Flecken auf Yucca Leaves: Pflege für Yucca Pflanze mit schwarzen Flecken



Yuccas sind elegante Stachelpflanzen, die der Landschaft eine ornamentale Architektur verleihen. Wie jede Blattpflanze können sie durch Pilz-, Bakterien- und Viruserkrankungen sowie Schädlingsbefall geschädigt werden. Schwarze Flecken auf Yucca können durch jedes dieser Probleme verursacht werden. Behandlungslösungen sind Wiederholungsspritzen, manuelle Blattwäsche und gutes Bodenmanagement.

Gründe für Yucca Plant mit schwarzen Flecken

Flecken auf Yucca-Blättern sind in erster Linie eine visuelle Ablenkung, können aber in einigen Fällen auch gesundheitliche Probleme verursachen. Das Laub der Yucca-Pflanze ist empfindlich gegenüber Überkopf-Bewässerung in warmen, feuchten Regionen, was die Entwicklung von Pilzsporen fördert. Zusätzlich kann Insektenfütterung eine Yucca-Pflanze mit schwarzen Flecken verursachen. Bakterien sind auch in übermäßig feuchten Umgebungen vorhanden. Wir werden jede Möglichkeit untersuchen, um zu sehen, ob die Ursache eingegrenzt werden kann.

Blattfleckenkrankheiten von Yucca

Sowohl Pilz- als auch Viruserkrankungen können Flecken auf Yucca-Blättern hervorrufen. Cercospora, Cylindrosporium und Coniothyrium sind die Hauptverdächtigen von Yucca-Pflanzenblättern mit Verfärbungen. Sporen von diesen Pilzen werden in Wasserspritzer auf die Blätter verteilt, weshalb eine Überkopfbewässerung nicht empfohlen wird. Das Abschneiden der Blätter ist die erste Verteidigungslinie. Anwendungen von Kupfer-Fungizid werden auch für Pilzblattflecken empfohlen. Im Frühjahr mit einem dekorativen Fungizid besprühen, um zu verhindern, dass sich Sporen bilden und Yucca-Pflanzenblätter erneut zerstören. Ebenso kann Neemöl verwendet werden.

Blattflecken oder Krautfäule ist eine bakterielle Erkrankung, die dunkle Läsionen auf dem Laub verursacht. Es ist eine Krankheit vieler Zierpflanzen und kann im Boden verbreitet werden. Bakterielle Blattfleckenkrankheit ist bei vielen Zierpflanzen üblich. Topfpflanzen sind leichter zu handhaben als solche im Boden. Sie müssen zwischen der Bewässerung eine Woche oder länger trocknen. Tragen Sie Wasser an der Basis der Pflanze auf und verwenden Sie eine gut sterilisierte Blumenerde, die keine Sporen oder krankheitserregende Bakterien trägt.

Schädlinge, die Yucca Spots verursachen

Hinterhältige kleine Insekten sind oft die Ursache für eine Yucca-Pflanze mit schwarzen Flecken. Schildläuse saugen Schädlinge, deren Fütterung Schäden an den Blättern verursacht. Yucca Pflanzenwanzen füttern auch, indem sie den Saft vom Laub saugen. Ihr Schaden ist gelblich-weiß, aber die Insekten hinterlassen auch einen Extrakt auf dem Yucca-Laub und hinterlassen klebrige schwarze Flecken.

Die Bekämpfung dieser Schädlinge kann durch Abwischen von Blättern mit einer leichten Alkohollösung oder durch Bekämpfung mit einem für diese Insekten formulierten Schädlingsspray erfolgen. Der Insektenzyklus erfordert viele Anwendungen während der gesamten Saison für eine gute Kontrolle. System-Insektizide haben auch eine gute Wirkung, da die Chemikalie im Gefäßsystem des Blattes getragen wird und das Insekt es heraussaugt. Grundsätzlich vergiftet sich das Schädling selbst während der Fütterung und stirbt.

