Informationen über allgemeine Tomatenpflanzenprobleme



Tomaten werden oft als eines der einfachsten und beliebtesten Gemüse für den Hausgarten angesehen. Aber während Tomaten leicht anzubauen sind, bedeutet dies nicht, dass Sie keine Probleme mit Tomatenpflanzen haben. Sowohl Anfänger als auch erfahrene Gärtner können sich fragen: "Warum stirbt meine Tomatenpflanze?" Wenn Sie die häufigsten Probleme beim Tomatenanbau kennen, können Sie Ihre Tomatenpflanzen glücklich und gesund halten.

Tomaten Pflanzenkrankheiten

Der vielleicht häufigste Grund für das Versagen von Tomatenpflanzen ist Krankheit. Tomatenpflanzen sind anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten. Diese beinhalten:

  • Alternaria Canker - Brown depressive Flecken auf den Blättern, Früchten und Stängeln
  • Bacterial Canker - Blätter welken, werden gelb, dann braun und sterben von unten nach oben
  • Bacterial Speck - kleine braune Punkte mit gelben Ringen auf Obst und Blättern
  • Bakterieller Fleck - feuchte, schwarze Flecken auf den Blättern, die sich schließlich zersetzen und ein Loch hinterlassen
  • Gurkenmosaikvirus - die Tomatenpflanze wird verkümmert sein und dünne Blätter haben
  • Early Blight - große, schwarze unregelmäßig geformte Flecken mit gelben Ringen um sie herum auf den Blättern
  • Fusarium Crown Rot - Die ganze Pflanze wird braun, beginnend mit reifen Blättern. Braune Linien können an den Stielen gefunden werden
  • Fusarium Wilt - Pflanzen verwelken trotz richtiger Bewässerung
  • Grey Leaf Spot - kleine braune Flecken auf Blättern, die verrotten und kleine Löcher in den Blättern hinterlassen
  • Späte Blattläuse - Blätter werden blassbraun und papierartig und die Früchte entwickeln eingedrückte Flecken
  • Blatt Schimmel - hellgrüne oder gelbe Flecken auf den Blattunterseiten, die schließlich dazu führen, dass die ganzen Blätter gelb werden
  • Mehltau - Blätter werden mit einer weißen, pudrigen Schicht überzogen
  • Septoria Leaf Spot - braune und graue Flecken auf den Blättern, meist auf älteren Blättern
  • Southern Blight - Pflanzenwelke und braune Flecken können am Stängel nahe oder an der Bodenlinie gefunden werden
  • Gepunktete Wilt - Bullseye-Typ Flecken auf den Blättern und der Pflanze werden verkümmert sein
  • Timber Rot - Die Tomatenpflanzen haben hohle Stängel und schimmelige Flecken auf Blättern und Stängeln
  • Tomaten Tabakmosaik - Die Pflanze ist verkümmert mit fleckigen gelben und hellgrünen Blättern
  • Verticillium Wilt - Pflanzen verwelken trotz richtiger Bewässerung

Umweltprobleme

Während Krankheit ist ein häufiger Grund für Tomatenpflanzen sterben, Krankheit ist nicht die einzige Sache, die Tomatenpflanzen töten kann. Umweltprobleme wie Wassermangel, zu viel Wasser, schlechter Boden und zu wenig Licht können auch dazu führen, dass Tomatenpflanzen ausfallen und absterben.

Wenn eine Tomatenpflanze bewässert oder überschwemmt wird, reagiert sie genauso. Es wird gelbe Blätter entwickeln und verwelkt aussehen. Der beste Weg, um festzustellen, ob Sie unter Bewässerung oder Bewässerung sind, ist es, den Boden zu untersuchen. Wenn es trocken, staubig und rissig ist, ist es wahrscheinlich, dass Ihre Tomatenpflanzen nicht genug Wasser bekommen. Wenn Ihre Tomatenpflanzen dagegen im stehenden Wasser stehen oder der Boden sumpfig aussieht, können die Pflanzen überschwemmt werden.

Schlechter Boden ist oft durch schlechtes Wachstum, wenige und schlechte Früchte und eine verkümmerte Pflanze gekennzeichnet. Tomatenpflanzen in armen Böden haben keine Nährstoffe und können ohne diese Nährstoffe nicht richtig wachsen.

Ein Mangel an Sonne kann auch eine Tomatenpflanze beeinträchtigen. Tomatenpflanzen brauchen mindestens fünf Stunden Sonne, um zu überleben. Weniger als das, und die Pflanzen werden verkümmern und schließlich sterben.

