Ausbreitung Sand Cherry Trees: Wie man eine Sandkirsche propagieren



Auch bekannt als westliche Sandkirsche oder Bessey-Kirsche, ist die Sandkirsche ( Prunus pumila ) ein buschiger Strauch oder kleiner Baum, der an schwierigen Stellen wie sandigen Fluss- oder Seeufern sowie felsigen Hängen und Klippen gedeiht. Die kleinen, purpurschwarzen Früchte, die nach der Verblassung der weißen Frühlingsblumen im Hochsommer reifen, werden von Vögeln und Wildtieren sehr geschätzt. Es ist auch eine der Elternpflanzen für die Hybrid-Purpurblatt-Sandkirsche.

Die Vermehrung einer Sandkirschenpflanze ist keine schwierige Aufgabe, und es gibt mehrere wirksame Möglichkeiten, Sandkirschenbäume zu vermehren. Lesen Sie weiter, um zu lernen, wie man eine Sandkirsche für Ihren Garten verbreitet.

Wachsende Sand-Kirsche von den Ausschnitten

Nehmen Sie Weichholz Stecklinge von einer gesunden Sandkirsche Pflanze im zeitigen Frühjahr. Schneiden Sie 4- bis 6-Zoll-Stiele (10-14 cm), so dass jeder Schnitt knapp unterhalb eines Blattknotens liegt. Entfernen Sie die Blätter von der unteren Hälfte des Ausschnitts.

Füllen Sie einen kleinen Topf mit Potting Mix. Bewässern Sie die Blumenerde gründlich und lassen Sie sie über Nacht abtropfen. Am nächsten Morgen tauchen Sie die Spitze des Stängels in Bewurzelungshormon und pflanzen Sie es in den Topf mit den Blättern über dem Boden.

Bedecke den Topf mit einem durchsichtigen Plastikbeutel, der mit einem Gummiband gesichert ist. Kontrollieren Sie den Schnitt täglich und wässern Sie leicht, wenn die Topfmischung trocken ist. Entfernen Sie den Beutel, sobald neues Wachstum angezeigt wird, was anzeigt, dass der Schnitt erfolgreich gerootet wurde.

Lassen Sie die Sämlinge mindestens bis zum nächsten Frühjahr im Haus bleiben und pflanzen Sie sie dann nach draußen, wenn alle Frostgefahr vorüber ist.

Wachsende Sandkirsche vom Samen

Ernten Sie Sandkirschen, wenn sie vollreif sind. Setzen Sie die Kirschen in ein Sieb und spülen Sie sie unter fließendem Wasser ab, während Sie sie mit Ihren Fingern quetschen. Die pürierten Sandkirschen in ein mit warmem Wasser gefülltes Glas geben. Eine kleine Menge flüssigen Geschirrspülmittels, die während der Durchwärmperiode zu dem Wasser gegeben wird, kann die Trennung von Samen von der Pulpe fördern.

Lassen Sie die Samen nicht länger als vier Tage im Wasser, dann entleeren Sie den Inhalt durch ein Sieb. Die lebensfähigen Samen sollten am Boden des Glases sein. Sobald die Samen gereinigt sind, pflanzen Sie sie sofort in den Garten.

Wenn Sie nicht bereit sind, direkt in den Garten zu pflanzen, legen Sie die Samen in eine Plastiktüte mit etwas feuchtem Torfmoos und schichten Sie sie sechs bis acht Wochen vor dem Pflanzen im Kühlschrank bei 40 ° F (4 ° C) draußen.

Setze die Samen etwa 5 cm tief und mindestens 30 cm auseinander. Pflanze einige für den Fall, dass einige nicht keimen. Markieren Sie das Gebiet, damit Sie sich daran erinnern, wo Sie die Samen gepflanzt haben. Halten Sie das Gebiet gut bewässert.

Wenn es zu kalt ist, um die geschichteten Samen im Freien zu pflanzen, können Sie sie in Zellkulturschalen pflanzen, die mit Blumenerde gefüllt sind. Stellen Sie die Tabletts in gefiltertes oder indirektes Sonnenlicht und halten Sie den Boden feucht. Verpflanzen Sie die Sämlinge an einen sonnigen, gut durchlässigen Standort in Ihrem Garten, wenn sie mindestens zwei Blätter haben. Stellen Sie sicher, dass alle Frostgefahr besteht.

Vorherige Artikel:
Guaven sind eine Gruppe von tropischen Bäumen in der Psidium- Gattung, die köstliche Früchte produzieren. Guavapaste, Saft und Konserven sind in den Küchen der karibischen und südostasiatischen Länder wichtig, und die Früchte werden frisch oder gekocht gegessen. Heute wird die gemeine Guave ( Psidium guajaba ) an so weit entfernten Orten wie Florida, Hawaii, Indien, Ägypten und Thailand angebaut. Der ri
Empfohlen
Die Borretschgewächse, die im warmen Mittelmeerklima beheimatet ist, ist ein großes, kräftiges Kraut, das sich durch tiefgrüne Blätter auszeichnet, die mit fuzzy weißen Haaren bedeckt sind. Massen von hellen Borretschblumen ziehen den ganzen Sommer lang Honigbienen und andere nützliche Insekten an. Hausk
Obwohl die Landschaftsfirma, mit der ich arbeite, viele verschiedene Arten von Gestein und Mulch trägt, um Landschaftsbetten zu füllen, schlage ich immer vor, natürliche Mulchen zu verwenden. Während Stein weniger häufig abgetragen und ersetzt werden muss, kommt er dem Boden oder den Pflanzen nicht zugute. Tat
Ein Komposthaufen versorgt Ihren Garten mit Nährstoffen und Bodenverbesserer, während Garten, Rasen und Hausmüll wiederverwertet werden. Jeder Stapel benötigt eine große Vielfalt an Materialien, die in zwei Arten unterteilt sind: grün und braun. Grüne Materialien fügen dem Gemisch Stickstoff hinzu, während Braun Kohlenstoff hinzufügt. Zusammen
Die meisten lokalen Anbauämter können Gärtnern eine Liste invasiver Arten für ihre Zone zur Verfügung stellen. Dies ist eine wichtige Information, um die Ausbreitung von Pflanzen zu verhindern, die nicht heimisch sind und die heimische Flora überwinden und Ökosysteme stören können. Zu den invasiven Pflanzen der Zone 5 gehören diejenigen, die auch in höheren Zonen gedeihen, da viele dieser Pflanzen auch in wärmere Regionen winterhart sind. Die nördli
In der heutigen Zeit sind sich die meisten von uns der Vorteile der Kompostierung bewusst. Kompostierung ist eine umweltfreundliche Methode, um Lebensmittel und Gartenabfälle zu recyceln, ohne dass unsere Deponien gefüllt werden müssen. Wenn Sie über Kompostierung nachdenken, denken Sie wahrscheinlich an einen Outdoor-Abfalleimer, aber können Sie im Haus kompostieren? Dar
Der Totempfahlkaktus ist eines jener Wunder der Natur, die man nur sehen muss um zu glauben. Manche mögen sagen, dass es eine Fassade hat, die nur eine Mutter lieben kann, während andere die Warzen und Beulen, die die Pflanze schmücken, als einzigartig schöne Eigenschaft empfinden. Dieser langsam wachsende Kaktus ist leicht als Zimmerpflanze oder im Freiland in den Landwirtschaftszonen 9 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums anzubauen. Ei