Kirschbaumkrankheiten: Tipps zur Behandlung von Kirschkrankheiten



Wenn ein Kirschbaum krank aussieht, verschwendet ein weiser Gärtner keine Zeit, um herauszufinden, was falsch ist. Viele Kirschbaumkrankheiten werden schlimmer, wenn sie nicht behandelt werden, und manche können sogar tödlich sein. Glücklicherweise ist es normalerweise nicht schwierig, das Problem zu diagnostizieren. Die gewöhnlichen Kirschbaumkrankheiten haben erkennbare Symptome. Lesen Sie weiter, um mehr über Kirschbaumprobleme und die besten Methoden zur Behandlung von Krankheiten von Kirschbäumen zu erfahren.

Kirschbaum-Probleme

Häufige Kirschbaumprobleme sind Fäulnis-, Fleck- und Knotenkrankheiten. Bäume können auch Knollenfäule, Krebs und echten Mehltau bekommen.

Wurzel- und Kronenkrankheiten resultieren aus einem pilzähnlichen Organismus, der in den meisten Böden vorkommt. Es infiziert den Baum nur, wenn der Feuchtigkeitsgehalt des Bodens sehr hoch ist, wie wenn der Baum im stehenden Wasser wächst.

Zu den Symptomen von Fäulniskrankheiten zählen ein verlangsamtes Wachstum, verfärbte Blätter, die bei heißem Wetter schnell welken, Absterben und plötzlicher Pflanzensterben.

Dies ist eine der schlimmsten Kirschbaumkrankheiten. Sobald ein Kirschbaum eine Fäulniskrankheit hat, gibt es keine Heilung. Rotkeime von Kirschbäumen können jedoch generell verhindert werden, indem dafür gesorgt wird, dass der Boden gut abfließt und die Bewässerung reguliert.

Behandlung von Kirschkrankheiten

Die Behandlung ist für die meisten anderen häufigen Kirschbaumkrankheiten, wie Schwarzknotenpilz, verfügbar. Erkenne schwarzen Knoten an den dunklen, harten Schwellungen an Ästen und Zweigen. Die Gallen wachsen jedes Jahr, und Zweige können zurück sterben. Behandeln Sie es früh, indem Sie einen infizierten Zweig unterhalb der Galle abschneiden und Fungizide dreimal jährlich anwenden: im Frühjahr und kurz vor der Blüte und kurz danach.

Fungizid-Anwendung ist auch die Behandlung der Wahl für Braunfäule und Blattfleckenkrankheit. Die mit Sporen bedeckten, verengten Früchte weisen auf eine Braunfäule hin, während violette oder braune Kreise auf den Blättern den Coccomyces-Blattfleck anzeigen.

Für Braunfäule, wenden Sie das Fungizid an, wenn Knospen auftauchen und wenn der Baum 90 Prozent in der Blüte ist. Für Blattflecken, wie Blätter im Frühjahr auftauchen.

Andere Krankheiten der Kirschbäume

Wenn Ihr Kirschbaum Trockenstress oder Frostschäden erleidet, kann es mit Leukostoma Krebs kommen. Erkennen Sie es durch die cankers, die oft Saft sickern. Schneide diese Gliedmaßen mindestens 4 Zoll unterhalb des erkrankten Holzes ab.

Coryneum Blight oder Shot Hole, verursacht dunkle Flecken auf Blättern und jungen Zweigen. Wenn Kirschfrucht infiziert ist, entwickeln sich rötliche Beulen. Zerschneide alle erkrankten Teile des Baumes. Diese Krankheit kann oft verhindert werden, indem man darauf achtet, dass das Bewässerungswasser die Baumblätter nicht berührt. Bei schweren Infektionen Kupferspray mit 50 Prozent Blatttropfen auftragen.

Vorherige Artikel:
Wenn Sie eine gesund aussehende Zucchini gesehen haben, die plötzlich stirbt, und Sie gelbe Blätter auf Zucchini-Pflanzen in Ihrem Garten sehen, sollten Sie darüber nachdenken, nach Kürbis-Rebohrern zu suchen. Diese kleinen Schädlinge verwenden Kürbis und Kürbisse als Gastgeber. Manchmal werden auch Wassermelonen ihre Gastgeber. Vine
Empfohlen
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Morning Glory Blumen ( Ipomoea purpurea oder Convolvulus purpureus ) sind ein häufiger Anblick in vielen Landschaften und können in einer beliebigen Anzahl von Arten innerhalb der Calystegia , Convolvulus , Ipomoea , Merremia und Rivea Gattungen gefunden werden.
Himalajabalsam ( Impatiens glandulifera ) ist eine sehr attraktive, aber problematische Pflanze, besonders auf den Britischen Inseln. Während es aus Asien kommt, hat es sich in andere Lebensräume ausgebreitet, wo es einheimische Pflanzen verdrängt und der Umwelt ernsthaften Schaden zufügt. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie man Himalaya-Balsampflanzen kontrolliert. Ist
Manche Menschen haben eine magische Note, wenn es darum geht, Zimmerpflanzen zu züchten und üppige, grüne Schönheiten mit wenig Aufwand zu erzeugen. Wenn Sie nicht einer dieser Menschen sind, fühlen Sie sich nicht schlecht und geben Sie nicht auf. Wahrhaftig, die meisten Zimmerpflanzen sind eigentlich tropische Pflanzen, die im Freien in warmen, feuchten Umgebungen wachsen; sie an das Raumklima anzupassen, ist nicht so einfach, wie manche vielleicht denken. Sie
Der schwarze Walnussbaum ( Juglans nigra ) ist ein beeindruckender Hartholzbaum, der in vielen Heimatlandschaften angebaut wird. Manchmal ist es als Schattenbaum gepflanzt und manchmal für die wunderbaren Nüsse, die es produziert. Wegen der Toxizität der schwarzen Walnüsse sind einige Pflanzen jedoch nicht gut, wenn sie um die schwarze Walnuss herum gepflanzt werden. Um
Pinienkerne sind sehr teuer, wenn Sie sie im Supermarkt kaufen, aber sie sind kaum neu. Seit Jahrhunderten werden Kiefern geerntet. Sie können Ihre eigenen wachsen lassen, indem Sie eine Pinyon-Pinie pflanzen und Pinienkerne aus Pinienzapfen ernten. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wann und wie Pinienkerne geerntet werden.
Auch als afrikanische Lilie und Lilie des Nils bekannt, aber allgemein als "Aggie" bekannt, produzieren Agapanthus exotisch aussehende, lilienartige Blüten, die im Garten im Mittelpunkt stehen. Wann blüht Agapanthus und wie oft blüht Agapanthus? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden. Agapanthusblüten-Saison Die Blütezeit für Agapanthus hängt von der Art ab, und wenn Sie sorgfältig planen, können Sie einen Agapanthus vom Frühling bis zum ersten Frost im Herbst blühen lassen. Hier eini