Pflanzende Tomatensamen - wie man Tomatenpflanzen vom Samen anfängt



Wachsende Tomaten aus Samen können eine ganz neue Welt von Spezialität, Erbstück oder ungewöhnlichen Tomaten eröffnen. Während Ihre lokale Gärtnerei nur ein Dutzend oder zwei Tomatensorten als Pflanzen verkaufen kann, gibt es buchstäblich Hunderte von Tomatensorten als Samen. Der Start von Tomatenpflanzen aus Samen ist einfach und erfordert nur ein wenig Planung. Werfen wir einen Blick darauf, wie man Tomatenpflanzen aus Samen anbaut.

Wann starten Tomatensamen

Die beste Zeit, Tomatenpflanzen aus Samen zu starten, ist etwa sechs bis acht Wochen, bevor Sie planen, sie in Ihren Garten zu pflanzen. Für Gebiete, die Frost bekommen, planen Sie Ihre Tomatensämlinge zwei bis drei Wochen nach Ihrem letzten Frost aus, so dass Sie beginnen werden, Tomaten aus Samen vier bis sechs Wochen vor Ihrem letzten Frostdatum zu züchten.

Wie man Tomatenpflanzen vom Samen beginnt

Tomatensamen können in kleinen Töpfen mit feuchtem Samen, Erde, feuchter Blumenerde oder in angefeuchteten Torfpellets begonnen werden. In jedem Behälter werden Sie zwei Tomatensamen pflanzen. Dies wird dazu beitragen, dass jeder Behälter einen Tomatensämling hat, falls einige der Tomatensamen nicht keimen.

Die Tomatensamen sollten etwa dreimal tiefer als die Samengröße gepflanzt werden. Dies wird etwa 1/8 bis 1/4 eines Zolls sein, abhängig von der Tomatensorte, die Sie ausgewählt haben, um zu wachsen.

Nachdem die Tomatensamen gepflanzt wurden, legen Sie die Sämlingsbehälter an einen warmen Ort. Für die schnellste Keimung sind Temperaturen von 70-80 ° F (21-27 ° C) am besten. Unterhitze wird auch helfen. Viele Gärtner finden, dass das Anordnen der bepflanzten Tomatensamenbehälter auf der Oberseite des Kühlschranks oder eines anderen Gerätes, das Wärme beim Laufen erzeugt, sehr gut zur Keimung funktioniert. Ein Heizkissen, das mit einem Handtuch bedeckt ist, funktioniert ebenfalls.

Nach dem Einpflanzen der Tomatensamen muss nur darauf gewartet werden, dass die Samen keimen. Die Tomatensamen sollten in ein bis zwei Wochen keimen. Kühlere Temperaturen führen zu einer längeren Keimungszeit und wärmere Temperaturen lassen die Tomatensamen schneller keimen.

Sobald die Tomatensamen gekeimt haben, können Sie die Tomatenkeimlinge von der Wärmequelle nehmen, aber sie sollten immer noch irgendwo warm gehalten werden. Die Tomatensämlinge brauchen helles Licht und der Boden sollte feucht gehalten werden. Das Gießen von unten ist am besten, aber wenn dies nicht möglich ist, gießen Sie die Tomatenkeimlinge so, dass kein Wasser auf die neuen Triebe fällt. Ein helles nach Süden gerichtetes Fenster wird für Licht arbeiten, oder eine fluoreszierende oder wachsende Glühbirne, die ein paar Zentimeter über den Tomatensämlingen platziert ist, wird ebenfalls funktionieren.

Sobald die Tomatensämlinge eine Reihe von echten Blättern haben, können Sie ihnen viertel Stärke wasserlöslichen Dünger geben.

Wenn Ihre Tomatensämlinge langbeinig werden, bedeutet dies, dass sie nicht genug Licht bekommen. Bewegen Sie Ihre Lichtquelle näher oder erhöhen Sie die Lichtmenge, die die Tomatensämlinge erhalten. Wenn Ihre Tomatensämlinge lila werden, benötigen sie etwas Dünger und Sie sollten den viertelstarken Dünger erneut auftragen. Wenn Ihre Tomatensämlinge plötzlich umkippen, haben sie eine Dämpfung.

Tomaten aus Samen zu züchten ist eine unterhaltsame Art, Ihrem Garten eine ungewöhnliche Vielfalt hinzuzufügen. Wissen Sie, dass Sie wissen, wie man Tomatensamen anbaut, Ihnen steht eine ganz neue Welt von Tomaten offen.

Vorherige Artikel:
Die Sagopalme ( Cycas revoluta ) ist eine üppige, tropisch aussehende Pflanze mit großen gefiederten Blättern. Es ist eine beliebte Zimmerpflanze und ein mutiger Outdoor-Akzent in wärmeren Regionen. Die Sagopalme benötigt viel Sonnenlicht und bevorzugt Halbschatten in wärmeren Klimazonen. Sagopalme ist einfach zu kultivieren, aber sie hat einige Krankheiten und Schädlinge. Lesen
Empfohlen
Deodar-Zedern ( Cedrus deodara ) sind nicht heimisch in diesem Land, aber sie bieten viele der Vorteile von einheimischen Bäumen. Trockenheitstolerant, schnell wachsend und relativ frei von Schädlingen, sind diese Nadelbäume anmutige und attraktive Exemplare für den Rasen oder den Garten. Wenn Sie daran denken, Deodar-Zedern zu züchten, finden Sie diese immergrünen Pflanzen perfekt für Exemplare oder weiche Hecken. Lesen
Deckfrüchte für den Garten sind eine oft übersehene Möglichkeit, den Gemüsegarten zu verbessern. Oft betrachten Menschen die Zeit zwischen Spätherbst, Winter und Frühjahr als eine Zeit, in der der Gemüsegarten verschwendet wird. Wir denken, dass unsere Gärten während dieser Zeit ruhen, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Bei kalte
Die in Australien heimische Fuchsschwanzpalme ( Wodyetia bifurcata ) ist eine attraktive Palme mit einer runden, symmetrischen Form und einem glatten, grauen Stamm und büscheligen Wedeln, die an Fuchsschwänze erinnern. Dieser australische Eingeborene ist geeignet für den Anbau in USDA-Pflanzenhärtezonen 10 und 11. Ge
Was ist ein Gelbes Dock? Gelbes Dock ( Rumex crispus ) ist auch ein Mitglied der Buchweizengewächse. Dieses mehrjährige Kraut, das oft als Unkraut gilt, wächst in vielen Gebieten Nordamerikas wild. Gelbe Dock-Kräuter werden seit Jahrhunderten verwendet und wegen ihrer medizinischen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften geschätzt. Lese
Gemeiner Maisrost wird durch den Pilz Puccinia sorghi verursacht und kann zu erheblichen Ertrags- oder Qualitätsverlusten bei Mais führen. Maisrost kommt in gemäßigten bis subtropischen Regionen vor und überwintert in den südlichen Vereinigten Staaten und Mexiko. Sommerstürme und Winde pusten die Sporen von Maisrostpilzen in den Maisgürtel. Sympto
Wenn Menschen über Pilze nachdenken, denken sie meist an unangenehme Organismen wie giftige Giftpilze oder solche, die schimmeliges Essen verursachen. Pilze, zusammen mit einigen Arten von Bakterien, gehören zu einer Gruppe von Organismen namens Saprophyten. Diese Organismen spielen eine wichtige Rolle in ihrem Ökosystem und ermöglichen es Pflanzen, gedeihen zu können. Erf