Mit krankhaften Blättern im Kompost: Kann ich kranke Pflanzenblätter kompostieren


Stellen Sie sich einen Mittsommersturm vor. Regengüsse durchtränken die Erde und ihre Flora so schnell, dass das Regenwasser tropft, plätschert und aufschwimmt. Die warme, luftige Luft ist dick, feucht und feucht. Stämme und Äste hängen schlaff herab, der Wind wird gepeitscht und vom Regen niedergeschlagen. Dieses Bild ist ein Nährboden für Pilzkrankheiten. Die Sonne des Mittsommers taucht hinter den Wolken hervor und die erhöhte Luftfeuchtigkeit setzt Pilzsporen frei, die vom feuchten Wind zum Land getragen werden und sich dort ausbreiten, wo die Brise sie hinführt.

Wenn Pilzkrankheiten, wie Teerflecken oder Mehltau, in einem Gebiet sind, es sei denn, Ihre Landschaft ist in einer eigenen schützenden Bio-Kuppel, ist es anfällig. Sie können vorbeugende Maßnahmen ergreifen, Ihre eigenen Pflanzen mit Fungiziden behandeln und über Gartenputzen religiös sein, aber Sie können nicht jede luftgetragene Spore oder jedes infizierte Blatt fangen, das in Ihren Garten blasen könnte. Pilz passiert. Also, was machst du im Herbst, wenn du einen Garten voller pilzbefallener abgefallener Blätter hast? Warum werfen Sie sie nicht in den Komposthaufen?

Kann ich kranke Pflanzenblätter kompostieren?

Die Kompostierung erkrankter Blätter ist ein umstrittenes Thema. Einige Experten werden sagen, wirf alles in deinen Kompostbehälter, aber widersprich sich dann mit "außer ..." und liste alle Dinge auf, die du nicht kompostieren solltest, wie Laub mit Schädlingen und Krankheiten.

Andere Experten argumentieren, dass Sie wirklich alles auf den Komposthaufen werfen können, solange Sie es mit einem angemessenen Verhältnis von kohlenstoffreichen Zutaten (braun) und stickstoffreichen Zutaten (Grüns) ausbalancieren und dann genug Zeit zum Erhitzen und Zersetzen geben. Bei der heißen Kompostierung werden Schädlinge und Krankheiten durch Hitze und Mikroorganismen abgetötet.

Wenn Ihr Garten oder Garten voll mit abgefallenen Blättern mit Teerflecken oder anderen Pilzkrankheiten ist, ist es wichtig, diese Blätter aufzuräumen und sie irgendwie zu entsorgen. Andernfalls werden die Pilze nur im Winter schlummern, und wenn sich die Temperaturen im Frühling erhitzen, wird sich die Krankheit wieder ausbreiten. Um diese Blätter zu entsorgen, haben Sie nur wenige Möglichkeiten.

  • Sie können sie verbrennen, da dies die Krankheitserreger abtötet. Die meisten Städte und Gemeinden haben jedoch brennende Verordnungen, also ist dies keine Option für alle.
  • Du kannst alle Blätter hochheben, blasen und stapeln und sie am Bordstein lassen, damit die Stadt sich sammeln kann. Viele Städte werden die Blätter jedoch in einen städtischen Komposthaufen legen, der korrekt oder nicht richtig verarbeitet werden kann, aber immer noch Krankheiten übertragen kann und billig verkauft oder an die Einwohner der Stadt abgegeben wird.
  • Die letzte Möglichkeit besteht darin, sie selbst zu kompostieren und dafür zu sorgen, dass Krankheitserreger abgetötet werden.

Kranke Blätter im Kompost verwenden

Beim Kompostieren von Blättern mit Mehltau, Teerflecken oder anderen Pilzkrankheiten muss der Komposthaufen eine Temperatur von mindestens 140 ° F (60 ° C) erreichen, jedoch nicht mehr als 180 ° F (82 ° C). Es sollte belüftet und gewendet werden, wenn es etwa 165 ° F (74 ° C) erreicht, um Sauerstoff hineinzulassen und es zu vermischen, um die gesamte zersetzende Substanz vollständig aufzuheizen. Um Pilzsporen abzutöten, sollte diese ideale Temperatur mindestens zehn Tage lang beibehalten werden.

