Sie die Pflanze 1 bis 2 Mal pro Woche für 5 Stunden.

Wenn das Sprühen von Luftpflanzen am vorteilhaftesten ist

Das Vernebeln von Luft ist nicht die effektivste Methode, um die Pflanzen zu bewässern, aber es ist am bequemsten, weil es Ihnen ermöglicht, Feuchtigkeit in der Umgebung der Pflanze bereitzustellen. Andernfalls müssen Sie den Draht, der die Pflanze auf seinem Display hält, entfernen und abspülen oder einweichen, um Feuchtigkeit in die Wurzeln zu bekommen.

Im Winter, wenn der Wasserbedarf geringer ist, ist Vernebelung ein geeigneter Weg, um der Pflanze ein Minimum an Wasser zu geben. Zusätzlich, im Sommer, wenn die Temperaturen steigen, erfrischt ein schönes Wasserbad in Form von Sprühen die wärmebelasteten Pflanzen.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Luftanlage wirklich gesund ist, wird Beschlagen jedoch nicht gut genug, um Feuchtigkeit zu spenden. Tauchen oder tauchen Sie Ihre Pflanze mindestens zwei Mal pro Monat ein, wenn Sie hauptsächlich beschlagen, um Feuchtigkeit zu geben. Dies kann die Tiefenwasseraufnahme liefern, die die Pflanze in ihrer Lufteinstellung aufrechterhalten muss.

Vorherige Artikel:
Spargelkrone und Wurzelfäule gehören weltweit zu den wirtschaftlich verheerendsten Krankheiten der Ernte. Spargelkronenfäule wird durch drei Arten von Fusarium verursacht: Fusarium oxysporum f. sp. Asparagi , Fusarium proliferatum und Fusarium moniliforme . Alle drei Pilze können in die Wurzeln eindringen, aber F. ox
Empfohlen
Aubergine kann als eine ziemlich wartungsintensive Pflanze angesehen werden. Es erfordert nicht nur Tonnen von Sonne, sondern Aubergine braucht zusätzliche Nahrung, die über den Boden hinausgeht und gleichmäßig gießt. Außerdem sind sie anfällig für Insektenangriffe. Es gibt jedoch Begleitpflanzen für Auberginen, die die Aussicht auf etwas weniger kompliziert machen werden. Was mit
Spinnenpflanzen sind sehr beliebte und einfach zu züchtende Zimmerpflanzen. Sie sind am besten bekannt für ihre Spiderettes, kleine Miniaturversionen von sich selbst, die aus langen Stängeln sprießen und wie Spinnen auf Seide hängen. Die interessanten Spiderettes überschatten häufig die Tatsache, dass Spinnenpflanzen blühen und entlang dieser Stiele zarte weiße Blüten bilden. Wenn sie
Wenn Sie jemals in der Nähe von Pferden waren, wissen Sie, dass sie Luzerne-Essen als schmackhaftes Vergnügen lieben. Bio-Gärtner wissen es aus einem anderen Grund: Es ist ein großes natürliches Düngemittel für blühende Pflanzen. Alfalfa-Mehldünger enthält Spurenelemente, die während der Saison dazu beitragen, dass Stauden und Sträucher schneller und länger blühen. Lesen Sie we
Einheimische Pflanzen ergänzen die heimische Landschaft hervorragend. Sie sind in der Region eingebürgert und gedeihen ohne zusätzliches Baby. Sumpffarnpflanzen sind in Nordamerika und Eurasien beheimatet. Was ist ein Sumpffarn? Diese Farne sind an volle bis teilweise sonnige Standorte und fast jeden Boden angepasst. S
Wenn Sie etwas über Gartenarbeit gelesen haben, haben Sie wahrscheinlich immer wieder USDA-Pflanzenhärtezonen bemerkt. Diese Zonen sind in den USA und Kanada kartiert und sollen Ihnen ein Gefühl dafür geben, welche Pflanzen in welchem ​​Gebiet gedeihen werden. USDA-Zonen basieren auf der kältesten Temperatur, die ein Gebiet im Winter erreicht, und zwar in Schritten von 10 Grad. Wenn Si
Ajuga - auch bekannt als Bugleweed - ist eine robuste, niedrig wachsende Bodenbedeckung. Es bietet helles, halbimmergrünes Laub und auffällige Blütenstände in erstaunlichen Blautönen. Die kräftige Pflanze wächst in einem Teppich aus glänzendem Laub und massierten Blüten und bildet schnell dichte Matten, die wenig Pflege benötigen. Ajuga-Pf