Tomaten Schädlinge

Es gibt viele Gartenschädlinge, die Tomatenpflanzen beschädigen oder töten können. Typischerweise greifen Tomatenschädlinge entweder die Frucht oder die Blätter an. Tomatenschädlinge, die die Blätter angreifen, sind:

  • Blattläuse
  • Blasenkäfer
  • Kohleschlingen
  • Colorado-Kartoffel-Käfer
  • Flea Käfer
  • Minierflieger
  • Stinktiere
  • Thripse
  • Tomaten Hornwürmer
  • Weiße Fliegen

Tomatenschädlinge, die die Frucht schädigen sind:

  • Nagetiere
  • Schnecken
  • Tabakknospenwurm
  • Tomaten-Obstwurm
  • Tomaten-Madenwurm
  • Gemüse-Minierarbeiter

Entdecken Sie, was Ihre Tomatenpflanze Probleme verursacht, wird Ihnen helfen, sie zu korrigieren. Denken Sie daran, Tomatenwachstum Probleme sind eigentlich eher üblich. Selbst Gärtner mit jahrelanger Erfahrung können feststellen, dass ihre Tomatenpflanzen durch Krankheiten oder Schädlinge abgetötet wurden.

Vorherige Artikel:
Zottige Unkrautpflanzen sind in vielen Gebieten Nordamerikas eine ernstzunehmende Unkrautschädlinge. Die Pflanzen werden auch als Galinsoga-Unkräuter bezeichnet und sind eine wettbewerbsfähige Pflanze, die den Ertrag in Reihenkulturen um die Hälfte reduzieren kann. Das Unkraut wirft für die organischen Gärtner die meisten Probleme auf, da mechanische Bemühungen keine erfolgreiche haarige Galinsoga-Kontrolle bieten. Darüb
Empfohlen
Es ist nicht nur attraktiv und einfach zu wachsen, aber die Wunderpflanze produziert eine sehr interessante Beere, die beim Essen die Dinge süßer schmeckt. Wenn Sie mehr über das Wachstum von Wunderbeeren erfahren, können Sie dieses ungewöhnliche Phänomen leichter selbst erleben. Lesen Sie weiter, um etwas über die Pflege einer Wunderfruchtpflanze zu erfahren. Mirac
Nesselfuß-Gänsefuß ( Chenopodium murale ) ist ein einjähriges Unkraut, das eng mit Mangold und Spinat verwandt ist. Es dringt überall in den USA in Rasen und Gärten ein und kann, wenn es sich selbst überlassen wird, es übernehmen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Identifikation und Kontrolle von Nesselfüßen. Nettleele
Wir alle wollen einen schönen Garten, aber oft ist der Aufwand, der nötig ist, um diese schöne Landschaft zu erhalten, einfach zu viel. Bewässerung, Unkrautjäten, Deadhead und Rebschnitt können Stunden und Stunden dauern. Die meisten von uns sind bereits beschäftigt mit Jobs und Hausarbeiten und Kindern und Besorgungen. Wir w
Eine einfache, schnell wachsende Ernte, Radieschen werden normalerweise für ihre köstliche, pfeffrige Wurzel angebaut. Radieschen reifen zwischen 21 und 30 Tage nach der Aussaat, woraufhin die Wurzel reif für die Ernte ist, aber haben Sie sich jemals gefragt, ob Sie die Rettichblätter essen können? Wen
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Ja, Geld wächst auf Bäumen, wenn man einen Geldbaum anbaut. Wachsende Geldbäume sind leicht, aber etwas zeitaufwendig - aber es lohnt sich zu warten! Lesen Sie weiter, um mehr über Geldbäume im Garten zu erfahren. Wie man einen Geldbaum anbaut Das erste, was du brauchst, wenn du diese Bäume anbaust, ist natürlich etwas Samen. Auch
Schöne, pflegeleichte Agapanthus-Pflanzen sind die perfekte Wahl, um die Grenzen entlang Ihrer Einfahrt oder Ihres Zauns zu schmücken. Mit ihren hohen, schlanken Stielen, üppigem Laub und leuchtend blauen oder weißen Blüten sind Agapanthus so attraktiv und pflegeleicht wie es nur geht. Eine andere großartige Sache über Agapanthus ist, dass, wenn Sie einen haben, Sie zusätzliche Pflanzen frei bekommen können, indem Sie Agapanthusklumpen teilen und verpflanzen. Lesen S