Damit Materialien in einem Komposthaufen richtig verarbeitet werden können, müssen Sie das richtige Verhältnis von (braunen) kohlenstoffreichen Materialien wie Herbstblättern, Maisstengeln, Holzasche, Erdnussschalen, Kiefernnadeln und Stroh haben; und das richtige Verhältnis von (grünen) stickstoffreichen Materialien wie Unkraut, Grasschnitt, Kaffeesatz, Küchenabfällen, Gemüsegartenabfällen und Mist.

Das empfohlene Verhältnis ist etwa 25 Teile braun zu 1 Teil grün. Mikroorganismen, die kompostierte Materialien abbauen, verwenden Kohlenstoff als Energie und verwenden Stickstoff als Protein. Zu viel Kohlenstoff oder braune Materialien können die Zersetzung verlangsamen. Zu viel Stickstoff kann dazu führen, dass der Haufen sehr schlecht riecht.

Wenn Sie Blätter mit Kompost in den Kompost geben, gleichen Sie diese mit der richtigen Menge Grüns aus, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Achten Sie auch darauf, dass der Komposthaufen die ideale Temperatur erreicht und lange genug dort bleibt, um Schädlinge und Krankheiten abzutöten. Wenn erkrankte Blätter richtig kompostiert werden, werden die Pflanzen, die Sie mit diesem Kompost umgeben, viel mehr dem Risiko ausgesetzt sein, in der Luft befallene Pilzkrankheiten zu bekommen, und dann etwas vom Kompost auffangen.

Vorherige Artikel:
Die Jalapeno-Pfefferpflanze gehört zur Familie der Paprikaschoten und teilt sich mit anderen feurig-scharfen Sorten wie Tabak, Cayenne und Kirsche. Jalapenos sind der einzige Pfeffer, der nicht vollständig ausreifen und die Farbe wechseln darf, bevor er gepflückt wird. Wachsende Jalapeno-Paprika ist nicht schwierig, wenn Sie Pflanzen mit guten Böden, viel Sonnenlicht und reichlich Wasser versorgen. Wi
Empfohlen
Den Coca-Cola-Früchten, die den Ureinwohnern Lateinamerikas schon lange bekannt sind, sind viele von uns wahrscheinlich nicht bekannt. Was ist Cocona? Eng mit dem Naranjilla verwandt, trägt die Cocona-Pflanze Früchte, die eigentlich eine Beere sind, etwa so groß wie eine Avocado und im Geschmack an eine Tomate erinnern. Co
Schmetterlingsrebe ( Mascagnia macroptera syn. Callaeum macropterum ) ist eine hitzeverliebende, immergrüne Rebe, die im späten Frühjahr die Landschaft mit Trauben aus intensiv gelben Blüten erleuchtet. Wenn Sie Ihre Karten richtig spielen, werden diese prächtigen Exemplare, die auch als gelbe Orchideen-Reben bekannt sind, im Herbst und vielleicht sogar während der gesamten Vegetationsperiode mit einem zweiten Farbkleckse belohnt. Möch
Manchmal wächst eine Pflanze einfach über ihren Standort hinaus und muss bewegt werden. Im Fall von Yucca ist das Timing genauso wichtig wie die Methode. Yuccas sind vollsonnige Pflanzen und brauchen gut entwässernde Böden. Andere Überlegungen für diese große, stachelige Pflanze sind Fragen des Komforts. Es is
Wintering Fuchsien ist etwas, das viele Fuchsia Besitzer fragen. Fuchsienblüten sind lieblich und fast magisch, aber während Fuchsien eine Staude sind, sind sie nicht kalthart. Dies bedeutet, dass, wenn Sie eine Fuchsia-Pflanze von Jahr zu Jahr halten wollen, Sie Schritte unternehmen müssen, um Ihre Fuchsie zu überwintern. Na
Es könnte Sie überraschen zu erfahren, dass die amerikanische Highbush-Cranberry kein Mitglied der Cranberry-Familie ist. Es ist eigentlich ein Schneeball, und es hat viele Eigenschaften, die es zu einem idealen essbaren Landschaft Strauch machen. Lesen Sie weiter für amerikanische Cranberry Bush Informationen. A
Keimblätter können eines der ersten sichtbaren Anzeichen dafür sein, dass eine Pflanze gekeimt hat. Was ist ein Keimblatt? Es ist der embryonale Teil eines Samens, der Treibstoff für weiteres Wachstum speichert. Einige Keimblätter sind Samenblätter, die innerhalb weniger Tage von der Pflanze fallen. Dies