Wachsende Hottentotten-Feigenblüten: Informationen zur Hottentotten-Feigen-Eispflanze



Ich habe Hottentottenfeigen-Eispflanzen gesehen, die aus hängenden Containern hervortraten, über Steingärten drapiert und vorsichtig als Bodendecker angelegt wurden. Diese super einfach anzubauende Pflanze hat ein invasives Potenzial in Gebieten wie Südkalifornien, wo es ein Küstenunkraut ist. In den meisten Gärten kann die Pflanze jedoch mit wenig Aufwand unter Kontrolle gehalten werden und Hottentotten-Feigenblüten sind eine fröhliche Vorsaison-Behandlung.

Ist Hottentot Feige invasiv?

Die Hottentotten-Feigeneis-Pflanze ( Carpobrotus edulis ) wurde von Südafrika bis Kalifornien als bodenstabilisierende Pflanze eingeführt. Die sich ausbreitende Wurzel- und Bodenbedeckungsnatur der Eispflanze trug dazu bei, die Erosion der kalifornischen Küstendünen aufzuhalten. Die Pflanze wurde jedoch so naturalisiert, dass sie nun als Unkraut klassifiziert wird und eine sorgfältige Bewirtschaftung erfordert, um die Übernahme von einheimischen Pflanzenhabitaten zu verhindern.

Die Hottentotten-Feigenblüten werden nicht zu nachweisbaren Früchten und sie sind nicht mit dem Feigenbaum verwandt, weshalb der Grund für die "Feige" im Namen nicht klar ist. Es ist klar, dass die Pflanze in ihrer neuen Region so leicht und gut wächst, dass das Wachstum der Hottentot-Feige in den Pflanzenhärtezonen 9 bis 11 der USDA so stark ist, dass sie bei der wilden Erosionskontrolle berücksichtigt wird.

Hottentotten-Feigenanbau

Stängelschneiden ist der schnellste Weg, um diese schnell wachsende Pflanze zu vermehren. Samen sind ebenfalls erhältlich und Sie können sie mindestens sechs Wochen vor dem letzten Frost in Innenräumen beginnen. Hottentottenfeige ist eine mehrjährige Pflanze in den gewählten Zonen, gedeiht aber auch in kälteren Gebieten. Der beste Temperaturbereich für den Sukkulenten liegt zwischen 40 und 100 F. (4-14 ° C), aber in den höheren Temperaturbereichen kann ein gewisser Schutz vor den Sonnenstrahlen erforderlich sein.

Wachsende Hottentot-Feige in Pflanzgefäßen verhindert, dass es sich in den Bereichen ausbreitet, in denen dies eine Rolle spielt. Einfrieren Temperaturen können dazu führen, dass die Pflanze zurück sterben, aber es wird im Frühjahr in gemäßigten Gebieten aussprossen.

Ein wichtiger Teil des Hottentottenfeigenanbaus in Gebieten, in denen es eine problematische Pflanze ist, ist das Zurückschneiden der Pflanze im Herbst. Dadurch bleibt die Pflanze gemäßigt, lässt neue Blätter platzen und verhindert die Bildung von Samen.

Hottentotten-Feigenpflege

Eispflanzen sind notorisch un-pingelig. Solange der Boden gut abfließt, kann der Boden zwischen den Bewässerungsarbeiten austrocknen und die Pflanze wird eingeklemmt oder beschnitten, um sie in Form zu halten. Es gibt wenig mehr zu tun.

Die einzigen ernsten Gefahren für die Gesundheit der Pflanze sind Spuckwanzen und einige Wurzelfäule und Stammfäule. Sie können die Fäulnis vermeiden, indem Sie die Überkopfbewässerung in Zeiten minimieren, in denen die Pflanze vor Einbruch der Dunkelheit nicht austrocknet. Die Käfer entfernen sich selbst, wenn Sie mit einer Gartenbauseife sprühen.

Es ist ideal, Hottentottenfeigen in Containern zu züchten und in gemäßigten Regionen zu überwintern. Bringen Sie den Topf einfach hinein und gießen Sie ihn tief. Schneiden Sie die Pflanze zurück und lassen Sie sie an einem warmen Ort für den Winter schmoren. Im März die regelmäßige Bewässerung wieder aufnehmen und die Pflanze in eine vollständige Lichtsituation bringen, wo sie vor brennenden Strahlen geschützt ist. Stellen Sie die Pflanze allmählich wieder auf Temperaturen im Freien ein, bis sie einen ganzen Tag im Freien vertragen.

Vorherige Artikel:
In Europa und Asien heimisch, ist das Einstichkraut ( Tribulus terrestris ) eine gemeine, widerliche Pflanze, die überall dort Unheil anrichtet, wo sie wächst. Lesen Sie weiter, um etwas über die Kontrolle von Stichwunden zu erfahren. Puncturevine Kontrolle Diese niedrigwüchsige, Teppich bildende Pflanze wird in mehreren Staaten als schädliches Unkraut angesehen, einschließlich Nevada, Oregon, Washington, Kalifornien, Colorado und Idaho. Was
Empfohlen
Farne sind ein großartiger Garten oder Containerpflanzen. Je nach Sorte können sie im Schatten, wenig Licht oder hellem indirektem Licht gedeihen. Was auch immer Ihre Innen- oder Außenbedingungen sind, es gibt wahrscheinlich einen Farn, der zu Ihnen passt. Und solange Sie es gut bewässert halten, sollte Ihr in-Boden oder Topf Farn Sie mit dramatischen, fegenden Laub belohnen. Wi
In vielen Bereichen möchten Sie Ihre Outdoor-Sukkulenten in Töpfen anbauen. Zum Beispiel, Container Sukkulenten können leicht aus regnerischen Gebieten sein, wenn ein großer Regensturm erwartet wird. Wachsende Sukkulenten in Töpfen machen auch Sinn, wenn Sie sie für den Winter drinnen bringen wollen. Wenn
Immergrüne Bodendecker sind nur das Los, wenn Sie eine schwierige Stelle haben, wo sonst nichts wächst, wo Bodenerosion Probleme verursacht oder wenn Sie einfach auf dem Markt für eine schöne, wartungsarme Pflanze sind. Die Auswahl von immergrünen Bodendeckern für Zone 9 ist nicht schwierig, obwohl die immergrünen Bodendecker der Zone 9 robust genug sein müssen, um den heißen Sommern des Klimas standzuhalten. Lesen S
Einheimische Pflanzen bieten Nahrung, Schutz, Lebensraum und eine Vielzahl anderer Vorteile für ihr natürliches Verbreitungsgebiet. Leider kann die Existenz eingeführter Arten einheimische Pflanzen verdrängen und Umweltprobleme verursachen. Hawkweed ( Hieracium spp.) Ist ein gutes Beispiel für eine einheimische oder eingeführte Art. Es g
Die Kompostierung und die Reduzierung von Abfällen ist ein sinnvoller Weg, um der Umwelt zu helfen und Deponien frei von überschüssigen organischen Abfällen zu halten. Küchenvermiculture ermöglicht es Ihnen, einen nährstoffreichen Dünger aus Wurmgüssen herzustellen, den Sie in Ihrem Garten verwenden können. Vermicom
Die Gattung Euphorbia rühmt sich einer Reihe von faszinierenden und schönen Pflanzen, und die Medusa's Head Euphorbia ist eine der einzigartigsten. Die in Südafrika beheimateten Medusa's Head-Pflanzen bilden zahlreiche gräulich-grüne, schlangenartige Äste, die sich von einer zentralen Nabe aus erstrecken, die die verwinkelten, blattlosen Äste mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt. Unter