Gemeinsame Pfeffer Pflanzenprobleme



Von Nikki Tilley
(Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Viele Menschen bauen Paprika in Gemüsegärten ohne ernsthafte Probleme. Pfefferpflanzenprobleme treten jedoch hin und wieder auf. Daher ist es wichtig, sich mit einigen der häufigsten Probleme der Pfefferpflanze vertraut zu machen.

Pfeffer Pflanzenwanzen

Mehrere Insektenschädlinge befallen Pfefferpflanzen, besonders Paprika. Probleme mit Pfeffer Pflanzenwanzen sind jedoch in der Regel nicht zu ernst, da die meisten von ihnen leicht von Hand oder mit Seifenwasser entfernt werden können. Häufige Inspektion und schnelle Entfernung sind wichtige Schritte, um die Entwicklung von starkem Befall, der den Einsatz von Pestiziden erfordern könnte, zu kontrollieren oder zu lindern. Da viele Käfer im nahe gelegenen Busch überwintern, ist es eine gute Idee, den Gartenbereich frei von Schutt zu halten.

  • Cutworms sind normalerweise die schädlichsten und Ziel Sämlinge.
  • Blattläuse gruppieren sich unter den Blättern, wobei sie Honigtau ausscheiden und Flecken verursachen. Pfefferblätter werden verzerrt und welken.
  • Beide Heerwürmer und Obstwürmer ernähren sich von Fruchthülsen und gelegentlich Laub.
  • Flohkäfer befallen junge Pflanzen, die zahlreiche Löcher im Laub aufweisen können.
  • Maisbohrer füttern in Pfefferschoten.
  • Hornworms zerstören das Laub von Pfeffer Pflanzen, sind aber groß genug für die einfache Entfernung von Hand.
  • Weiße Fliegen können sehr schädlich für Pfefferpflanzen sein. Sie tragen nicht nur dazu bei, schädliche Viren zu übertragen, sondern beschädigen auch die Blätter, wodurch sie schrumpfen, vergilben und abfallen.

Pfeffer Pflanzenkrankheiten

Die meisten Pflanzenkrankheiten können verhindert werden, indem krankheitsresistente Sorten ausgewählt und gepflanzt werden. Alle zwei Jahre rotierende Gemüsekulturen und die richtige Bewässerungstechnik helfen dabei.

Pilzkrankheiten sind am häufigsten. Pflanzen können Verfärbungen, schlechtes Wachstum und Flecken aufweisen. Pfefferblätter können gelb werden und fallen. Gesunde Pfefferpflanzen benötigen lockeren, gut durchlässigen Boden. Stellen Sie sicher, dass Pfefferpflanzen in Gebieten mit guter Drainage sind. Übermäßige Feuchtigkeit ist die ideale Umgebung für die Entwicklung von Pilzen.

Bakterielle Pfefferpflanzenprobleme werden oft mit infizierten Samen in Verbindung gebracht, versuchen, krankheitsresistente Arten zu pflanzen.

Viren können ganze Pflanzen zerstören. Der beste Weg, virale Pfefferpflanzenprobleme zu vermeiden, ist die Verwendung krankheitsresistenter Sorten und die Fruchtfolge.

Hier sind einige der häufigsten Pflanzenkrankheiten:

  • Südfäule ist eine Pilzkrankheit, die in warmen Klimazonen vorherrscht. Stängel verfaulen und die Pflanze welkt und stirbt schließlich.
  • Eine weitere Pilzkrankheit, die mit warmen, feuchten Bedingungen einhergeht, ist der Mehltau. Die Pflanzen zeigen auf den Blattunterseiten weißes, pudriges Wachstum.
  • Reife Fäule tritt bei reifenden Früchten auf, die in warmen, feuchten Bedingungen gehalten werden. Paprika vor dem Gebrauch ernten und ungenutzte Paprikaschoten an einem kühlen Ort fern von direktem Licht aufbewahren.
  • Blossom Endfäule ist auf Calciummangel und sporadische Bewässerung zurückzuführen.
  • Sunscald ist eine Folge von zu viel direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Die Früchte können hell werden und sich trocken und papierartig anfühlen.
  • Eine der häufigsten bakteriellen Infektionen, die Paprika beeinflussen, ist bakterielle Blattfleckenkrankheit. Mit bakteriellen Blattflecken zeigen Pfefferblätter kleine gelbliche Flecken. Diese können braun werden oder sich vergrößern, was zu einem Blattabfall führt.
  • Mosaik ist die am häufigsten beobachtete Virusinfektion, mit ungewöhnlich gefärbten Blättern.

