Ist Freezing Kill Seeds - Informationen über die Verwendung von Samen, die eingefroren sind



Wenn Sie jemals die Etiketten auf Samenpackungen gelesen haben, haben Sie wahrscheinlich ihre Empfehlung bemerkt, unbenutzte Samen an einem kühlen, trockenen Ort zu lagern. Diese Anweisungen sind ein wenig vage. Während Ihre Garage, Ihr Gartenhaus oder Ihr Keller kühl bleiben, können sie zu bestimmten Zeiten des Jahres auch feucht und feucht sein. Sie mögen sich fragen, wie cool ist zu cool, und gefriert Samen töten. Lesen Sie weiter, um mehr über die Lagerung von Samen im Gefrierschrank und die Verwendung von gefrorenem Saatgut zu erfahren.

Ist Freezing Kill Seeds?

Samenbanken lagern seltene, exotische und Erbsensamen in Kühleinheiten oder Kryokammern, um das Überleben und die Zukunft bestimmter Pflanzensorten sicherzustellen. Als Hausgärtner haben Sie wahrscheinlich keine Kryogenkammer in Ihrem Gartenhaus, und Sie müssen wahrscheinlich auch nicht Tausende von Samen für Jahrzehnte lagern. Das heißt, die Küche Kühlschrank oder Gefrierschrank sind ausreichend für die Lagerung von übrig gebliebenen Samen, solange sie richtig gelagert werden.

Unsachgemäßes Einfrieren kann einige Samen töten, aber andere Samen können weniger pingelig sein. In der Tat erfordern viele Wildblumen-, Baum- und Strauchsamen tatsächlich eine Kälteperiode oder Schichtung, bevor sie keimen. In kühlen Klimaten, Pflanzen wie Milkweed, Echinacea, Nearbark, Sykomore, etc. Samen fallen im Herbst, dann lag schlummern im Schnee durch den Winter. Im Frühling werden steigende Temperaturen und Feuchtigkeit diese Samen zum Keimen bringen. Ohne die vorhergehende kalte, schlafende Periode werden Samen wie diese jedoch nicht wachsen. Diese Schichtungsphase kann in einem Gefrierschrank leicht simuliert werden.

Verwenden von Seeds, die eingefroren sind

Der Schlüssel zum Erfolg beim Einfrieren von Samen liegt darin, trockene Samen in einem luftdichten Behälter zu lagern und konstant kühle Temperaturen zu halten. Die Samen sollten vor dem Einfrieren gründlich getrocknet werden, da der Gefrierprozess dazu führen kann, dass feuchte Samen reißen oder sich teilen. Die trockenen Samen sollten dann in einen luftdichten Behälter gegeben werden, um zu verhindern, dass sie Feuchtigkeit aufnehmen und schädliche Feuchtigkeit aufnehmen.

Im Kühlschrank aufbewahrte Samen sollten in der Nähe der Rückseite des Kühlschranks angebracht werden, wo sie beim Öffnen und Schließen der Tür weniger Temperaturschwankungen ausgesetzt sind. Das Aufbewahren von Samen im Gefrierschrank liefert Samen mit konstanteren Temperaturen als die Aufbewahrung im Kühlschrank. Bei jedem Anstieg der Feuchtigkeit um 1% kann ein Samen die Hälfte seiner Lagerfähigkeit verlieren. Ebenso kann jeder Temperaturanstieg von 10 Grad auch die Hälfte ihrer Lagerzeit kosten.

Ob Sie nur wenige Wochen Saatgut für die Nachfolgepflanzung lagern oder ab dem nächsten Jahr ein oder zwei Jahre verwenden, bei der Verwendung eingefrorener Samen müssen Sie einige Schritte unternehmen.

