Bokashi Compost Info: Wie man fermentierten Kompost macht



Sind Sie müde von der anstrengenden Arbeit, einen stinkenden Komposthaufen zu drehen, zu mischen, zu gießen und zu überwachen und Monate darauf zu warten, dass er sich für den Garten eignet? Sind Sie frustriert, wenn Sie versuchen, Ihren CO2-Fußabdruck durch Kompostierung zu reduzieren, nur um dann festzustellen, dass der größte Teil Ihres Abfalls noch in den Müll geworfen werden muss? Oder vielleicht wollten Sie schon immer Kompostierung versuchen, aber haben einfach nicht den Platz. Wenn Sie eine dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, ist Bokashi-Kompostierung möglicherweise für Sie geeignet. Lesen Sie weiter, um mehr über Bokashi-Fermentationsmethoden zu erfahren.

Was ist Bokashi Kompostierung?

Bokashi ist ein japanisches Wort, das "fermentierte organische Substanz" bedeutet. Bei der Bokashi-Kompostierung wird organischer Abfall vergoren, um einen schnellen, nährstoffreichen Kompost für den Garten zu schaffen. Diese Praxis wird seit Jahrhunderten in Japan angewandt; Es war jedoch der japanische Agronom Dr. Terrorists Higa, der das Verfahren 1968 perfektionierte, indem er die beste Kombination von Mikroorganismen erkannte, um den fermentierten Kompost schnell zu vervollständigen.

Heute sind EM Bokashi oder Bokashi Kleie-Mischungen online oder in Gartencentern weit verbreitet und enthalten Dr. Higas bevorzugte Mischung aus Mikroorganismen, Weizenkleie und Melasse.

Wie man fermentierten Kompost macht

Bei der Bokashi-Kompostierung werden Küchen- und Haushaltsabfälle in einem luftdichten Behälter wie einem 5-Gallonen-Eimer oder einem großen Mülleimer mit Deckel untergebracht. Eine Schicht Abfall wird hinzugefügt, dann die Bokashi-Mischung, dann eine weitere Schicht Abfall und mehr Bokashi mischen und so weiter, bis der Behälter gefüllt ist.

Bokashi-Mischungen erhalten Anweisungen zum genauen Verhältnis der Mischung auf ihren Produktetiketten. Die von Dr. Higa ausgewählten Mikroorganismen sind der Katalysator, der den Fermentationsprozess zum Abbau organischer Abfälle startet. Wenn keine Materialien hinzugefügt werden, muss der Deckel fest verschlossen sein, damit dieser Fermentationsprozess stattfinden kann.

Ja, das ist richtig, im Gegensatz zu traditioneller Kompostierung, bei der organische Materialien abgebaut werden, ist Bokashi-Kompost stattdessen fermentierter Kompost. Aus diesem Grund ist die Bokashi-Kompostierungsmethode gering bis gar nicht geruchsarm (meist nur als leichter Duft nach Gurken oder Melasse), platzsparend und schnell kompostierbar.

Bokashi-Fermentierungsmethoden ermöglichen es Ihnen auch, Dinge zu kompostieren, die auf dem traditionellen Komposthaufen normalerweise verpönt sind, wie beispielsweise Fleischreste, Milchprodukte, Knochen und Nussschalen. Haushaltsabfall wie Tierpelz, Seil, Papier, Kaffeefilter, Teebeutel, Pappe, Stoff, Streichholz und viele andere Dinge können auch zu Bokashi Kompost hinzugefügt werden. Es wird jedoch empfohlen, keine Lebensmittelabfälle mit Schimmel oder wachsartigen oder glänzenden Papierprodukten zu verwenden.

Wenn der luftdichte Behälter gefüllt ist, geben Sie ihm einfach zwei Wochen Zeit, um den Fermentationsprozess zu beenden, dann gären Sie den fermentierten Kompost direkt im Garten oder im Blumenbeet, wo er mit Hilfe von Bodenmikroben seinen zweiten Schritt der schnellen Zersetzung im Boden beginnt .

Das Endresultat ist eine reichhaltige organische Gartenerde, die mehr Feuchtigkeit speichert als andere kompostierte, wodurch Sie Zeit und Geld für die Bewässerung sparen. Die Bokashi-Fermentierungsmethode benötigt wenig Platz, kein zusätzliches Wasser, kein Drehen, keine Temperaturüberwachung und kann das ganze Jahr über durchgeführt werden. Es reduziert auch Abfälle auf öffentlichen Deponien und emittiert keine Treibhausgase.

Vorherige Artikel:
Kreuzkümmel ist im östlichen Mittelmeerraum bis nach Ostindien heimisch. Kreuzkümmel ( Cuminum cyminum ) ist eine einjährige blühende Pflanze aus der Familie der Apiaceae oder Petersiliengewächse, deren Samen in den Küchen von Mexiko, Asien, dem Mittelmeerraum und dem Nahen Osten verwendet werden. Abges
Empfohlen
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Während Orchideen im Allgemeinen einen schlechten Ruf bekommen, weil sie schwierig zu wachsen und sich zu vermehren, sind sie überhaupt nicht so schwierig. In der Tat ist einer der einfachsten Wege, sie zu wachsen, durch Orchideenvermehrung von Keikis.
Stiefmütterchen sind beliebte Winter-Jahrbücher, die auch in verschneiten, kalten Elementen hell und blühend bleiben. Um ihnen zu helfen, durch die schlimmsten Winterbedingungen zu gedeihen, ist es wichtig, sich an eine bestimmte Zeit des Stiefmütterchens zu halten. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren. Pr
Vorbereitung ist der Schlüssel zur saisonalen Zwiebelfarbe. Frühlingszwiebeln müssen im Herbst in den Boden gehen, während Sommerblüher bis zum Frühjahr installiert werden sollten. Blumenzwiebeln der Zone 4 folgen den gleichen Regeln, müssen aber auch winterhart genug sein, um Wintertemperaturen von -34 bis -28 ° C standzuhalten. Diese
Pastinaken sind nahrhafte Wurzelgemüse mit einem köstlichen, leicht nussigen Geschmack, der bei kühlem Wetter noch süßer wird. Wenn Sie an Pastinaken aus Samen interessiert sind, probieren Sie es aus! Wachsende Pastinaken aus Samen sind nicht schwierig, solange Sie die richtigen Wachstumsbedingungen bieten. Les
Nadelbäume verleihen einem Hinterhof oder Garten Farbe und Textur, besonders im Winter, wenn Laubbäume ihre Blätter verloren haben. Die meisten Nadelbäume wachsen langsam, aber die junge Kiefer, die Sie heute pflanzen, wird mit der Zeit über Ihr Haus ragen. Eine Möglichkeit, Ihre Nadelbäume klein zu halten, besteht darin, anstelle von Standard-Kiefern Pinien zu züchten. Zwergk
Agapanthus Pflanzen sind winterhart und leicht zu vertragen, so dass Sie verständlicherweise frustriert sind, wenn Ihr Agapanthus nicht blüht. Wenn Sie nicht blühende Agapanthus-Pflanzen haben oder versuchen, die Gründe für einen nicht blühenden Agapanthus zu finden, ist Hilfe auf dem Weg. Warum blüht My Agapanthus nicht? Der U