Erdbeer Bodendecker - wachsende Walderdbeeren



Von Nikki Tilley
(Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Walderdbeeren sind eine gewöhnliche einheimische Pflanze, die in offenen Feldern, Wäldern und sogar auf unseren Höfen wächst. Tatsächlich betrachten einige Leute die wilde Erdbeerpflanze als nichts anderes als ein Unkraut. Aber es ist so viel mehr als das.

Kleinere als im Laden gekaufte Erdbeeren, die eine Mischung aus der Walderdbeere und einer europäischen Art sind, sind die Beeren ein beliebter Leckerbissen für viele Vögel und Tiere sowie Menschen. Ja, im Gegensatz zu dem, was manche denken mögen, sind Walderdbeeren nicht giftig. In der Tat sind die Beeren essbar und schmackhaft. Es gibt jedoch eine ähnliche Pflanze, die indische Schein Erdbeere genannt wird, die gelbe Blüten (statt weiß) hat, die Beeren mit wenig oder gar keinem Geschmack produziert.

Die ordentliche, klumpenbildende Wuchsform von Walderdbeeren macht sie zu einer ausgezeichneten Wahl für Kanten oder Bodendecker. Sie können auch in Behältern, Hängekörben oder Erdbeergläsern angebaut werden.

Wilde Erdbeerblumensorten

Walderdbeeren produzieren eine oder mehrere Gruppen von Blumen. Die weiße Erdbeere blüht normalerweise im späten Frühling oder frühen Sommer und dauert etwa ein bis zwei Monate. Auf diese Blüten folgen die bekannten roten Erdbeeren. Diese Pflanzen sind robust in USDA Growing Zones 3 bis 10, und es gibt mehrere Arten, die verfügbar sind, so dass es leicht ist, ein für Ihre Region geeignetes zu finden. Sie können sie bereits irgendwo auf Ihrem Grundstück wachsen lassen. Die häufigsten Sorten umfassen:

Wilde Virginiaerdbeere, Fragaria Virginiana - dieses ist eine der populärsten Arten der Walderdbeere. Es hat hellgrüne Blätter und kleine, schmackhafte Beeren.

Strand- oder Küstenerdbeere, Fragaria chiloensis - die Blätter dieser Vielzahl sind dunkelgrün und glänzend. Während ihre Beeren auch essbar sind, sind sie nicht so schmackhaft.

Walderdbeere, Fragaria vesca - Diese Art genießt feuchten, schattigen Bedingungen und wird normalerweise in den Waldgebieten gefunden. Sowohl die Blüten als auch die Blätter sind größer als andere Arten und das Laub ist bläulicher. Die größeren Beeren sind auch sehr lecker.

Wilde Erdbeeren kultivieren

Die wilde Erdbeerpflanze ist einfach zu züchten und wird sich schließlich ausbreiten, um einen schönen Bodendecker zu bilden (ungefähr 6-12 Zoll hoch), also ist das etwas, das man berücksichtigen sollte, wenn man wilde Erdbeeren anbaut. Gib ihm Raum. Es ist auch eine kühle Jahreszeit, was bedeutet, dass es im Frühling und Herbst aktiv wächst, aber im Sommer und wieder im Winter ruht.

Die wilde Erdbeerblume bevorzugt im Allgemeinen volle Sonne bis zum Halbschatten. Es mag auch reiche Erde, die etwas feucht ist, obwohl es auch etwas trockenen Bedingungen toleriert. Wenn Ihr Boden viel Lehm enthält oder schlecht abfließt, hilft die Änderung mit organischem Material.

Walderdbeeren, die durch Stolonen (über Bodenläufer) und Rhizome verbreitet werden. Wenn die Läufer wachsen, schicken sie neue Erdbeerpflanzen, die leicht aus anderen Bereichen Ihres Grundstücks in den Garten verpflanzt werden können. Teilen und transplantieren Sie im Frühjahr, wenn das neue Wachstum auftritt. Hebe Pflanzen an und ziehe die Kronen auseinander.

