Was ist Bodenverbesserer: Verwenden von Bodenverbesserer im Garten



Schlechter Boden kann eine Reihe von Bedingungen beschreiben. Dies kann verdichteter und harter Pan-Boden, Lehmboden, extrem sandiger Boden, tote und nährstoffarme Böden, Böden mit hohem Salz- oder Kalkgehalt, felsige Böden und Böden mit extrem hohem oder niedrigem pH-Wert bedeuten. Sie können nur eines dieser Bodenprobleme oder eine Kombination von ihnen erfahren. Meistens werden diese Bodenbedingungen nicht bemerkt, bis Sie Löcher für neue Pflanzen oder sogar nach der Pflanzung graben und sie funktionieren nicht gut.

Schlechter Boden kann die Wasser- und Nährstoffaufnahme von Pflanzen einschränken und die Wurzelentwicklung einschränken, wodurch Pflanzen gelb werden, welken, vertrocknen, verkümmern und sogar absterben. Glücklicherweise können arme Böden mit Bodenverbesserungsmitteln ergänzt werden. Was ist Bodenverbesserer? Dieser Artikel wird diese Frage beantworten und erklären, wie man Bodenverbesserer im Garten verwendet.

Was ist in der Bodenverbesserung?

Bodenverbesserer sind Bodenverbesserer, die die Bodenstruktur verbessern, indem sie die Belüftung, die Wasserspeicherkapazität und die Nährstoffe verbessern. Sie lockern verdichtete, harte Pfannen- und Lehmböden auf und setzen eingeschlossene Nährstoffe frei. Bodenverbesserer können den pH-Wert auch erhöhen oder senken, je nachdem, aus was sie hergestellt sind.

Ein guter Boden für Pflanzen besteht üblicherweise aus 50% organischem oder anorganischem Material, 25% Luftraum und 25% Wasserraum. Ton, harte Pfanne und verdichtete Böden haben nicht genügend Platz für Luft und Wasser. Nützliche Mikroorganismen machen einen Teil der organischen Substanz in guten Böden aus. Ohne ausreichende Luft und Wasser können viele Mikroorganismen nicht überleben.

Bodenverbesserungsmittel können organisch oder anorganisch sein oder eine Kombination von synthetischem und natürlichem Material. Einige Bestandteile von organischen Bodenverbesserern umfassen:

  • Tierkot
  • Kompost
  • Pflanzenrückstände abdecken
  • Klärschlamm
  • Sägespäne
  • Gemahlene Kiefer Rinde
  • Torfmoos

Übliche Bestandteile in anorganischen Bodenverbesserungsmitteln können sein:

  • Pulverisierter Kalkstein
  • Schiefer
  • Gips
  • Glaukonit
  • Polysaccharide
  • Polyacrylamide

So verwenden Sie Bodenverbesserer in Gärten

Sie fragen sich vielleicht, was der Unterschied zwischen Bodenverbesserer und Dünger ist. Schließlich fügt Dünger auch Nährstoffe hinzu.

Es ist wahr, dass Dünger Nährstoffe zu Boden und Pflanzen hinzufügen kann, aber in Lehm, verdichteten oder harten Pfannenböden, können diese Nährstoffe eingeschlossen werden und für die Pflanzen nicht verfügbar sein. Dünger verändert nicht die Bodenstruktur, daher können sie in schlechter Bodenqualität helfen, die Symptome zu behandeln, aber sie können auch eine totale Geldverschwendung sein, wenn die Pflanzen die Nährstoffe nicht verwenden können, die sie hinzufügen. Die beste Vorgehensweise ist, zuerst den Boden zu verändern und dann ein Düngeprogramm zu beginnen.

Vor der Verwendung von Bodenverbesserer im Garten empfiehlt es sich, einen Bodentest zu machen, damit Sie wissen, welche Bedingungen Sie korrigieren möchten. Verschiedene Bodenverbesserer machen unterschiedliche Dinge für verschiedene Bodentypen.