Die Verwendung einer Gartenbau-Seife oder einfach nur eine Mischung aus 1 Liter Wasser, 1 Liter Alkohol und einem Teelöffel Spülmittel pro Woche für einen Monat, hilft auch Schädlinge zu enthalten. Achten Sie darauf, sowohl die oberen als auch die unteren Flächen des Blattes zu sprühen, um eine gute Yucca-Schwarzpunktkontrolle zu erzielen. Wie bei Pilzflecken kann auch Neemöl verwendet werden.

Das Vermeiden von schwarzen Flecken auf Yucca lässt Ihre Pflanze das ganze Jahr über gut aussehen.

Vorherige Artikel:
Es gibt über 26.000 Orchideenarten, die in der Welt bekannt sind. Es ist eine der vielfältigsten Pflanzengruppen mit Vertretern in fast jeder Ecke der Welt. Isotria-Pogonien sind eine der vielen einzigartigen Sorten. Was ist ein pogonia mit Windungen? Es ist eine häufige oder bedrohte Art, die Sie wahrscheinlich nicht zum Verkauf finden werden, aber wenn Sie zufällig in einem Waldgebiet sind, könnten Sie auf eine dieser seltenen einheimischen Orchideen stoßen. Lese
Empfohlen
Die Verwendung von Kompost in Verbindung mit Wasser, um einen Extrakt zu erzeugen, wird seit Jahrhunderten von Landwirten und Gärtnern verwendet, um den Pflanzen zusätzliche Nährstoffe hinzuzufügen. Heutzutage machen die meisten Leute einen gebrauten Komposttee anstatt einen Extrakt. Tees, wenn sie richtig vorbereitet sind, haben nicht die gefährlichen Bakterien, die Kompost-Extrakte machen. Abe
Du liebst es, in deinem Garten herumzujagen und zu lernen, wie man Pflanzen wachsen lässt. Aber es macht noch mehr Spaß, wenn Sie Teil einer Gruppe passionierter Gärtner sind, die sich zusammenschließen, um Informationen auszutauschen, Geschichten auszutauschen und sich gegenseitig zu helfen. Warum nicht darüber nachdenken, einen Gartenclub zu gründen? Wenn
Das spitze, zarte Laub dieses hübschen, südpazifischen Baumes macht es zu einer interessanten Zimmerpflanze. Die Norfolk Island Kiefer gedeiht in wärmeren Klimaten und kann sehr groß werden, aber wenn sie in Containern gezogen wird, bildet sie eine schöne, kompakte Zimmerpflanze in jedem Klima. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Norfolk verpflanzen können, damit Sie es glücklich und gesund halten können. Wie ma
Der einzige Ort, an dem Sie Gesnerliads nicht finden können, ist die Antarktis. Die Gruppe ist eine große Familie von Flora, die mehr als 3.000 Arten umfasst. Was sind Gesnerien? Das ist eine schwierige Frage, denn die Gruppe ist so vielfältig und einzigartig. Einfach gesagt, gesneriads sind tropische bis subtropische Pflanzen mit mindestens 300 Arten von gesneriaids im Anbau. E
Haben Sie schon einmal durch den Blumengarten gewandert und angehalten, um den berauschenden Duft einer bestimmten Blüte und eines bestimmten Gedankens zu bewundern und zu inhalieren, diese sind so schön und sie riechen erstaunlich, ich frage mich, ob sie essbar sind. Essbare Blumen sind kein neuer Trend; alte Kulturen verwendeten Veilchen, zum Beispiel in Tees und Pasteten.
Der durchschnittliche Haushalt verbraucht 33 Prozent des Frischwassers, das zur Bewässerung in das Haus kommt, wenn stattdessen Grauwasser (auch Grau- oder Grauwasser) verwendet werden kann. Die Verwendung von Grauwasser zur Bewässerung von Rasenflächen und Gärten spart eine wertvolle natürliche Ressource mit wenig oder gar keiner Wirkung auf Pflanzen und kann Ihren Rasen und Garten in Dürreperioden retten, wenn der Wasserverbrauch eingeschränkt ist. Lesen