Grubenkompostierung in Gärten: Können Sie Löcher im Garten für Essen scraps graben


Ich denke, wir alle wissen, dass die Reduzierung unseres Beitrags zu unseren Deponien unerlässlich ist. Zu diesem Zweck kompostieren viele Menschen auf die eine oder andere Weise. Was, wenn Sie keinen Platz für einen Komposthaufen haben oder Ihre Gemeinde kein Kompostierungsprogramm hat? Können Sie im Garten Löcher für Essensreste graben? Wenn ja, wie kompostieren Sie in einem Loch im Boden?

Können Sie Löcher im Garten für Essensreste graben?

Ja, und das ist tatsächlich eine der einfachsten und effektivsten Methoden zum Kompostieren von Küchenabfällen. In den Gärten werden sie oft als Graben- oder Grubenkompostierung bezeichnet. Es gibt ein paar verschiedene Techniken zur Grabenkompostierung, aber es kommt darauf an, Essensreste in einem Loch zu kompostieren.

Wie man in einem Loch im Boden kompostiert

Das Kompostieren von Essensresten in einem Loch ist definitiv keine neue Technik; es ist wahrscheinlich, wie deine Großeltern und Urgroßeltern Küchenabfälle losgeworden sind. Wenn Sie in Gärten gruben, graben Sie ein Loch von 30-40 cm Tiefe - tief genug, dass Sie die Oberbodenschicht passieren und hinunter zu den Regenwürmern kommen, wo sie leben, sich ernähren und fortpflanzen. Bedecke das Loch mit einem Brett oder ähnlichem, so dass keine Person oder ein Lebewesen hineinfällt.

Regenwürmer haben erstaunliche Verdauungstrakt. Viele der Mikroorganismen, die in ihren Verdauungssystemen gefunden werden, sind für das Pflanzenwachstum in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Die Regenwürmer nehmen organische Stoffe auf und scheiden sie direkt in den Boden aus, wo sie für das Pflanzenleben zur Verfügung stehen. Während die Würmer in und aus der Grube vortunneln, schaffen sie Kanäle, durch die Wasser und Luft in den Boden eindringen können, ein weiterer Segen für Pflanzenwurzelsysteme.

Bei der Kompostierung der Gruben wird auf diese Art und Weise nicht gedreht, und Sie können der Grube fortlaufend weitere Küchenabfälle hinzufügen. Sobald die Grube gefüllt ist, bedecken Sie sie mit Erde und graben Sie eine weitere Grube.

Graben Kompostierungsmethoden

Um Kompost zu graben, graben Sie einen Graben bis zu einem Fuß oder tiefer (30-40 cm) und jede Länge, die Sie wollen, dann füllen Sie ihn mit ca. 4 cm (10 cm) von Essensresten und bedecken Sie den Graben mit Erde. Sie können einen Bereich des Gartens wählen und ihn für ein Jahr brachliegen lassen, während alles kompostiert, oder einige Gärtner graben einen Graben um die Tropflinien ihrer Bäume. Diese letzte Methode ist ideal für die Bäume, da sie eine konstante Versorgung mit Nährstoffen für ihre Wurzeln aus dem Kompostmaterial haben.

Der gesamte Prozess wird davon abhängen, welches Material Sie kompostieren und die Temperatur; es kann einen Monat dauern, bis Kompost oder so lange wie ein Jahr. Die Schönheit der Grabenkompostierung ist, dass es keine Wartung gibt. Einfach die Fetzen vergraben, bedecken und warten, bis die Natur ihren Lauf nimmt.

Eine Variante dieser Kompostierungsmethode nennt sich englisches System und benötigt deutlich mehr Gartenfläche, da es sich um drei Gräben sowie eine Weg- und eine Pflanzfläche handelt. Im Grunde behält diese Methode eine Drei-Jahreszeiten-Rotation von Bodeneinbau und -wachstum bei. Dies wird manchmal auch als vertikale Kompostierung bezeichnet. Teilen Sie zuerst die Gartenfläche in 3 Fuß breite (knapp unter einem Meter) Reihen auf.