Organische Bodenverbesserer verbessern die Bodenstruktur, Drainage, Wasserretention, fügen Nährstoffe hinzu und liefern Nahrung für Mikroorganismen, aber einige organische Bodenverbesserer können einen hohen Stickstoffgehalt aufweisen oder viel Stickstoff verbrauchen.

Gartengips lockert gezielt und verbessert den Austausch von Wasser und Luft in Lehmböden und natriumreichen Böden; es fügt auch Kalzium hinzu. Kalkstein Bodenverbesserer fügen Kalzium und Magnesium hinzu, sondern korrigieren auch stark saure Böden. Glaukonit oder "Greensand" fügt Kalium und Magnesium dem Boden hinzu.

Vorherige Artikel:
Eine Art von Zierzwiebel, auch als Rundkopf Lauch, Trommelstock Allium ( Allium Sphaerocephalon ) bekannt ist, für die Ei-förmigen Blüten, die im Frühsommer erscheinen. Hohle, gräulich-grüne Blätter bilden einen schönen Kontrast zu den rosafarbenen bis rosarot-violetten Trommelstock-Alliumblüten. Drumsti
Empfohlen
Tulpenbäume ( Liriodendron tulipifera ) machen ihrem Namen alle Ehre, mit spektakulären Frühlingsblüten, die an die Blumen erinnern. Die Tulpe Pappel ist keine Pappel und nicht mit Tulpenblüten verwandt, sondern ist eigentlich ein Mitglied der Magnolia-Familie. Die Pflanze ist nicht für jede Landschaft geeignet, da sie 120 Fuß hoch werden kann, aber sie ist in den Klimazonen 4 bis 9 der USDA-Pflanze winterhart. Die Ü
Echter Mehltau ist vielleicht die bekannteste Pilzkrankheit und der Fluch des Gärtners auf der ganzen Welt. Echter Mehltau kann tausende verschiedener Wirtspflanzen infizieren. In diesem Artikel werden wir jedoch speziell auf Mehltau bei Zwiebeln eingehen. Lesen Sie weiter, um zu lernen, wie man Mehltau in Zwiebelgewächsen behandelt.
Wenn ein Pflaumenbaum keine Früchte trägt, ist das eine große Enttäuschung. Denken Sie an die saftigen, würzigen Pflaumen, die Sie genießen könnten. Pflaumenbaum Probleme, die Früchte von altersbedingten Krankheiten und sogar Schädlingsproblemen verhindern. Es ist wichtig zu erkennen, warum Ihr Pflaumenbaum keine Früchte trägt. Sobald Si
Vielleicht haben Sie gerade herausgefunden, dass Sie sich bewegen müssen, und ein Stich der Traurigkeit trifft Sie, wenn Sie über all Ihre schönen Blumen, Sträucher und Bäume in Ihrem Garten blicken. Du erinnerst dich daran, wie viel Zeit und Mühe du in deine Gärten investiert hast und du fragst dich, ob du deine Pflanzen in ein anderes Haus bringen kannst? Viele
Zeiten ändern sich. Der frühere grassierende Konsum und die Missachtung der Natur unseres Jahrzehnts gehen zu Ende. Gewissenhafte Landnutzung und erneuerbare Quellen von Nahrungsmitteln und Brennstoffen haben das Interesse am Hausbau erhöht. Kinder sind die Vorhut dieser Veränderung. Die Fähigkeit, sie zu lehren und sie für das Wachstum schöner grüner Dinge zu interessieren, wird es ihnen ermöglichen, eine Liebe für die Welt und das natürliche Summen ihrer Zyklen zu entwickeln. Kleine Ki
Eines der frustrierendsten Dinge als Gärtner ist, wenn starke Winde oder starke Regenfälle unsere Gärten verwüsten. Hohe Pflanzen und Reben kippen um und brechen bei starkem Wind auf. Pfingstrosen und andere Stauden werden durch starke Regenfälle zu Boden geworfen. Viele Male, nachdem der Schaden angerichtet wurde, gibt es keine Reparatur, und du musst dich selbst schlagen, weil du die Pflanzen nicht früher unterstützt hast. Lesen