Dallisgrass Weed: Wie man Dallisgrass kontrolliert



Ein ungewollt eingeführtes Kraut, ist Dallisgrass schwer zu kontrollieren, aber mit ein wenig Know-how ist es möglich. Lesen Sie weiter, wie Sie Dallisgrass töten können.

Dallisgrass Weed: Eine gute Idee schlecht gegangen

Das Dallisgrass-Kraut ( Paspalum dilitatum ) stammt aus Uruguay und Argentinien. Es wurde in den 1800er Jahren in den Vereinigten Staaten als schnell wachsende Futterpflanze eingeführt, die unsere südlichen Gefilde überleben konnte. Sein allgemeiner Name ist eine Hommage an AT Dallis, der um die Jahrhundertwende ein leidenschaftlicher Befürworter seiner Verwendung und seines Imports war. Schade, dass er einen Fehler gemacht hat und sein Name ist jetzt an solch ein verderbliches Gras gebunden.

Wie sich herausstellte, mochten das Dallisgrass-Gras und seine Cousins, Field paspalum und thin paspalum, ihre neue Umgebung ein wenig zu sehr und waren bald außer Kontrolle geraten. Dallisgrass eingebürgert über den größten Teil des Südens. Anders als seine Cousins ​​ist Dallisgrass jedoch anfällig für einen Mutterkornpilz, der für Vieh giftig ist.

Identifizieren von Dallisgrass Weed

Die Kontrolle von Dallisgrass ist zu einem Problem für private und öffentliche Rasenflächen geworden. Es ist eine natürlich strukturierte Staude, die in einem immer größer werdenden Kreis wächst und manchmal so groß wird, dass das Zentrum ausstirbt, während die äußeren Ringe weiterhin alle Rasengräser ersticken, denen sie begegnen. Seine kurzen Rhizome wurzeln leicht in feuchtem Boden und sind daher schwierig zu kontrollieren.

Dallisgrass wächst auf sandigen oder lehmigen Böden. Es liebt Stickstoffdünger und wächst doppelt so schnell wie gewöhnliche Rasengräser, die Hindernisse für den Golfer, Gefahren für den Feldathleten und unansehnliche Büschel für den Hausbesitzer schaffen können.

Wie man Dallisgrass tötet

Die Antwort darauf, wie man Dallisgrass tötet, ist dreifach: Rasengesundheit, vor-emergente und post-emergente Angriffe.

Gesundes Rasenmanagement

Die erste Methode der Dallisgras-Bekämpfung besteht darin, einen gesunden, dicht bepflanzten Rasen durch richtige Bewässerung, Mähen und Düngen zu erhalten. Kahle Stellen sollten schnell mit Samen oder Gras gefüllt werden, um zu verhindern, dass sich Dallisgrass-Unkrautsamen festsetzen. Ein dicker, gut gepflegter Rasen, wo unerwünschter Samen keinen Platz zum Keimen hat, ist ein sicherer Dallisgrass-Killer.

Verwenden von Pre-Emergenz

Die zweite Stufe, wie man Dallisgrass tötet, beinhaltet eine voraufgehende Kontrolle. Dallisgrass produziert eine Fülle von Samen auf langen Stacheln, die einige Meter hoch wachsen. Jede Spitze trägt 2-10 Ährchen und jedes Ährchen hat zwei Reihen von Samen, die entlang seiner Länge verlaufen. Die Samen werden durch Wind, Tiere und durch Anhaften an Rasenmäherklingen verbreitet. Ein vorauflaufendes Herbizid, das für Krebsgras toxisch ist, wird auch ein wirksamer Dallisgrasmörder sein. Pre-Emergenz muss in den Boden gegossen werden, um vollständig erfolgreich zu sein.

Post-emergente Behandlung

Es gibt drei nützliche Post-Emergent-Behandlungen für die Dallisgras-Kontrolle. Ausgraben der störenden Pflanzen ist die umweltfreundlichste Methode, um Dallisgras zu bekämpfen, aber es ist auch die arbeitsintensivste. Post-emergente Herbizide, die für die Entfernung von Krabbengras verwendet werden, funktionieren ebenfalls gut, obwohl sie mehrmals in Abständen von 2 bis 3 Wochen angewendet werden müssen, um die Behandlung abzuschließen und ein Nachwachsen zu verhindern.

