Was ist Superphosphat: brauche ich Superphosphat in meinem Garten



Makronährstoffe sind entscheidend für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen. Die drei Hauptmakronährstoffe sind Stickstoff, Phosphor und Kalium. Von diesen treibt Phosphor die Blüte und Fruchtbildung an. Fruchtende oder blühende Pflanzen können ermutigt werden, mehr von beiden zu produzieren, wenn Superphosphat gegeben wird. Was ist Superphosphat? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was es ist und wie man Superphosphat anwendet.

Brauche ich Superphosphat?

Die Erhöhung der Blüten und Früchte auf Ihren Pflanzen führt zu höheren Erträgen. Ob Sie mehr Tomaten oder größere, reichere Rosen wollen, Superphosphat kann der Schlüssel zum Erfolg sein. Industrie-Superphosphat-Informationen sagen aus, dass das Produkt für die Erhöhung der Wurzelentwicklung und um Pflanzenzucker effizienter für eine schnellere Reifung bewegen soll. Seine üblichere Verwendung ist in der Förderung von größeren Blumen und von mehr Früchten. Egal, wofür Sie es brauchen, es ist wichtig zu wissen, wann Sie Superphosphat für beste Ergebnisse und höhere Ausbeuten verwenden sollten.

Superphosphat ist sehr einfach eine hohe Menge an Phosphat. Was ist Superphosphat? Es gibt zwei hauptsächliche im Handel erhältliche Arten von Superphosphat: reguläres Superphosphat und dreifaches Superphosphat. Beide sind von unlöslichem Mineralphosphat abgeleitet, das durch eine Säure in eine lösliche Form aktiviert wird. Einzel-Superphosphat ist 20 Prozent Phosphor, während Dreifach-Superphosphat etwa 48 Prozent ist. Die Standardform hat auch viel Kalzium und Schwefel.

Es wird häufig für Gemüse, Zwiebeln und Knollen, blühende Bäume, Früchte, Rosen und andere blühende Pflanzen verwendet. Eine Langzeitstudie in Neuseeland zeigt, dass der hochdosierte Nährstoff tatsächlich den Boden verbessert, indem er den organischen Kreislauf fördert und die Weidenerträge erhöht. Es wurde jedoch auch mit Veränderungen des pH-Werts des Bodens, der Fixierung und möglicherweise Regenwurmpopulationen in Verbindung gebracht.

Wenn Sie sich also fragen: "Benötige ich Superphosphat?", Bedenken Sie, dass korrekte Anwendung und Timing dazu beitragen können, diese möglichen Abschreckungsfaktoren zu minimieren und die Verwendbarkeit des Produkts zu verbessern.

Wann sollte man Superphosphat verwenden?

Direkt beim Pflanzen ist die beste Zeit, Superphosphat zu verwenden. Dies liegt daran, dass es die Wurzelbildung fördert. Es ist auch nützlich, wenn Pflanzen anfangen zu fruchten, indem sie Nährstoffe liefern, um eine größere Fruchtproduktion anzuregen. Während dieser Zeit den Nährstoff als Beilage verwenden.

Für den tatsächlichen Zeitpunkt wird empfohlen, das Produkt alle 4 bis 6 Wochen während der Wachstumsperiode zu verwenden. Bei Stauden im frühen Frühjahr anwenden, um gesunde Pflanzen zu starten und zu blühen. Es gibt körnige Zubereitungen oder Flüssigkeiten. Dies bedeutet, dass Sie zwischen Bodenanwendung, Blattspray oder Bewässerung der Nährstoffe wählen können. Da Superphosphat dazu neigen kann, den Boden anzusäuern, kann die Verwendung von Kalk als Zusatz den pH-Wert des Bodens auf ein normales Niveau bringen.

Wie man Superphosphat aufträgt

Wenn Sie eine körnige Formel verwenden, graben Sie kleine Löcher nur an der Wurzellinie und füllen Sie sie mit gleichen Mengen an Dünger. Dies ist effizienter als das Senden und verursacht weniger Wurzelschäden. Eine Handvoll einer körnigen Formel ist ungefähr 1 ¼ Unze (35 Gramm).