Wachsende krankheitsresistente Pfeffersorten, rotierende Feldfrüchte und das Freihalten von Trümmern helfen, Pfefferpflanzenprobleme zu minimieren. Übermäßige Feuchtigkeit ist verantwortlich für die meisten Pflanzenwanzen und Krankheiten. Eine gute Entwässerung, angemessene Abstände und eine angemessene Bewässerung sollten helfen, diese Probleme zu mildern.

Vorherige Artikel:
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Während die meisten Rosenbüsche die Sonne lieben, kann die intensive Nachmittagshitze ein wichtiger Stressfaktor für sie sein, besonders wenn Knospen- und Blütenrosenbüsche (die in ihren Baumschulen wachsen, knospen oder blühen) während der heißeren Periode der Vegetationsperiode gepflanzt werden . Rosen
Empfohlen
Der Name "Piment" weist auf die Kombination von Zimt, Muskatnuss, Wacholder und Nelkenessenz der Beeren hin. Mit dieser allumfassenden Nomenklatur, was ist Piment Pimenta? Was ist Pimenta? Piment kommt aus den getrockneten, grünen Beeren von Pimenta dioica . Dieses Mitglied der Myrtengewächse (Myrtaceae) kommt in den zentralamerikanischen Ländern Guatemala, Mexiko und Honduras vor und wurde vermutlich von Zugvögeln dorthin gebracht. Es
Ich bin ziemlich neidisch auf Leute, die in den wärmeren Regionen der Vereinigten Staaten wohnen. Sie erhalten nicht nur eine, sondern zwei Chancen, Ernte zu ernten, besonders die in USDA-Zone 9. Diese Region eignet sich nicht nur für einen Frühjahrssaatgarten für Sommerkulturen, sondern auch für einen Wintergarten in Zone 9. Die
Mit langanhaltenden, schönen Blüten ist die pflegeleichte Kreppmyrte ein Gartenliebling. Es ist ein idealer Landschaftsbaum für die hohe Wüste und eine schöne Zierpflanze in jedem Hinterhof. Wenn Ihre reife Kreppmyrte transplantiert werden muss, ist es wichtig, dass Sie die Prozedur beherrschen. Wan
Die Ponderosa Kiefer ( Pinus ponderosa ) ist ein Monsterbaum, der in der natürlichen Aussicht leicht erkennbar ist. Dieser immergrüne Baum kann bis zu 165 Fuß hoch werden und hat einen aufrechten geraden Stamm, der von einer relativ kleinen Krone gekrönt wird. Die majestätischen Kiefern sind in Nordamerika heimisch und in den Vereinigten Staaten in gebirgigem Gelände und Hochplateaus verbreitet. Leid
Würde es Sie überraschen zu erfahren, dass die Würmer auf Sellerie-Pflanzen Raupen des schwarzen Schwalbenschwanzschmetterlings sind? Oft bedauern Gärtner, Schmetterlingsraupen zu vertreiben, als Stinkbugs oder Gartenspinnen auszurotten. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit diesen interessanten Kreaturen im Garten umgehen. Wa
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Wachsende Flammenveilchen ( Episcia cupreata ) sind eine großartige Möglichkeit, einem Innenraum mehr Farbe zu verleihen. Episcia flame violet Zimmerpflanzen haben attraktives, samtiges Laub und Blüten ähnlich wie ihre Cousine, das Usambaraveilchen. Ep