Troubleshooting von Zimmerpflanzen: Schädlinge, Krankheiten oder Umweltprobleme lokalisieren



Zimmerpflanzen sind schön zu haben und es ist ein Vergnügen zu wachsen, wenn die Dinge so laufen, wie sie sollten. Wenn Ihre Pflanze jedoch eher mickrig als munter aussieht, kann es schwierig sein, den Grund dafür herauszufinden.

Was stimmt nicht mit meiner Pflanze?

Gute Frage! Es gibt viele mögliche Gründe, warum Ihre Pflanze krank aussieht, aber Sie können es in der Regel auf häufige Zimmerpflanzenprobleme mit Wasser, Licht, Schädlingen oder Krankheiten eingrenzen. Das Erlernen der grundlegenden Problembehandlung von Zimmerpflanzen kann Ihnen dabei helfen festzustellen, ob Ihre Anlage gespeichert werden kann oder ob alle Hoffnung verloren geht.

Umweltprobleme

  • Licht - Umweltprobleme in Gebäuden beinhalten oft Probleme mit Licht. Zum Beispiel kann sich eine Pflanze, die lang und spindeldürr aussieht, strecken, um verfügbares Licht zu erreichen. Eine blühende Pflanze, die sich weigert zu blühen, kann ebenfalls kein ausreichendes Licht haben. Wenn dies der Fall ist, kann das Problem durch das Verschieben der Pflanze an eine hellere Stelle gelöst werden. Auf der anderen Seite, wenn Ihre Pflanze bräunlich mit versengten Spitzen oder Kanten ist, kann das Licht zu intensiv sein. Bewege die Pflanze an einen weniger beleuchteten Ort und beschneide die braunen Flächen.
  • Temperatur - Temperatur ist auch ein Faktor. Denken Sie daran, dass die meisten Zimmerpflanzen tatsächlich tropische Pflanzen sind, die an die häusliche Umgebung angepasst sind. Die Raumtemperatur ist möglicherweise zu niedrig oder die Luft ist zu trocken. Durch die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit im Innenbereich können die meisten Probleme mit trockener Luft behoben werden.
  • Wasser - Wie viel und wie oft Sie Ihre Zimmerpflanzen bewässern, kann einen großen Einfluss auf ihre Gesundheit haben. Überwasser ist einer der häufigsten Gründe, warum Zimmerpflanzen versagen, da sie buchstäblich die Wurzeln ertränken. Bei den meisten Pflanzen sollten Sie den Boden zwischen den Bewässerungsintervallen etwas austrocknen lassen. Auf der anderen Seite, unter der Bewässerung Ihrer Pflanze kann auch ein Faktor sein. Wenn Pflanzen nicht genug Wasser bekommen, werden sie anfangen zu welken und zu vertrocknen. In diesem Fall hilft normalerweise die Feuchtigkeit Ihrer Topfpflanze.

Gemeinsame Zimmerpflanzenkrankheiten

Wie bereits erwähnt, ist eine unsachgemäße Bewässerung der häufigste Grund dafür, dass Zimmerpflanzen nicht gedeihen. Eine kleine Vernachlässigung ist nicht immer eine schlechte Sache, und wohlmeinende Pflanzenbesitzer können ihre Pflanzen tatsächlich mit Freundlichkeit töten.

Eine häufige Folge von zu viel Wasser ist die Wurzelfäule, eine Krankheit, die dazu führt, dass sich die Wurzeln oder der Stamm matschig und schwarz oder braun verfärbt. Normalerweise ist die Fäulnis tödlich und du kannst die Pflanze genauso gut verwerfen und mit einer neuen anfangen. Wenn Sie das Problem jedoch früh genug bemerken, können Sie die Pflanze möglicherweise retten, indem Sie die Blätter schneiden und die Pflanze in einen neuen Topf bringen.

Andere Krankheiten, die durch zu viel Wasser verursacht werden, sind:

  • Anthracnose, eine Pilzkrankheit, die dazu führt, dass Blattspitzen gelb und braun werden.
  • Verschiedene pilzliche und bakterielle Erkrankungen, oft durch schwarze Punkte oder wasserdurchtränkte Bereiche gekennzeichnet.
  • Feuchtigkeitsbedingte Krankheiten, einschließlich Mehltau, sind oft ein Anzeichen für eine schlechte Luftzirkulation in der Umgebung der Pflanze.