Wenn Sie Erde vor dem Pflanzen vorbereiten, wird empfohlen, 5 Pfund pro 200 Quadratfuß zu verwenden (2, 27 k. Pro 61 Quadratm.). Für jährliche Anwendungen, ¼ bis ½ Tasse pro 20 Quadratfuß (284 bis 303 g. Pro 6, 1 Quadratmeter).

Achten Sie beim Auftragen von Granulat darauf, dass keine Blätter haften. Pflanzen sorgfältig abwaschen und immer gründlich mit Dünger gießen. Superphosphat kann ein sehr nützliches Werkzeug sein, um den Ernteertrag zu erhöhen, die Pflanzenhilfe zu verbessern und Ihre Blumen um jeden zu beneiden.

Vorherige Artikel:
Krankheiten in Pflanzen können aufgrund der nahezu unendlichen Anzahl von Krankheitserregern sehr schwierig zu diagnostizieren sein. Phytoplasma-Krankheit in Pflanzen wird allgemein als "Gelb", eine Form der Krankheit in vielen Pflanzenarten gesehen. Was ist Phytoplasmakrankheit? Nun, zuerst müssen Sie den Phytoplasma-Lebenszyklus verstehen und wissen, wie sie verbreitet werden.
Empfohlen
Himbeerhärte kann ein wenig verwirrend sein. Sie können eine Seite lesen, die Himbeeren nur in den Zonen 4-7 oder 8 als winterhart bezeichnet, und eine andere Seite kann sie in den Zonen 5-9 als winterhart bezeichnen. Einige Standorte erwähnen auch Himbeeren als eine invasive Art in Gebieten der Zone 9. D
Während Agaven normalerweise eine einfache Pflanze für den Anbau in Steingärten und heißen, trockenen Gebieten sind, können sie anfällig für Bakterien- und Pilzfäule sein, wenn sie zu viel Feuchtigkeit und Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Kühles, nasses Frühlingswetter, das sich schnell in einen heißen, feuchten Sommer verwandelt, kann einen Anstieg des Pilzwachstums und der Schädlingspopulationen verursachen. Mitte bis
Jade Pflanzen sind eine der beliebtesten Sukkulenten Zimmerpflanzen. Es gibt viele Sorten, aus denen man wählen kann, von denen jede ähnliche Kultivierungsbedürfnisse hat. Jade Pflanzen Probleme, die schwarze Flecken verursachen, reichen von Insekten, Viren, Pilzerkrankungen und sogar falsche Pflege. S
Als eine der wichtigsten Grundnahrungsmittelpflanzen der Welt gibt es viele verschiedene Arten von Kartoffeln, die lose zwischen Frühkartoffeln und Spätkartoffeln klassifiziert sind. Kartoffeln sind ein kühles Jahreszeitgemüse, das im frühen Frühling leichten Frost verträgt und in der kühleren Jahreszeit (in den Herbstmonaten) in vielen Gegenden des Landes wachsen kann. Der Te
Während es frustrierend ist, Anzeichen von Biberschäden an Bäumen zu bemerken, ist es wichtig, die Bedeutung dieser Feuchtgebiets-Kreaturen zu erkennen und ein gesundes Gleichgewicht zu finden. Lesen Sie weiter für einige hilfreiche Tipps zum Schutz von Bäumen vor Biberschäden. Biberbaumschadensprävention Es hat lange gedauert, aber Biber machen ein Comeback, nachdem ein unregulierter Pelzhandel in weiten Teilen des Landes dezimierte und die Tiere fast bis zum Aussterben brachte. Es is
Eines der größten Probleme beim Anbau von Kartoffeln im Garten ist die Pilzbildung auf den Kartoffeln. Ob es sich um einen Krautfäulepilz handelt, der für die irische Hungerkatastrophe verantwortlich war, oder um die Krautfäule, die für eine Kartoffelpflanze genauso verheerend sein kann, Kartoffelfäule kann Ihre Kartoffelpflanzen zerstören. Aber w