Über japanische Katsura-Bäume: Wie man sich um einen Katsura-Baum kümmert


Der Katura-Baum ist eine wunderbare Zierpflanze für kalte bis gemäßigte Regionen. Obwohl es sich um eine Pflanze mit geringem Pflegeaufwand handelt, helfen ein paar Informationen darüber, wie man sich um einen Katsura-Baum kümmern kann, dass er gesund und stark bleibt, als eine attraktive Präsenz in Ihrer Landschaft.

Über japanische Katsura Bäume

Der erwachsene Name für Katsura Baum, Cercidiphyllum, bezieht sich auf eine Gattung von Bäumen aus Asien, insbesondere Japan und China. Die Bäume eignen sich für feuchte Erde in voller Sonne und werden nicht größer als 45 Fuß hoch. In der Tat sind die meisten Bäume besser als große Büsche als Bäume klassifiziert.

Während es andere Sorten gibt, ist der Katsura-Baum ( Cercidiphyllum japonica ) einer der beliebtesten Landschaftsbäume. Dieser Typ stammt aus Japan und ist ein wirtschaftlich wichtiger Laubbaum. Die Blätter sind vielfarbig mit schweren Adern und rosa und grünen Tönen. Im Herbst nehmen die herzförmigen Blätter herbstliche Töne von Gold, Orange und Rot an, bevor sie vom Baum fallen.

Katsura-Blüten sind winzig, weiß und unbedeutend, aber das Laub hat im Herbst einen starken braunen Zuckergeruch, der zur Attraktivität des Baumes beiträgt. Eine interessante Tatsache über Katsura-Bäume ist, dass der botanische Name "rotes Blatt" bedeutet.

Wachsende Katsura-Bäume

Katsura-Bäume gedeihen in den Pflanzenhärtezonen 4b bis 8 der USDA. Sie brauchen viel Wasser in der Anlage, aber sobald sie reif sind, können sie kurze Trockenperioden bewältigen. Pflanzen Sie den Baum in gut durchlässigen Böden, die sauer oder neutral sind. Die Pflanze ist frostempfindlich und lässt ihre Blätter fallen, sobald kalte Temperaturen eintreffen.

Wählen Sie entweder volle Sonne oder hellen Schatten für wachsende Katsura-Bäume. Die Bäume sind schwach eingeschnitten, daher ist eine geschützte Stelle vorzuziehen, die vor Windböen geschützt ist. Beschneiden ist kein notwendiger Teil der Katsura Baumpflege, aber Sie können beschädigte oder gekreuzte Gliedmaßen entfernen, die verhindern, dass der Baum ein starkes Gerüst bildet.

Wie man sich um einen Katsura kümmert

Katsura-Bäume wachsen langsam und können bis zu 50 Jahre benötigen, um ihre volle Größe zu erreichen. Während dieser Zeit, wenn der Baum in einem geeigneten Boden und Standort gepflanzt wurde, wird es sehr wenig Pflege benötigen. Katsuras sind nicht anfällig für viele Schädlinge und sie sind grundsätzlich frei von Krankheiten.

Vermeiden Sie Überkopfbewässerung, um Mehltau auf den dekorativen Blättern zu verhindern. Breiten Sie Mulch um die Unterseite des Baums hinaus zur Wurzellinie aus, um wettbewerbsfähige Unkräuter zu minimieren und Wasserkonservierung zu erhöhen.

Säubern Sie Saugnäpfe und Totholz im Frühjahr leicht und tragen Sie einen 10-10-10 ausgewogenen körnigen Dünger auf die Wurzelzone der Pflanze auf. Gießen Sie den Dünger gut ein.

Die Pflege junger Katsura-Bäume erfordert Baumwipfel und Schlingen, um die dünne Rinde zu schützen und eine feste, starke Form zu erhalten. Bewässern Sie den Baum täglich für das erste Jahr, um Gesundheit und Wachstum zu steigern.

Vorherige Artikel:
Gärtner wissen, dass jede Art von Krankheit ihren wertvollen Pflanzen widerfahren kann. Im Fall von Armillaria Wurzelfäule sind Pilze die zugrunde liegende Ursache und die Krankheit kann tödlich sein. Armillaria Wurzelfäule Symptome können durch schlau, beginnend langsam mit verlangsamten Wachstum und gipfelt mit Holzfäule und Sterblichkeit. Erke
Empfohlen
Gemüsegärtner haben viele Feinde, wenn es darum geht, schönes und schmackhaftes Gemüse anzubauen: nicht genug Sonnenlicht, Dürre, Vögel und andere Wildtiere. Aber der schlimmste Feind für Hausgärtner kann Gemüsegartenschädlinge sein. Diese Insekten ernähren sich von gesunden Gemüsepflanzen und können sogar zu einer anderen Pflanzenart übergehen, sobald sie eine Metamorphose durchlaufen oder sich verändert haben. Die Behandlun
Zuckerrohrgewächse sind eine Gattung von hoch tropisch wachsenden mehrjährigen Gräsern aus der Familie der Poaceae. Diese faserigen Stiele, die reich an Zucker sind, können in Gebieten mit kalten Wintern nicht überleben. Also, wie machst du sie dann? Lasst uns herausfinden, wie man Zuckerrohr anbaut. Zuc
Johannisbeeren sind kleine Beeren der Gattung Ribes . Es gibt sowohl rote als auch schwarze Johannisbeeren, und die süßen Früchte werden häufig in Backwaren und Konserven sowie getrocknet für viele Zwecke verwendet. Johannisbeerschnitt ist eine der wichtigsten Wartungsarbeiten im Zusammenhang mit der Beere. Inf
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Nichts hellt einen Raum oder ein Tafelaufsatz auf, ganz wie ein frischer Blumenstrauß, aber manchmal weiß man, wie man Blumen frisch hält. Die Frischhaltung von Schnittblumen muss jedoch nicht schwierig sein. Indem Sie einigen einfachen Richtlinien folgen, können Sie das Leben dieser schönen Blumensträuße leicht verlängern. Schnit
Wachsende Nektarinen in kalten Klimazonen werden historisch nicht empfohlen. Sicherlich wäre es in USDA-Zonen, die kälter als Zone 4 sind, tollkühn. Aber all das hat sich geändert und es gibt jetzt kaltharte Nektarinenbäume, Nektarinenbäume, die für die Zone 4 geeignet sind. Lesen Sie weiter, um mehr über die Nektarinen der Zone 4 zu erfahren und sich um kältefeste Nektarinenbäume zu kümmern. Nektarine
Japanischer Pittosporum ( Pittosporum tobira ) ist eine nützliche Zierpflanze für Hecken, Grenzpflanzungen, als Probe oder in Containern. Es hat attraktive Blätter, die viele andere Pflanzen Texturen verbessern und es ist sehr tolerant für eine Reihe von Bedingungen. Die Pflege von Pittosporum ist vernachlässigbar, und die Pflanzen gedeihen an vielen Standorten, solange sie nicht unter der USDA-Zone 8 oder über der Zone 11 angebaut werden. Pitt