  • Im ersten Jahr, einen Fuß (30 cm) breiten Graben mit einem Pfad zwischen dem Graben und der Pflanzzone machen. Füllen Sie den Graben mit kompostierbaren Materialien und bedecken Sie ihn mit Erde, wenn er fast voll ist. Pflanzen Sie Ihre Pflanzen im Pflanzbereich rechts vom Weg.
  • Im zweiten Jahr wird der Graben zum Weg, der Pflanzweg ist der letztjährige Weg und ein neuer Graben, der mit Kompost gefüllt wird, wird im letzten Jahr gepflanzt.
  • Im dritten Jahr ist der erste Kompostiergraben fertig und der Kompostgraben aus dem letzten Jahr wird zum Weg. Ein neuer Kompostgraben wird gegraben und gefüllt, wo die Pflanzen des letzten Jahres angebaut wurden.

Geben Sie diesem System ein paar Jahre und Ihr Boden wird gut strukturiert, nährstoffreich und mit ausgezeichneter Belüftung und Wasserdurchdringung sein. Zu dieser Zeit kann das gesamte Gebiet bepflanzt werden.

Vorherige Artikel:
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Massenbepflanzung ist im Wesentlichen eine Methode zur Ausfüllung von Garten- oder Landschaftsflächen mit Blütengruppierungen von einer oder mehreren Pflanzenarten. Dies wird häufig durchgeführt, um den Wartungsaufwand zu reduzieren, indem das Wachstum von Unkraut minimiert wird oder um Drama zu erzeugen, indem die Aufmerksamkeit auf das Gebiet gelenkt wird. Das
Empfohlen
Porzellanreben sind eng mit Weinreben verwandt, und wie Trauben werden sie mehr für ihre Früchte als für ihre Blüten angebaut. Diese laubabwerfende Rebe kennzeichnet dichtes, üppiges Laub vom Frühling bis zum Fall. Schnell wachsende Porzellanreben bieten eine schnelle Abdeckung für Dorne und Spaliere. Auch
Haben Sie einen trockenen Bereich in der Landschaft, die Sie füllen möchten? Dann kann die Arizona Mohnblume nur die Pflanze sein. Dieses jährliche hat große helle gelbe Blumen mit einer orange Mitte. Zahlreiche Blumen wachsen auf kurzen Stielen von einer niedrig ausgebreiteten, grünen Pflanze. Arizona Mohnpflanzen sind ideal für große Gärten in einem sehr trockenen Klima. Und am
Anmutig und elegant, Seerosen ( Nymphaea spp.) Sind eine wunderbare Ergänzung zu jedem Wassergarten. Aber wenn Ihre Seerose für Ihr Klima nicht winterhart ist, fragen Sie sich vielleicht, wie man Seerosenpflanzen winterfest macht. Selbst wenn Ihre Seerosen winterhart sind, fragen Sie sich vielleicht, was Sie tun sollten, damit sie den Winter überstehen können. Wi
Canna, diese halbtropischen Rhizome mit prächtigen, auffälligen Blüten, können in wärmeren Regionen wachsen. Sogar Nordgärtner können sie als Jahrbücher genießen. Canna-Lilien haben wenige Probleme und können in USDA-Zonen über 8 mit etwas Schutz im Boden überwintern. Canna-Lilienschädlinge sind selten, aber ihre breiten schwertartigen Blätter sind für eine Vielzahl von Blattmunchern äußerst attraktiv. Lesen Sie weite
Feenhafter Fingerhut ist in der Klasse Erinus . Was ist Fee Fingerhut? Es ist eine süße kleine Alpenpflanze, die in Mittel- und Südeuropa beheimatet ist und den Steingarten oder den Staudengarten verzaubert. Die Pflanze ist an die volle Sonne oder Halbschatten anpassbar, und die Pflege der Fingerhutpfoten ist ein Kinderspiel, was sie zu einer vielseitigen und einfachen Pflanze für die Landschaft macht. Le
Calla-Lilien lassen Blütenblätter nicht wie viele andere Pflanzen fallen, wenn ihre Blüten blühen. Sobald die Calla-Blume zu sterben beginnt, rollt sie sich in eine Röhre, die außen oft grün wird. Diese verbrauchten Blüten auf Calla-Lilien-Pflanzen sind fertig, haben keinen Zweck und sollten abgeschnitten werden. Erfahr