Kompost gegen Humus: Warum ist Humus im Garten wichtig



Von Shelley Pierce

Ich mag Mythen entlarven so viel wie ich Gartenarbeit mag. Mythen sind in gewisser Weise wie Pflanzen, sie wachsen weiter, wenn man sie füttert. Ein Mythos, dass wir aufhören müssen zu füttern oder zu zirkulieren, ist derjenige, bei dem wir erklären, dass Kompost Humus ist. Nein einfach nein. Halt.

Die Begriffe "Kompost" und "Humus" können nicht synonym verwendet werden. Also "Was ist der Unterschied zwischen Humus und Kompost" und "Wie wird Humus in Gärten verwendet?", Fragen Sie? Lesen Sie weiter, um den Schmutz von Kompost gegen Humus zu erhalten. Und für den Fall, dass Sie sich fragen, warum wir gerade Kompost mit der Delikatesse in Ihrer Küche vergleichen, möchte ich auch einen Moment Zeit nehmen, um klarzustellen, dass Humus nicht dasselbe ist wie Hummus. Vertrau mir. Humus ist einfach nicht so lecker.

Unterschied zwischen Humus und Kompost

Kompost ist der schwarze Dreck, oder "schwarzes Gold", wie wir es nennen wollen, erzeugt durch die Zersetzung der organischen Materie, die wir beisteuern, sei es Essensreste oder Gartenabfälle. Kompost gilt als "fertig", wenn wir den Anschein eines reichen organischen Bodens haben, in dem unsere individuellen Beiträge nicht mehr unterscheidbar sind. Und, netter Fang, habe ich aus einem Grund "fertig" in Anführungszeichen gesetzt.

Wenn wir technisch sein wollen, ist es wirklich nicht fertig, da es nicht vollständig zerlegt ist. Eine Menge mikroskopischer Aktion wird immer noch stattfinden, da die Wanzen, Bakterien, Pilze und Mikroben, die wir wirklich nicht gerne anerkennen, dort sind, haben noch viel Material in diesem "schwarzen Gold" zum Festhalten und Zusammenbrechen.

Im Grunde genommen enthält der fertige Kompost, den wir in unsere Gärten geben, nur einen sehr geringen Anteil an Humus. Kompost braucht buchstäblich Jahre, um sich vollständig in einen Humuszustand zu zerlegen. Wenn der Kompost vollständig zersetzt ist, ist er 100% Humus.

Woraus besteht Humus?

Während die kleinen Viecher ihre Dinnerparty fortsetzen, zerlegen sie die Dinge auf molekularer Ebene und geben langsam Nährstoffe in den Boden zur Pflanzenaufnahme ab. Humus ist das, was am Ende des Abendessens übrig bleibt, wenn alle nützlichen Chemikalien im organischen Material von den Mikroorganismen extrahiert wurden.

Humus ist im Wesentlichen eine dunkle, organische, meist kohlenstoffbasierte schwammige Substanz im Boden, die eine Haltbarkeit von Hunderten von Jahren oder mehr aufweist. Um also den gesamten Kompost gegen Humusdebakel zu rekapitulieren, während Humus durch den Kompostierungsprozess erzeugt werden kann (wenn auch sehr, sehr langsam), ist Kompost kein Humus, bis er in dunkles organisches Material zerlegt wird, das nicht mehr abgebaut werden kann.

Warum ist Humus wichtig?

Wie wird Humus in Gärten verwendet und warum ist Humus wichtig? Wie ich bereits erwähnt habe, ist Humus schwammig. Dies ist von Bedeutung, da Humus dadurch bis zu 90% seines Gewichts in Wasser halten kann, was bedeutet, dass Humusböden besser Feuchtigkeit speichern und trockenresistenter sein können.

Der Humusschwamm verschließt auch Nährstoffe, die Pflanzen benötigen, wie Kalzium, Magnesium und Phosphor. Pflanzen können diese dringend benötigten Nährstoffe aus dem Humus durch ihre Wurzeln absaugen.

Humus gibt dem Boden eine gewünschte bröckelige Textur und verbessert die Bodenstruktur, indem er den Boden lockerer macht und so den Luft- und Wasserfluss erleichtert. Dies sind nur einige gute Gründe, warum Humus für Ihren Garten wichtig ist.

Vorherige Artikel:
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich jemanden hatte, der mir sagte, wie hart Rosen wachsen sollen. Es ist einfach nicht wahr. Es gibt einige Dinge, die ein beginnender, Rosen liebender Gärtner tun kann, der es sehr einfach macht, erfolgreich zu sein.
Empfohlen
Sie sehen Carolina-Pimentsträucher ( Calycanthus floridus ) in kultivierten Landschaften nicht oft, möglicherweise, weil die Blumen normalerweise unter der äußeren Schicht des Laubs verborgen sind. Ob Sie sie sehen können oder nicht, Sie werden den fruchtigen Duft genießen, wenn die kastanienbraunen bis rostigen Blüten im Frühjahr blühen. Einige
Obwohl sie im Frühjahr und Sommer stachelige Fliederblüten produzieren, werden die Lyra-Salbeipflanzen vor allem wegen ihres bunten Laubs geschätzt, das im Frühjahr tiefgrün oder weinrot erscheint. Die Farbe wird im Laufe der Saison immer intensiver, und einige Sorten färben sich im Herbst eindrucksvoll rot. Möch
Ein Trauerbaum ist im Frühling am besten, wenn die Pendelzweige mit rosa oder weißen Blüten bedeckt sind. Es ist ein anmutiger, eleganter Baum für Rasenflächen, wo er sicher Aufmerksamkeit erregt. Die verschiedenen Arten und Sorten bieten eine breite Palette von Größen, von 8-Fuß-Zwerge bis 40-Fuß-Arten mit ausladenden Überdachungen. Weinende
Broccoli Rabe, auch bekannt als Broccoletto, ist ein grünes Blatt mit seinen unreifen Blütenköpfen. Obwohl es Brokkoli ähnelt und einen Namen hat, ist es tatsächlich enger mit einer Rübe verwandt und hat einen dunkleren, würzigeren Geschmack. Es ist ein schmackhaftes, schnell wachsendes Gemüse zum Kochen. Aber k
In den Vereinigten Staaten hat der Befall des Smaragdaschezerstörers (EAB) zum Tod und zur Beseitigung von mehr als fünfundzwanzig Millionen Eschen geführt. Dieser gewaltige Verlust hat verwüstete Eigenheimbesitzer sowie Stadtarbeiter auf der Suche nach zuverlässigen Schädlings- und Krankheitsresistenten Schattenbäumen zurückgelassen, um die verlorenen Eschen zu ersetzen. Natürl
Sukkulenten sind wie alle Pflanzen anfällig für Schädlingsbefall. Manchmal sind die Schädlinge gut sichtbar und manchmal schwer zu sehen, aber ihr Schaden ist offensichtlich. Ein Beispiel dafür ist die sukkulente Milbenschädigung. Milben, die Sukkulenten betreffen, von denen es viele gibt, sind mit bloßem Auge schwer zu sehen, aber ihr Schaden ist für die Welt da. Lesen