Aspen Tree Care: Tipps zum Pflanzen eines Zitterpappel-Baumes



Zitterpappel ( Populus tremuloides ) sind in freier Wildbahn sehr schön und erfreuen sich an der größten einheimischen Vielfalt jedes Baumes des Kontinents. Ihre Blätter haben Blattstiele abgeflacht, so dass sie in jeder leichten Brise zittern. Sie haben vielleicht die Espen bewundert, die Parkhänge mit leuchtend gelben Herbstfarben beleuchten. Aber achte darauf, dass du die Fakten über Zitterpappelbäume liest, bevor du sie in deinem Garten pflanzt. Gepflegte Espen können ein Problem für einen Hausbesitzer sein. Lesen Sie weiter für Informationen über die Vor- und Nachteile des Anpflanzens eines zitternden Espenbaums und wie man bebende Espen wachsen lässt.

Quaken Aspen Tree Fakten

Bevor Sie einen zitternden Espenbaum in Ihrem Garten pflanzen, müssen Sie die Vor- und Nachteile von kultivierten Espenbäumen verstehen. Manche Gärtner lieben sie, manche nicht.

Aspen Bäume wachsen sehr schnell und sind sehr winterhart. Das bedeutet, dass Sie in nur wenigen Saisons einen neuen Hinterhof einrichten können, wenn Sie Espen pflanzen. Espen sind klein und werden Ihren Garten nicht überwältigen, und manchmal liefern sie schöne Herbstfarbe.

Auf der anderen Seite, bedenken Sie, dass die Rolle der Espen in der Natur wie ein "Nachfolge" Baum ist. Seine Aufgabe in freier Wildbahn ist es, sich schnell in erodierten oder ausgebrannten Gebieten zu verbreiten, um Setzlinge von Waldbäumen wie Kiefern, Tanne und Fichte zu schützen. Wenn die Bäume des Waldes größer werden, sterben die Espen aus.

Zitterspinnbaumfakten belegen, dass sich dieser Nachfolgebaum im richtigen Gelände sehr schnell ausbreitet. Es wächst schnell aus Samen, wächst aber auch aus Saugern. Das Pflanzen eines zitternden Espenbaums kann schnell dazu führen, dass viele zitternde Espenunkrautbäume in Ihren Garten eindringen.

Wie groß werden quakende Espen?

Wenn du einen zitternden Espenbaum pflanzt, kannst du fragen: "Wie groß werden bebende Espen?" Sie sind im Allgemeinen kleine oder mittelgroße Bäume, können aber in der Wildnis bis zu 70 Fuß hoch werden.

Man beachte, dass kultivierte Bäume, die im Boden gewachsen sind, im Gegensatz zu denen, die der Baum in freier Wildbahn erlebt, kleiner bleiben als Bäume in der Natur. Sie können auch ihre Blätter im Herbst fallen lassen, ohne dieses leuchtend gelbe Display, das Sie in den Parks sehen.

Wie man Zitterpappel-Bäume wachsen lässt

Wenn Sie sich dazu entschließen, einen zitternden Espenbaum zu pflanzen, versuchen Sie lieber Baumschulen zu pflücken als solche, die aus der Wildnis stammen. Nursery gewachsene Bäume benötigen weniger bebende Espenbaumpflege und können einige der Krankheitsprobleme vermeiden, die der Baum in der Kultivierung erfährt.

Ein großer Teil der Zitterpappelbaumpflege beinhaltet die Auswahl eines geeigneten Pflanzstandortes. Pflanzen Sie die Bäume in feuchten, gut durchlässigen Boden. Der Boden sollte leicht sauer sein, damit der Baum gedeiht.

Pflanzen Sie Espen an nördlichen oder östlichen Hängen oder nördlichen oder östlichen Seiten Ihres Hauses, anstatt sonnigere Gebiete. Sie können keine Trockenheit oder heißen, trockenen Boden tolerieren.

Vorherige Artikel:
Die meisten Gärtner nutzen organischen Mulch, wie zum Beispiel Rindenschnitzel, Laubmulch oder Kompost, der in der Landschaft attraktiv ist, für den Anbau von Pflanzen gesund und für den Boden wohltuend ist. Aber manchmal gehen organischer Mulch und Pilz Hand in Hand. In der Tat sind verschiedene Pilze natürliche Bestandteile dieser reichen, organischen Umgebung. Ha
Empfohlen
Die Rose von Sharon oder Althea-Sträucher, wie sie allgemein genannt werden, sind in den Zonen 5-8 in der Regel pflegeleichte und zuverlässige Pumphose. Wie jede andere Landschaft Pflanzen kann Rose von Sharon Probleme mit bestimmten Schädlingen oder Krankheiten erfahren. In diesem Artikel werden wir über die Probleme der Althea-Pflanze sprechen. Le
Dill ist ein beliebtes Kraut in der Küche und würzt alles von Gurken bis Fisch. Feinschmecker wissen, dass man frischen Dill für den Geschmack nicht schlagen kann. Der beste Weg, um den frischesten Dill zu bekommen, ist, Dill in Ihrem eigenen Garten anzubauen. Schauen wir uns an, wie man Dill anbaut. P
Wenn es jemals einen Fluch für den Hausgärtner gab, wäre es Poison Ivy. Diese hochallergene Pflanze kann juckende Ausschläge, schmerzhafte Blasen und unangenehmes Brennen auf der Haut verursachen. Poison Ivy kann aus einem zuvor angenehmen Schattengarten einen Garten-Albtraum machen. Dies führt dazu, dass viele Gärtner darüber nachdenken, wie man Giftefeu loswerden kann. Werfe
Das Problem mit invasiven Pflanzen ist, dass sie sich zu leicht vermehren. So können sie sich schnell vom Hinterhofanbau auf die Höfe der Nachbarn und sogar in die Wildnis ausbreiten. Es ist generell eine gute Idee, sie nicht zu pflanzen. Was sind die invasiven Pflanzen in Zone 7? Lesen Sie weiter, um Informationen über Pflanzen der Zone 7 zu erhalten, damit sie nicht in Ihrem Garten kultiviert werden, sowie Tipps zu invasiven Pflanzenalternativen. I
Investieren Sie nicht zu viel in den Namen dieser Pflanze. Die Pferdeschwanzpalme ( Beaucarnea recurvata ) ist weder eine echte Palme, noch hat sie wirklich Pferdeschwänze. Seine geschwollene Basis sieht wie eine Palme aus und die langen, dünnen Blätter krümmen sich nach außen und hängen dann wie Pferdeschwänze herunter. Aber
Gartencenter-Kunden kommen häufig zu mir mit Fragen wie "sollte ich Pflaumen Orange beschneiden, die dieses Jahr nicht blühen." Meine Antwort ist: Ja. Für den allgemeinen allgemeinen Gesundheitszustand des Strauches sollte ein Scheinorangenschnitt einmal jährlich durchgeführt werden, nicht nur wenn er nicht blüht oder überwuchert ist. Selbs