Schließlich können punktuelle Behandlungen mit nichtselektiven Herbiziden bei geringem Befall nützlich sein. Ein warnendes Wort über diese Methode der Dallisgrass-Kontrolle: Nicht-selektive Herbizide töten jede Pflanze, mit der sie in Kontakt kommen. Rasen wird zusammen mit Gras getötet werden. Seien Sie darauf vorbereitet, diese kahlen Stellen so schnell wie möglich auszufüllen. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett für das erneute Seeding.

Dallisgrass ist eine Plage auf Rasenflächen im ganzen Süden, aber mit Fleiß und ein wenig Wissen darüber, wie man Dallisgrass tötet und wie man seine Rückkehr verhindert, kann dieses schädliche Gras von deinem Rasen ausgerottet werden.

Vorherige Artikel:
Die Baumwollwurzelfäule von Okra, auch bekannt als Texaswurzelfäule, Ozoniumwurzelfäule oder Phymatotrichum-Wurzelfäule, ist eine bösartige Pilzkrankheit, die mindestens 2.000 Arten von Laubpflanzen angreift, einschließlich Erdnüsse, Luzerne, Baumwolle und Okra. Der Pilz, der Texas-Wurzelfäule verursacht, befällt auch Obst-, Nuss- und Schattenbäume sowie viele Ziersträucher. Die Krank
Empfohlen
Was ist ein buartnut Baum? Wenn Sie sich nicht über die Informationen von buartnut tree informiert haben, sind Sie vielleicht mit diesem interessanten Nussproduzenten nicht vertraut. Für Informationen zu Buartnut-Bäumen, einschließlich Tipps zum Anbau von Buartnut-Bäumen, lesen Sie weiter. Buartnut Baum Informationen Was ist ein buartnut Baum? Um
Auffällige Ebereschen ( Sorbus decora ), auch nördliche Eberesche genannt, sind kleine amerikanische Ureinwohner und, wie der Name schon sagt, sehr ornamental. Wenn Sie auf auffälligen Eberinformationen nachlesen, werden Sie feststellen, dass die Bäume üppig blühen, attraktive Beeren hervorbringen und eine atemberaubende Herbstdarstellung bieten. Wach
Wenn Sie Ihrer Kamelie die richtige Düngermenge zur richtigen Zeit geben, macht das den Unterschied zwischen einem Strauch, der gedeiht, und einem, der nur überlebt. Befolgen Sie die Kameliendünger Tipps und Informationen in diesem Artikel, um die besten Kamelien auf dem Block wachsen. Wann man Kamelien befruchtet Die beste Zeit, Kamelien zu befruchten, ist im Frühling, nachdem die Blumen verblassen. Be
Nichts ist so beruhigend wie das Plätschern, Fallen und Blubbern von Wasser. Wasserfontänen geben einer schattigen Ecke Ruhe und Gelassenheit und Sie verbringen mehr Zeit im Freien, wenn Sie einen Springbrunnen im Garten haben. Einen Brunnen zu bauen ist ein einfaches Wochenendprojekt, das nicht viel Geschick erfordert.
Wenn Sie an Kakteen und andere Sukkulenten denken, denken Sie wahrscheinlich an trockene, sandige Wüstenbedingungen. Es ist schwer vorstellbar, dass Pilz- und Bakterienfäule unter solch trockenen Bedingungen wachsen können. Tatsächlich sind Kakteen anfällig für eine Vielzahl von Rotzkrankheiten, genau wie jede andere Pflanze. Währ
Katydiden sehen aus wie Heuschrecken, aber man kann sie durch ihre Antennen unterscheiden, die so lang sind wie ihre hellgrünen Körper. Normalerweise finden Sie diese Insekten in Sträuchern oder Bäumen im Garten, da sie Blattesser sind. Im Allgemeinen knabbern Katydiden im Garten, tun aber keinen ernsthaften Gartenschaden. Si