Hydrilla Management: Tipps zur Kontrolle von Hydrilla Weeds



Hydrilla ist eine invasive Wasserpflanze. Es wurde in den USA als Aquarienpflanze eingeführt, entkam aber dem Anbau und ist jetzt ein ernstes Unkraut. Die Kontrolle von Hydrilla Unkraut ist notwendig, um eine Verringerung der einheimischen Flora zu verhindern. In den meisten Staaten ist es illegal, die Arten zu besitzen oder zu transportieren. Die Pflanze wächst schnell, breitet sich leicht aus und konkurriert mit der einheimischen Vegetation. Es fault auch Wasserstraßen mit seinen dicken wirren Matten aus Stängeln. Die Pflanze ist ein staatlich gelistetes Schadunkraut. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Was ist Hydrilla?

Das Management der Hydrilla liegt in der Verantwortung der Teich- und Seebauern. Was ist Hydrilla? Die Pflanze wird oft mit unserer einheimischen Elodea verwechselt, aber sie hat einen oder mehrere Zähne an der Unterseite der Mittelrippe. Dies gibt der Pflanze ein raues Gefühl, wenn Sie Ihre Hand über die Länge des Stiels ziehen.

Die Pflanze ist in Afrika, Australien und Teilen Asiens beheimatet, hat aber hier in den USA viele Teile unserer einheimischen Flora erobert. Die Pflanze ist in den südlichen Staaten von größter Bedeutung, konnte aber in kleinen Populationen in die westlichen Regionen abwandern . Es wurde auch in einigen nördlichen und mittleren Westen Regionen entdeckt.

Identifikation ist der erste Schritt zur Ausrottung. Hydrilla ist eine mehrjährige Pflanze mit dichten Matten von Stängeln, die in Wasser über 20 Fuß in der Tiefe wachsen. Stängel sind schlangenartig und zahlreich, schweben in einem Gewirr auf der Wasseroberfläche. Die Blätter sind schmal mit etwas Zacken, 1/8 bis 3/8 Zoll lang und haben Stacheln an der Unterseite der Mittelrippe.

Diese Pflanze vermehrt sich durch Samen, die auf dem Wasser aber auch durch Fragmentierung getragen werden. Jedes winzige Stück der Pflanze, das abgebrochen ist, hat die Fähigkeit, eine andere Pflanze zu werden. In Gebieten mit Wassererholung sind die Pflanzen ständig zerrissen, um das Problem zu verewigen.

Eine positive Anmerkung der Hydrilla Pflanzeninformation ist ihr Beitrag als Lebensraum für Fische und Tiere. Anfänglich hat die Pflanze positive Auswirkungen auf die Fischereigebiete, aber im Laufe der Zeit unterstützen die niedrigen Sauerstoffgehalte in den Matten nicht das Wachstum von lokalen Tieren.

Wie man Hydrilla tötet

Aqua- und Wildlife-Manager haben herausgefunden, wie schwierig Hydrilla Management sein kann. Dies ist wegen seiner Leichtigkeit der Verbreitung und Reproduktion. Die Kontrolle von Hydrilla-Unkräutern ist in den meisten Vereinigten Staaten ein Problem und in einigen Regionen zu einem wirtschaftlichen Problem geworden.

Bereits in den 1980er Jahren wurden 49 Millionen Dollar für das Management von Hydrillen ausgegeben. Die Anzahl ist seitdem gestiegen, bis der Befall in den Orten mit den höchsten Populationen der Pflanze zu einer Haushaltsbelastung geworden ist. Es ist jetzt bekannt, dass Kältetoleranz ein weiterer Aspekt der Hydrilla-Pflanzeninformation ist, ein Detail, das das Management noch herausfordernder macht.

Methoden zur Kontrolle von Hydrilla Weeds

Ausbaggern und Handziehen oder Schleppnetzfischen sind keine effektiven Strategien. Dies liegt an der Leichtigkeit, mit der sich die Pflanze aus kleinen Fragmenten aufbaut. Stammfragmente mit nur einem Knoten können innerhalb weniger Tage Wurzeln und Triebe bilden.

