Was ist Boden gemacht - Schaffung eines guten Gartens, der Bodentyp pflanzt



Von Nikki Tilley
(Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Das Finden eines guten Pflanzbodens ist einer der wichtigsten Faktoren für das Wachstum gesunder Pflanzen, da der Boden von Ort zu Ort verschieden ist. Zu wissen, aus welchem ​​Boden und wie es verändert werden kann, kann einen langen Weg in den Garten gehen.

Wie wird der Boden hergestellt? Woraus besteht der Boden?

Woraus besteht der Boden? Der Boden ist eine Kombination aus lebenden und nicht lebenden Materialien. Ein Teil des Bodens ist gebrochener Stein. Ein anderes ist organisches Material, das aus verwesenden Pflanzen und Tieren besteht. Wasser und Luft sind auch ein Teil des Bodens. Diese Materialien helfen, das Pflanzenleben zu unterstützen, indem sie mit Nährstoffen, Wasser und Luft versorgt werden.

Der Boden ist mit vielen Lebewesen wie Regenwürmern gefüllt, die dafür verantwortlich sind, den Boden gesund zu halten, indem sie Tunnels im Boden schaffen, die bei der Belüftung und Entwässerung helfen. Sie fressen auch verwesende Pflanzenstoffe, die den Boden durchdringen und düngen.

Bodenprofil

Bodenprofil bezieht sich auf die verschiedenen Schichten oder Horizonte des Bodens. Die erste besteht aus zersetztem Material wie Laub. Der Oberbodenhorizont enthält auch organische Materialien und ist dunkelbraun bis schwarz. Diese Schicht ist ideal für Pflanzen. Auslaugungsmaterial bildet den dritten Horizont des Bodenprofils, das hauptsächlich aus Sand, Schluff und Ton besteht.

Innerhalb des Untergrundhorizonts gibt es eine Kombination von Ton, Mineralvorkommen und Grundgestein. Diese Schicht ist normalerweise rotbraun oder braun. Verwittertes, gebrochenes Grundgestein bildet die nächste Schicht und wird typischerweise als Regolith bezeichnet. Pflanzenwurzeln können diese Schicht nicht durchdringen. Der letzte Horizont des Bodenprofils umfasst nicht verwitterte Gesteine.

Bodentyp Definitionen

Bodenabfluss und Nährstoffgehalt sind abhängig von der Partikelgröße verschiedener Bodentypen. Die Bodentypdefinitionen der vier Grundarten des Bodens umfassen:

  • Sand - Sand ist das größte Teilchen im Boden. Es fühlt sich rau und kiesig an und hat scharfe Kanten. Sandiger Boden enthält nicht viele Nährstoffe, ist aber gut für die Drainage.
  • Silt - Silt fällt zwischen Sand und Ton. Silt fühlt sich im trockenen Zustand glatt und pudrig an und ist im nassen Zustand nicht klebrig.
  • Ton - Ton ist das kleinste Teilchen im Boden. Lehm ist glatt, wenn es trocken ist, aber klebrig, wenn es nass wird. Obwohl Lehm viele Nährstoffe enthält, erlaubt es nicht genügend Luft und Wasserdurchgang. Zu viel Ton im Boden kann es schwer und ungeeignet für den Anbau von Pflanzen machen.
  • Lehm - Lehm besteht aus einer guten Balance von allen dreien und macht diese Art von Boden zum besten für wachsende Pflanzen. Lehm löst sich leicht auf, fördert organische Aktivität und hält Feuchtigkeit bei gleichzeitiger Drainage und Belüftung.

Sie können die Textur verschiedener Böden mit zusätzlichem Sand und Lehm und durch Zugabe von Kompost verändern. Kompost verstärkt die physikalischen Aspekte des Bodens, der einen gesünderen Boden produziert. Kompost besteht aus organischen Materialien, die im Boden abgebaut werden und die Anwesenheit von Regenwürmern fördert.

Vorherige Artikel:
Molybdän ist ein Spurenelement, das für Pflanzen und Tiere wichtig ist. Es kommt in Böden vor, die bei hohen pH-Werten alkalisch sind. Saure Böden weisen einen Mangel an Molybdän auf, verbessern sich jedoch mit Kalk. Als Spurenelement ist Molybdän für das Pflanzenwachstum ein mäßig wichtiger Katalysator für zwei sehr wichtige Enzymaktivitäten. Pflanzen
Empfohlen
Upside-Down-Pflanzsysteme sind ein innovativer Ansatz für die Gartenarbeit. Diese Systeme, einschließlich der bekannten Topsy-Turvy-Pflanzgefäße, sind vorteilhaft für Menschen mit begrenzten Gartenflächen. Aber was ist mit Gießen? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie und wann die Behälterpflanzen richtig auf den Kopf gestellt werden. Wasser
Viele in den USA heimische Wildblumen existieren in einem Paradox, als lästiges Unkraut angesehen zu werden, während sie auch für unsere heimische Spezies für unsere Umwelt und ihre Wildtiere wichtig sind. Dies gilt für Carolina Geranie ( Geranium Carolinianum ). Ursprünglich in den USA, Kanada und Mexiko beheimatet, wurde Carolina Geranium seit Jahrhunderten von indianischen Stämmen wie den Obijwe, Chippewa und Blackfoot Stämmen als wertvolles Heilkraut verwendet. Was is
Der Ausgleich von blühenden Stauden im Garten kann schwierig sein. Sie möchten Blüten haben, die den ganzen Sommer und bis in den Herbst gehen, was oft bedeutet, die richtigen Pflanzen zu pflücken, um sich in Betten zu paaren, so dass, wenn einer fertig ist, der andere noch blühen wird. Eine andere Strategie ist, Stauden zu wählen, die den ganzen Sommer blühen. Auswa
Hinoki-Zypresse ( Chamaecyparis obtusa ), alias Hinoki falsche Zypresse, ist ein Mitglied der Cupressaceae-Familie und ein Verwandter der wahren Zypressen. Diese immergrüne Konifere stammt ursprünglich aus Japan, wo ihr aromatisches Holz traditionell für die Herstellung von Theatern, Schreinen und Palästen verwendet wurde. Hi
Carpenter Ameisen können klein in der Statur sein, aber Carpenter Ameisenschaden kann destruktiv sein. Carpenter Ameisen sind während der Frühlings- und Sommermonate aktiv. Sie nisten innen und außen in feuchtem Holz, oft in verrottendem Holz, hinter Badezimmerfliesen, um Waschbecken, Wannen, Duschen und Geschirrspülern herum. Sie
Layering ist ein wesentlicher Bestandteil des Gewürzkochens. Jeder Artikel, den Sie in den Topf geben, wird mit einer subtilen Aroma-Schicht verfeinert und verfeinert das ganze Gericht ohne einen überwältigenden Geschmack. Einen ähnlichen Garten zu schaffen, hat einen ähnlichen Zweck. Es beruhigt das Auge und verbessert andere Aspekte des Gartens. Das