Ravenna Grass Information: Leitfaden für wachsende Ravenna Grass



Erianthus ravennae ist heute als Saccharum ravennae bekannt, obwohl beide Namen häufig in der Literatur zu finden sind. Es wird auch Elefantengras, winterhartes Pampasgras oder (häufiger) Ravennagras genannt. Unabhängig vom Namen ist dies ein großes, ausdauerndes Gras, das im Mittelmeerraum beheimatet ist, aber normalerweise als Zierpflanze verwendet wird. Es ist ein herausragendes Exemplar, hat aber das Potential, in einigen Regionen zu naturalisieren und lästig zu werden. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man sich in Landschaften um Ravenna-Gras kümmert und jedes invasive Potenzial vermeidet, während man seine großartige Struktur und seine Federn genießt.

Was ist Ravenna Gras?

Wenn Sie zähe Eleganz, kombiniert mit hochragender Pracht, versuchen, Ravenna Gras. Es ist ein massives Exemplar Gras, das einen perfekten Bildschirm oder einfach einen Schwerpunkt in der Landschaft macht. Ist Ravenna Gras invasiv? Seien Sie sich bewusst, dass es in Washington und einigen anderen Staaten ein giftiges Gras der Klasse A ist. Es ist am besten, sich vor dem Anbau von Ravenna-Gras mit der lokalen Erweiterung zu erkundigen.

Ravenna-Gras hat das ganze Jahr über Anziehungskraft. Es ist eine große Zierpflanze, die eine Höhe von 8 bis 12 Fuß (2, 4 bis 3, 6 m) mit einer Breite von 5 Fuß (1, 5 m) erreichen kann. Ravenna-Gras-Information informiert uns, dass es Hirsch-resistent, dürre- und frosttolerant ist, daher die Bezeichnung "winterhartes Pampasgras". Tatsächlich wird es oft als Ersatz für Pampasgras in nördlichen Gärten verwendet.

Eine der eher kennzeichnenden Eigenschaften sind die Blattspreiten. Diese sind 3 bis 4 Fuß lang (0, 91 bis 1, 2 m.) Und sind blaugrün mit behaarten Basen, die eine charakteristische weiße Mittelader tragen. Ravenna-Gras in Landschaften bildet einen dichten Büschel mit Stämmen, die etwas schwächer als traditionelles Pampasgras sind. Die Pflanze produziert hohe, silberweiße, federartige Federn im Spätsommer, die lang anhaltend und attraktiv in Blumenarrangements sind.

Wachsendes Ravenna-Gras

Ravenna-Gras ist ein warmes Jahreszeitgras. Es ist geeignet in den USDA-Zonen 6-9 in sonnigen, fruchtbaren, feuchten, aber gut durchlässigen Böden. In Gebieten mit sumpfigem Boden werden Stengel brüchig und hohl und anfällig für Bruch. Solche Bedingungen tragen auch zur Winterverletzung bei. In Lehmböden den Bereich mit viel Kompost oder anderen organischen Stoffen ergänzen.

Stellen Sie die Pflanze mit etwas Windschutz auf, um Schäden an Laub und Stielen zu vermeiden. In der Landschaft macht Ravenna-Gras eine schöne Massenpflanzung, kann als Erosionsschutz verwendet werden, bildet eine beruhigende Barriere-Pflanze oder kann Teil eines Gartens sein. Es hat wenig Probleme mit Schädlingen oder Krankheiten, ist aber anfällig für Pilzkrankheiten.

Pflege für Ravenna Gras

Dieses winterharte Gras ist eine sehr tolerante und stoische Pflanze. Es kann fast alles ertragen, was die durchschnittliche Landschaft darauf werfen kann, aber es gedeiht nicht in übermäßig nassen Böden, obwohl es konsistentes Wasser braucht. Ein Tropfsystem ist ideal für die Bewässerung, wo Überkopfbewässerung Pilzprobleme verursachen kann.

