Weichholzbaum-Informationen: Erfahren Sie mehr über Weichholzeigenschaften



Einige Bäume sind Weichholz, einige sind Hartholz. Ist das Holz von Nadelholzbäumen wirklich weniger dicht und hart als Laubbäume? Nicht unbedingt. In der Tat haben einige Laubbäume weiches Holz als Nadelhölzer. Was genau sind Weichholzbäume? Was ist Hartholz? Lesen Sie weiter, um mehr über Weichholzeigenschaften und andere Weichholzbauminformationen zu erfahren.

Was sind Weichholzbäume?

Weichholzbaumholz wird regelmäßig verwendet, um Häuser und Boote, Decks und Treppenhäuser zu bauen. Das bedeutet, dass Weichholzeigenschaften von Bäumen keine Schwäche beinhalten. Die Klassifizierung von Bäumen in Weichholz und Hartholz beruht vielmehr auf einer biologischen Unterscheidung.

Nadelholzbauminformationen sagen uns, dass Weichhölzer, auch Gymnospermen genannt, Nadelbäume oder Nadelbäume sind. Nadelholzbaumarten, einschließlich Zeder und Magnolie, sind immergrün. Gemeinsame Laubbäume gehören Birke, Ahorn.

Weichholzbaum-Informationen

Die botanische Unterscheidung zwischen Hartholz und Weichholz spiegelt sich bis zu einem gewissen Grad in der Anatomie des Holzes wider. Nadelholzbaumarten haben im Allgemeinen weiches Holz als Hartholzsorten.

Nadelholz enthält nur wenige verschiedene Zelltypen. Das Holz von Laubbäumen hat mehr Zelltypen und weniger Lufträume. Man kann sagen, dass die Härte eine Funktion der Dichte des Holzes ist, und Hartholzbäume sind im Allgemeinen dichter als Weichholzbäume.

Auf der anderen Seite gibt es viele Ausnahmen von dieser Regel. Zum Beispiel werden Südliche Kiefern als Nadelhölzer klassifiziert und weisen Weichholzeigenschaften auf. Sie sind jedoch dichter als gelbe Pappel, die ein Hartholz ist. Für ein dramatisches Beispiel eines weichen Hartholzes denken Sie an Balsaholz. Es ist so weich und leicht, dass es zum Bau von Modellflugzeugen verwendet wird. Es kommt jedoch von einem Hartholzbaum.

Vorherige Artikel:
Mulchen mit Heu ist ein Gartengeheimnis, von dem nur wenige wissen. Sogar die Anfängergärtner unter uns wissen über Mulch Bescheid, aber es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten: Heu und Stroh, Holzhackschnitzel, Blätter, Kompost und sogar Steine. Hay kann dir jedoch die beste Ausbeute geben, die du je aus deinem Garten bekommen hast. Heu
Empfohlen
Hinzufügen einer Kannenpflanze oder drei zu Ihrem Garten oder Innenraum fügt einen Hauch des Ungewöhnlichen hinzu. Abgesehen von interessanten fleischfressenden Exemplaren, produziert die Kannenpflanze eine schöne Blüte als Belohnung für einen Gärtner, der sich gut darum gekümmert hat. Wenn sich Ihre Kannenpflanze gelb oder braun verfärbt, ist es nicht an der Zeit, in Panik zu geraten. Diese w
Viele Leute, die nach orientalischem Bittersüß ( Celastrus orbiculatus ) fragen, sind nicht daran interessiert, es zu züchten. Stattdessen wollen sie wissen, wie man orientalisches Bittersüß ausrotten kann. Diese kletternde holzige Rebe, die auch als rundblättrige oder asiatische Bittersüße bekannt ist, wurde einst als Zierpflanze angepflanzt. Jedoch
Für viele Gärtner kann der mittlere bis späte Winter fast unerträglich sein, aber früh blühende Äste in unseren Häusern zu zwingen, kann den trostlosen Schnee etwas erträglicher machen. Es ist überhaupt nicht schwer, Äste zum Blühen zu zwingen. Welche Frühjahr blühenden Zweige können erzwungen werden? Fast jeder Fr
Protea Pflanzen sind nicht für Anfänger und nicht für jedes Klima. Sie kommen aus Südafrika und Australien und benötigen Wärme, Sonne und extrem durchlässigen Boden. Wenn Sie jedoch eine kleine Herausforderung suchen, sind Protea-Blumen wunderschön und einzigartig. Sie sind auch perfekt für diesen felsigen, schwer zu benutzenden Teil Ihres Gartens. Lesen S
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Wie und wann man Lantana-Büsche beschneidet, ist oft ein hoch diskutiertes Thema. Eine Sache, auf die man sich einigt, ist die Tatsache, dass diese Pflanzen je nach Art der Lantana ziemlich groß werden können - bis zu sechs Fuß hoch und manchmal genauso breit. De
Derzeit gibt es eine fabelhafte Erbstück-Samen-Sammlung, die das direkte Ergebnis der Vorsichtigkeit (und / oder Sparsamkeit) unserer Ur- oder Urgroßeltern ist, Samen von jeder Erntesaison zu sparen. Das Einsparen von Saatgut ist für den Hausgärtner lohnend und kostensparend, aber einige Samen brauchen etwas mehr TLC, um sie zu sparen als andere. Di