  • Zunächst einmal sicherstellen, dass die Samen sauber und trocken sind, bevor sie einfrieren. Silikagel kann helfen, Samen gründlich zu trocknen.
  • Wenn Sie Samen in einen luftdichten Behälter für die Kühllagerung legen, sollten Sie den Behälter mit einem Etikett versehen und datieren, um Verwirrung zu vermeiden, wenn es Zeit zum Pflanzen ist. Es ist auch eine gute Idee, ein Saatjournal zu starten, damit Sie aus Ihren eigenen Erfolgen oder Misserfolgen lernen können.
  • Wenn es an der Zeit ist zu pflanzen, nehmen Sie die Samen aus dem Gefrierschrank und lassen Sie sie mindestens 24 Stunden bei Zimmertemperatur auftauen, bevor Sie sie pflanzen.

Vorherige Artikel:
Zitronen-Eukalyptus ( Eucalyptus citriodora syn. Corymbia citriodora ) ist ein Kraut, aber es ist kaum ein typischer. Zitrone Eukalyptus Informationen deuten darauf hin, dass das Kraut bis zu 60 Meter hoch und sogar größer wachsen kann. Für mehr Zitrone Eukalyptus Informationen, einschließlich, wie Zitronen Eukalyptus Pflege, lesen Sie weiter. Zi
Empfohlen
Saftkäfer sind äußerst gefährliche Schädlinge von kommerziellen und heimischen Obstkulturen. Was sind Käfer? Sie sind kleine Käfer in vielen Kulturen, einschließlich Mais und Tomaten. Die Insekten bohren sich in reife oder beschädigte Früchte und ihre Larven leben darin. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie die Käfer bekämpfen und verhindern können, dass ihre zerstörerischen Essgewohnheiten Ihre Früchte zerstören. Was sind Käfer
Knöterich ( Impatiens capensis ), auch beschmutztes touch-me-not genannt, ist eine Pflanze, die unter Bedingungen gedeiht, die wenige andere tolerieren, einschließlich tiefem Schatten und feuchtem Boden. Obwohl es ein einjähriges, einmal in einem Gebiet etabliertes ist, kommt es Jahr für Jahr wieder, weil die Pflanzen selbst kräftig säen. Laub
Einheimische Gräser sind perfekt für die hinteren vierzig oder offene Landschaft. Sie hatten Jahrhunderte, um adaptive Prozesse zu schaffen, die das Beste aus der bestehenden Umgebung machen. Damit sind sie bereits für Klima, Böden und Region geeignet und benötigen weniger Wartung. Amerikanisches Strandhafer ist in den Atlantik- und Great Lakes-Küsten gefunden. Die
Das Vermehren von Hartriegelstecklingen ist einfach und kostengünstig. Sie können einfach genug Bäume für Ihre eigene Landschaft und ein paar mehr mit Freunden teilen. Für den Hausgärtner ist die einfachste und schnellste Methode der Hartriegelbaumverbreitung Nadelholzschnitt. Finden Sie heraus, wie man Hartriegel Stecklinge in diesem Artikel anbaut. Verm
Ich habe Hottentottenfeigen-Eispflanzen gesehen, die aus hängenden Containern hervortraten, über Steingärten drapiert und vorsichtig als Bodendecker angelegt wurden. Diese super einfach anzubauende Pflanze hat ein invasives Potenzial in Gebieten wie Südkalifornien, wo es ein Küstenunkraut ist. In den meisten Gärten kann die Pflanze jedoch mit wenig Aufwand unter Kontrolle gehalten werden und Hottentotten-Feigenblüten sind eine fröhliche Vorsaison-Behandlung. Ist Ho
Wenn jemand über den Anbau von Darwinia-Pflanzen spricht, lautet die erste Reaktion: "Was ist eine Darwinia-Pflanze?" Pflanzen der Gattung Darwinia sind in Australien beheimatet und nach der Etablierung sehr trockenheitstolerant. Es gibt 20 bis 37 verschiedene Arten, aber nur wenige sind in den Vereinigten Staaten sehr bekannt oder werden dort sehr kultiviert.