Calamondin Tree Care: Wie man Calamondin Zitrusbäume anbaut



Calamondin Zitrusbäume sind kalt hardy Zitrusfrüchte (hardy bis 20 Grad F. oder -6 C.), die eine Kreuzung zwischen Mandarinorange ( Citrus Reticulata, Mandarine oder Satsuma) und eine Kumquat ( Fortunella Margarita ) sind. Calamondin Zitrusbäume wurden eingeführt China in die USA um 1900.

In den USA werden Calamondin-Bäume vor allem zu Zierzwecken und oft als Bonsai-Exemplare in ganz Südasien und Malaysia, Indien und den Philippinen wegen ihres Zitrussaftes angebaut. Seit den 1960er Jahren wurden verkapselte Calamondin-Zitrusbäume von Südflorida in andere Gebiete Nordamerikas zur Verwendung als Zimmerpflanzen verschifft; Ähnliches macht Israel für den europäischen Markt.

Über wachsende Calamondin Bäume

Wachsende Calamondin-Bäume sind kleine, buschige immergrüne Pflanzen, die Höhen von 10 bis 20 Fuß erreichen können, aber in der Regel viel kürzer sind. Kleine Stacheln sind auf den Ästen wachsender Calamondin-Bäume zu sehen, die fabelhafte orange duftende Blüten tragen, die zu kleinen orangefarbenen Früchten (1 Zoll im Durchmesser) werden, die einer Mandarine ähneln. Die segmentierte Frucht ist kernlos und extrem sauer.

Unter den wachsenden Spitzen von Calamondin liegt die Information, dass dieser Baum in USDA-Pflanzenhärtezonen 8-11, einer der härtesten Zitrussorten, winterhart ist. Die in den Frühlingsmonaten blühenden Früchte der Calamondin-Zitrusbäume bleiben im Winter bestehen und können in Getränken genauso wie Zitronen oder Limonen verwendet werden und auch wunderbare Marmeladen herstellen.

Wie man Calamondin anbaut

Diese winterharte, zierende, immergrüne Zitrusfrucht klingt wie eine großartige Ergänzung des Hausgartens, und ich wette, Sie fragen sich, wie man ein Calamondin anbaut. Wenn Sie in Zone 8b oder kälter leben, ist dies einer der wenigen Zitrusbäume, die Sie im Freien wachsen können.

Darüber hinaus, Calamondin wachsenden Tipps erleuchten uns über die wahre Härte dieser Sorte von Zitrusfrüchten. Calamondin Bäume sind Schatten tolerant, obwohl sie am produktivsten sind, wenn sie in voller Sonne wachsen. Sie sind auch trockenheitstolerant, obwohl sie, um die Pflanze nicht zu stressen, während ausgedehnter Trockenperioden tief bewässert werden sollten.

Calamondine können über Samen vermehrt werden, oder indem im Frühjahr Nadelholzstecklinge oder im Sommer halbreife Stecklinge bewurzelt werden. Sie können auch auf sauren orangefarbenen Wurzelstock gepfropft werden. Die Blüten benötigen keine Kreuzbestäubung und werden im Alter von zwei Jahren Früchte tragen und fast das ganze Jahr über blühen. Die Bäume können zum Blühen gezwungen werden, indem Wasser zurückgehalten wird, bis das Laub welkt und dann gründlich gießt.

Calamondin Baumpflege

Obwohl Calamondin-Bäume drinnen angebaut werden können, eignen sie sich besser für den Außenanbau im Halbschatten oder direkt in der Sonne. Calamondin Baumpflege zeigt Temperaturen zwischen 70-90 Grad F. sind am besten geeignet und jede Temperatur weniger als 55 Grad Fahrenheit (12 C.) wird das Wachstum beeinträchtigen.

Übergießen Sie Calamondin nicht. Lassen Sie den Boden vor der Bewässerung bis zu einer Tiefe von 1 Zoll trocknen.

Düngen Sie im Winter mit einem halbfesten wasserlöslichen Dünger alle fünf Wochen oder so. Dann im frühen Frühling, fügen Sie einen Langzeitdünger hinzu und weiterhin jeden Monat während der Wachstumsperiode mit voller Stärke wasserlöslichen Dünger zu düngen.

Halten Sie Blätter staubfrei, um Milben- und Schuppeninfektionen vorzubeugen.

Ernte die Früchte mit einer Schere oder einer Schere, um den Stiel nicht zu beschädigen. Früchte werden am besten gleich nach der Ernte gegessen oder sollten sofort gekühlt werden.

Vorherige Artikel:
"Die mächtige Eiche von heute ist nur die Nuss von gestern, die sich behauptete", sagte Autor David Icke. Pin Eichen sind mächtige Eichen, die sich seit Jahrhunderten als schnell wachsender, einheimischer Schattenbaum im Osten der Vereinigten Staaten behaupten. Ja, das stimmt, ich habe einfach "schnell wachsend" und "Eiche" im selben Satz verwendet.
Empfohlen
Die Region der Zone 9, die sich durch Mittel-Florida, Süd-Texas und Louisiana und Teile von Arizona und Kalifornien erstreckt, ist heiß mit sehr milden Wintern. Wenn Sie hier leben, bedeutet dies, dass Sie eine große Auswahl an Pflanzen zur Auswahl haben, und die Wahl von Zone 9 Reben für Schatten kann ein attraktives und nützliches Element für Ihren Garten sein. Scha
Einige Gärtner denken an freiwillige Pflanzen in Gärten als kostenlose Bonuspflanzen - zufällig. Andere betrachten sie als Unkraut - besonders Baumsetzlinge im Garten. Dieser Artikel erklärt, wie man freiwillige Pflanzen zu Ihrem besten Vorteil verwendet und wie man unerwünschte Freiwillige beseitigt. Was
Hosta Pflanzen sind ein Dauerbrenner unter den Gärtnern. Ihr üppiges Blattwerk und ihre einfache Pflege machen sie ideal für einen Garten mit geringem Pflegeaufwand. Im Orient entstanden und im 18. Jahrhundert nach Europa gebracht, gibt es heute mehr als 2.500 Sorten mit einer solchen Vielfalt an Blattform, Größe und Textur, dass ein ganzer Garten allein dem Anbau von Hostas gewidmet werden könnte. Währ
Flieder sind altmodische Favoriten in Klimazonen mit kalten Wintern, geschätzt für ihre duftenden Cluster von extravaganten Frühlingsblüten. Je nach Sorte sind Flieder in den Farben lila, violett, pink, blau, magenta, weiß und natürlich - lila erhältlich. Um noch mehr von diesen großartigen Pflanzen zu genießen, können Sie Ihre Hand versuchen, um lila Stecklinge zu pflücken. Lesen Sie
Als Landschaftsgärtner werde ich oft gefragt, warum bestimmte Sträucher nicht blühen. Mir wurde oft gesagt, dass es jahrelang schön blühte, dann einfach aufhörte oder einfach nie blühte, nachdem ich es gepflanzt hatte. Es gibt keine magische Lösung für dieses Problem. In der Regel kommt es auf Standort, Bodenbeschaffenheit oder Pflanzenpflege an. Lesen S
Peyote ( Lophophora williamsii ) ist ein rückgratloser Kaktus mit einer reichen Geschichte rituellen Gebrauchs in der Kultur der First Nation. In den Vereinigten Staaten ist die Pflanze illegal zu kultivieren oder zu essen, es sei denn, Sie sind ein Mitglied der Indianerkirche. Die Pflanze wird von US-Beamten als giftig angesehen, aber First Nations benutzen sie als Sakrament und Weg zur religiösen und persönlichen Erleuchtung. W