Die Federn bleiben bis weit in den Winter hinein und fügen Dimension und Interesse hinzu. Einige Gärtner glauben, dass Beschneiden ein Teil der guten Pflege für Ravenna Gras ist. Dies ist nicht unbedingt richtig, aber kann für eine sauberere Pflanze sorgen und neuen Frühlingslaubraum wachsen lassen. Wenn Sie beschließen, die Pflanze zu beschneiden, tun Sie dies im zeitigen Frühjahr und schneiden Sie die gesamten Stämme und das Laub wieder auf 15 cm von der Krone ab. In Gebieten, die für Neuzüchtungen anfällig sind, wie zum Beispiel im Pazifischen Nordwesten, entfernen Sie die Federn, bevor sie reif sind, damit sich das Saatgut nicht ausbreiten kann.

Vorherige Artikel:
Gärtner in Zone 8 können eine Vielzahl von Wetterbedingungen erwarten. Die durchschnittliche jährliche minimale Temperaturen können 10 bis 15 Grad Fahrenheit (-9, 5 bis -12 C) sein. In der Regel haben die Gebiete jedoch lange Wachstumsperioden und milde bis warme Jahreszeiten. Das bedeutet, dass es genügend blühende Sträucher der Zone 8 gibt, die für das Gebiet geeignet sind. Einhei
Empfohlen
Amaryllis ist eine blühende Zwiebel, die spektakuläre Blüten mit bis zu 10 Zoll Durchmesser produziert, auf kräftigen Stielen bis zu 26 Zoll hoch. Die am häufigsten vorkommenden Amaryllis-Sorten produzieren zwei Stängel pro Zwiebel mit jeweils vier Blüten, obwohl einige Sorten sechs Blüten produzieren können. Dieser
Wasserschutz liegt in der Verantwortung jedes einzelnen Bürgers, nicht nur in Gebieten mit Trockenheit oder niedrigen Feuchtigkeitsbedingungen. Rasen Rasen sind eine der wichtigsten Wasser saugen Pflanzen im Garten. Diese grüne Rasenfläche benötigt regelmäßig Feuchtigkeit, besonders in der Trockenzeit. Troc
Die Limequat ist ein Fruchtbaum, der nicht so stark pressiert wie seine Zitrus-Cousins. Die Limequat ist ein Hybrid aus einer Kumquat und einer Key Limette. Sie ist ein relativ kalter Baum, der schmackhafte, essbare Früchte hervorbringt. Lesen Sie weiter, um mehr über Limequat Informationen zu erfahren, wie zum Beispiel Limequat Pflanzenpflege und wie man einen Limequat Baum anbaut.
Der späte Winter ist die Zeit, sich auf den Frühling und all sein Versprechen zu freuen. Wintergartenarbeiten sind wichtig, um den Weg für frisches neues Grün und gesundes Wachstum zu ebnen. Ende der Wintergartenpflege kann Ihnen helfen, einen Sprung in die Wachstumssaison zu beginnen und Ihnen Zeit im Frühling zu geben, um nur zu beobachten, wie die Blumen blühen. Manc
Mesquite Bäume sind einer der hardy Lieblinge des amerikanischen Südwestens. Es ist ein mittelgroßer Spitzen-, luftiger Baum mit interessanten Hülsen und cremeweißen duftenden Hülsen. In ihrem ursprünglichen Verbreitungsgebiet pflanzen sich wilde Pflanzen leicht selbst fort, aber die Vermehrung menschlicher Mesquite erfordert einige Tricks. Diese
Fusariumwelke von Wassermelonen ist eine aggressive Pilzkrankheit, die sich von Sporen im Boden ausbreitet. Anfangs sind oft infizierte Samen schuld, aber wenn Fusariumwelke einmal etabliert ist, kann sie durch alles übertragen werden, was den Boden bewegt, einschließlich Wind, Wasser, Tiere und Menschen.