Physikalische Kontrolle, wie das Absenken des Wasserspiegels, das Hinzufügen von Wasserfarbstoff oder das Bedecken der Wasseroberfläche, um Licht zu reduzieren, haben eine minimale Wirkung. Entwässerte Teiche können auf körnige Herbizide reagieren, die auf den Schlamm aufgebracht werden, um Knollen zu beseitigen.

Graskarpfen wurden in einigen Gebieten eingeführt und sind in der Lage, einige der Pflanzen zu fressen und zu entfernen.

Die chemische Kontrolle ist am effektivsten, kann aber nicht dort eingesetzt werden, wo Trinkwasser vorhanden ist. Kupfer ist, wenn es mit anderen Herbiziden gemischt wird, ein nützliches Werkzeug, aber Vorsicht ist bei Fischen geboten.

Andere Chemikalien sind Diquat, Endothall, Fluridon und Dichlobenil. Jeder von diesen hat weitreichende Gefahren und sollte von einem Fachmann oder unter Verwendung von zugelassenen Formeln, die für die aquatische Verwaltung empfohlen werden, angewendet werden. Wenden Sie alle Vorsichtsmaßnahmen an und beachten Sie die Anweisungen zu den Anwendungsmethoden und -raten vollständig.

Vorherige Artikel:
Wenn Sie sich fragen, warum Gras sterben und wie man einen toten Rasen wiederbelebt, gibt es zahlreiche mögliche Ursachen und keine einfachen Antworten. Der erste Schritt zur braunen Rasenpflege ist herauszufinden, warum es in den meisten Fällen passiert. Gründe für das Gras zu sterben Kann also ein brauner Rasen gerettet werden? Ab
Empfohlen
Wenn Sie in einer der wärmeren Regionen der Vereinigten Staaten leben, haben Sie vielleicht das Glück, einen Baum in Ihrem Garten zu haben. Nicht so glücklich, wenn dein Persimonebaum nicht fruchtbar ist. Was könnte der Grund dafür sein, dass auf einem Persimonebaum keine Früchte vorhanden sind, und gibt es ein Mittel gegen nicht blühende Persimmonbäume? Hilfe,
Jedes Mal, wenn etwas Ungewöhnliches auf einer Pflanze auftritt, gibt dies den Gärtnern einen Grund, sich Sorgen um ihre Pflanze zu machen. Wenn eine Pflanze braune Ränder an Blättern oder braunen Blattspitzen bekommt, kann der erste Gedanke eines Gärtners sein, dass dies eine Krankheit oder ein Schädling ist, der die Pflanze angreift. Dies
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Es gibt wahrscheinlich nichts vielseitigeres und einfacheres im Garten zu wachsen als liatris lodernde Sternpflanzen ( Liatris sp). Diese 1 bis 5 Fuß großen Pflanzen treten aus Hügeln mit schmalen, grasähnlichen Blättern hervor. Liatris-Blüten bilden sich entlang der hohen Stacheln, und diese unscharfen, Distel-ähnlichen Blüten, die normalerweise lila sind, blühen von oben nach unten und nicht wie bei den traditionellen Blüten von den meisten Pflanzen. Es gibt
Das Fenchelkraut ( Foeniculum vulgare ) hat eine lange und mannigfaltige Anwendungsgeschichte. Die Ägypter und die Chinesen benutzten es ausschließlich für medizinische Zwecke und ihre Überlieferungen wurden von frühen Händlern nach Europa gebracht. Während des Mittelalters glaubte man, dass es magische Eigenschaften besaß und Menschen hängten Fenchelpflanzen über ihre Türen, um böse Geister zu vertreiben. Schließlic
Wenn deine Eltern das Fernsehen nicht verboten haben, bist du zweifellos mit Popeyes Aussage vertraut, dass er 'bis zum Ende stark ist, weil ich meinen Spinat esse.' Der populäre Refrain plus ein mathematischer Fehler führte dazu, dass Millionen von Amerikanern glaubten, Spinat sei so hoch in Eisen, dass er stark und gesund wurde.
Sie müssen nicht bis Hochsommer warten, um Ihren Garten in Gang zu bringen. In der Tat wachsen viele Gemüse und schmecken besser in den kühleren Temperaturen des Frühlings. Bestimmte, wie Salat und Spinat, werden sich bei zu heißem Wetter verfärben und können nur bei kühlen Temperaturen gezüchtet werden. Lesen S