Schädlinge, die Zimmerpflanzen beeinflussen

Einige Schädlinge, wie Spinnmilben, sind so klein, dass sie schwer zu erkennen sind, aber sie können Ihren Pflanzen große Probleme bereiten. Wenn Sie die Schädlinge nicht sehen können, können Sie sie vielleicht durch das feine Gewebe oder kleine Flecken auf den Blättern identifizieren.

Andere Schädlinge, die Schädlinge in Innenräumen befallen, sind:

  • Wollläuse, die normalerweise leicht von den kleinen, watteartigen Massen an den Fugen oder den Unterseiten der Blätter zu erkennen sind.
  • Schuppen, winzige Käfer, die von einer harten, wachsartigen Hülle bedeckt sind.

Obwohl sie weniger verbreitet sind, kann Ihre Pflanze mit Pilzmücken, Weißfliegen oder Blattläusen befallen sein.

Vorherige Artikel:
Pekannussbäume sind im zentralen und östlichen Nordamerika beheimatet. Obwohl es mehr als 500 Sorten Pekannüsse gibt, werden nur wenige zum Kochen geschätzt. Als hartnäckige Laubbäume in der gleichen Familie wie Hickory und Walnuss, sind Pekannüsse anfällig für eine Reihe von Krankheiten, die zu niedrigen Erträgen oder sogar zum Tod führen können. Unter dies
Empfohlen
Das Einpflanzen in der Asche von Einäschern klingt wie eine wunderbare Art, einem Freund oder einem Familienmitglied, das umgegangen ist, Tribut zu zollen, aber mit der Asche zu verbrennen, die der Umwelt wirklich gut tut, und können Pflanzen in der menschlichen Asche wachsen? Lesen Sie weiter für mehr Informationen über den Anbau von Bäumen und Pflanzen in der menschlichen Asche. Sin
Bäume sind erstaunlich anpassungsfähig und kraftvoll und bieten Schutz für uns und eine Vielzahl anderer Arten. Junge Bäume brauchen Zeit, um stark und undurchdringlich zu werden und brauchen ein wenig Hilfe von uns, um die ersten paar Jahre zu überleben. Die Baumstammmalerei ist eine alte Methode, Stämme zu versiegeln und zu schützen. Warum
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Kräutergarten Designs variieren je nach den Bedürfnissen und Vorlieben ihrer Designer. Die Gestaltung des Kräutergartens unterscheidet sich auch in Bezug auf den Gesamtzweck. Zum Beispiel kann ein informeller Kräutergarten neben Gemüse und anderen blühenden Pflanzen sowie verschiedenen Sträuchern und Bäumen gestaltet werden. Wie ma
Die kanarische Rebe ist eine schöne einjährige, die viele leuchtend gelbe Blüten hervorbringt und oft für ihre leuchtende Farbe gezüchtet wird. Es wird praktisch immer aus Samen gezogen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Vermehrung von Kanarischen Reben zu lernen. Vermehrung der kanarischen Rebe Kanarische Rebe ( Tropaeolum peregrinum ), auch als Kanarienvogel bekannt, ist eine zarte Staude, die in den Zonen 9 oder 10 winterhart und wärmer ist, was bedeutet, dass die meisten Gärtner es als einjährig behandeln. Einjähr
Warty Kürbisse sind ein heißer Trend, und die teuersten Jack o 'Laternen dieses Jahr können sehr gut aus warzen Kürbisse hergestellt werden. Was verursacht Warzen auf Kürbissen und sind holprige Kürbisse essbar? Lass uns mehr lernen. Was verursacht Warzen auf Kürbissen? Während viele Menschen einen glatten, makellosen Kürbis für Halloween schnitzen möchten, lieben andere das Aussehen der kürzlich eingeführten Warzenkürbis-Sorten. Nein, diese
Pfeffer Südfäule ist eine ernste und zerstörerische Pilzinfektion, die Pfefferpflanzen an der Basis angreift. Diese Infektion kann Pflanzen schnell zerstören und überlebt im Boden. Es ist nahezu unmöglich, den Pilz loszuwerden, daher ist die Vorbeugung der Schlüssel, zusammen mit der Anwendung von Managementmaßnahmen, wenn die Infektion Ihren Garten trifft. Was is