Sie können auch Pflanzen von Baumschulen kaufen. Wenn Sie wilde Erdbeeren pflanzen, halten Sie die Kronen auf Bodenhöhe und gießen Sie gut. Bedecken Sie den Boden mit Kompost und Mulchpflanzen mit Stroh, damit der Boden Feuchtigkeit speichert und die Früchte sauber bleiben.

Walderdbeere-Pflanzenpflege

Einmal etabliert, erfordert Walderdbeere wenig Pflege, außer dass sie bei heißem Wetter und während des Tragens von Früchten bewässert werden. Während des Winters in kälteren Klimazonen können Sie die Pflanzen mit Stroh oder lockeren Blättern mulchen, um sie zu schützen.

Reife Beeren können jederzeit von April bis Juni geerntet werden. Sie sind eine gute Quelle für Vitamin C und können auf Getreide, in Pfannkuchen, Obstsalat, Soßen und mehr, ähnlich wie normale Erdbeeren verwendet werden.

Walderdbeeren sind eine hervorragende Ergänzung für jeden Garten, egal ob die Früchte von Ihnen oder Ihren Freunden aus der Natur genossen werden.

Vorherige Artikel:
Wenn Sie nach einer Kiefer suchen, die auf den Boden rennt, können Sie auf Ponderosa Pine Fakten nachlesen. Hardy und trockenheitsresistent, wächst Ponderosa Kiefer ( Pinus Ponderosa ) schnell, und seine Wurzeln graben tief in den meisten Arten von Boden. Ponderosa Pine Fakten Ponderosa-Kiefern sind große Bäume, die in der Rocky Mountain-Region von Nordamerika heimisch sind. Ei
Empfohlen
Mit einer ständig wachsenden Bevölkerungsdichte hat nicht jeder Zugang zu einem Grundstück für Hausgärten, kann aber immer noch den Wunsch haben, sein eigenes Essen anzubauen. Container Gartenarbeit ist die Antwort und wird oft in leichten tragbaren Kunststoffbehältern durchgeführt. Wir hören jedoch immer mehr über die Sicherheit von Kunststoffen in Bezug auf unsere Gesundheit. Also, w
Buchsbäume sind attraktive immergrüne Sträucher, die das ganze Jahr über ihre smaragdgrüne Farbe behalten. Leider sind Buchsbäume anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten, und eine Pilzkrankheit wie Volutella-Fäule auf Buchsbaum bekannt ist eine der schlimmsten. Lesen Sie weiter, um mehr über die Kontrolle der Volutella-Knollenfäule zu erfahren. Symptome
Als Gärtner kennen Sie Winterhärtezonen und Frostdaten. Sie überprüfen diese kleinen Zahlen in den Katalogen, um zu sehen, ob diese interessante Pflanze in Ihrem Garten überleben wird, aber es gibt einen anderen wichtigen Faktor, den Sie überprüfen müssen, bevor Sie pflanzen. Gibt es Gebiete in Ihrem Garten, in denen Mikroklimas entstehen können? Was ist
Es gibt wenige Sehenswürdigkeiten, die so bezaubernd sind wie eine Horde winziger, prächtiger Singvögel, schwatzender Eichelhäher und anderer Arten unserer gefiederten Freunde. Fütterung Vögel ermutigt sie in Sichtkontakt zu bleiben, aber es gibt Vogelarten, die Ihre wertvollen Pflanzen beeinflussen können. Seien
Wahrscheinlich kaufen die meisten Leute einen Kirschbaum von einem Kinderzimmer, aber es gibt zwei Wege, die du einen Kirschbaum verbreiten kannst - durch Samen oder du kannst Kirschbäume von den Ausschnitten verbreiten. Während die Vermehrung von Samen möglich ist, ist die Vermehrung von Kirschbäumen am einfachsten von Stecklingen. Le
Fingerleaf Rodgersia Pflanzen sind ein perfekter Akzent für den Wasser- oder Moorgarten. Die großen, tief gelappten Blätter breiten sich aus und ähneln dem Laub der Rosskastanie. Die Heimat von Rodgersia ist China nach Tibet. Die Pflanze bevorzugt eine teilweise Sonnenumgebung, in der die Böden feucht und leicht sauer sind. Rod