Beliebte Hülsenpflanzen: Was sind die verschiedenen Arten von Hülsenfrüchten



Bohnen und Erbsen sind zwei unserer häufigsten Gemüsesorten und liefern eine wichtige Quelle für Vitamine und Proteine. Sie werden zusammen mit vielen anderen Pflanzen als Hülsenfrüchte klassifiziert. Was ist eine Hülsenfrucht? Es gibt viele Arten von Hülsenfrüchten, von denen die meisten eine Schale produzieren, die sich gleichmäßig in zwei Hälften teilt. Hülsenfrüchte sind wichtige stickstofffixierende Pflanzen für die Bodengesundheit. Diese wichtige Information über die Leguminosenart ist für Gärtner und Landwirte von entscheidender Bedeutung, da bei Überpflanzung die Nährstoffe im Boden aufgebraucht werden.

Was ist eine Hülsenfrucht?

Die Familie der Leguminosen ist Leguminosae. Hülsenfrüchte werden in den meisten Gebieten der Welt gefunden und sind schnell wachsende und preiswerte Nahrungspflanzen. Domestizierte Hülsenfrüchte sind seit mehr als 5.000 Jahren im menschlichen Anbau.

Hülsenfrüchte umfassen eine große Auswahl an essbaren Nüssen und Gemüse. Es gibt auch Hülsenfruchtpflanzen, die nicht essbar sind, aber viele der gleichen Vorteile für die Bodengesundheit haben. Hülsenfrüchte zerbrechen leicht in zwei gleiche Hemisphären, aber nicht alle Hülsenfrüchte produzieren Schoten. Einige, wie Klee und Luzerne, sind essbares Futter für Rinder und andere Pflanzenfresser.

Hülsenfrucht-Info

Hülsenfrüchte haben einen hohen Proteingehalt und einen niedrigen glykämischen Index. Sie ersetzen tierische Fette in vegetarischen Diäten und haben fettarme Eigenschaften. Hülsenfrüchte sind auch eine reiche Quelle von Ballaststoffen. Infolgedessen sind Hülsenfrüchte sowohl Hülsenfrüchten als auch Futter seit Jahrhunderten in menschlicher Kultivierung. Landwirte wissen seit langem, dass Hülsenfruchtpflanzen die Bodenbedingungen verbessern.

Die Palette der Leguminosenformen umfasst Rebsorten bis hin zu kriechenden Bodenbedeckungen. Alle Hülsenfrüchte blühen und die meisten haben eine Blume, die ein verdicktes Blütenblatt oder einen Kiel produziert, der durch zwei Blütenblätter gebildet wird, die zusammen verschmelzen.

Hülsenfrucht Crop

Bohnen und Erbsen sind nicht die einzigen Leguminosen. Hülsenfrüchte können Luzerne, Rotklee, Fava, Wicke oder Kuhbohnen sein. Sie speichern Stickstoff in Knötchen an den Wurzeln. Die Anlage erntet Stickstoffgas aus der Luft und kombiniert es mit Wasserstoff. Der Prozess erzeugt Ammoniak, das durch Bakterien in Nitrate, eine verwendbare Form von Stickstoff, umgewandelt wird.

Sobald die Pflanzen in den Boden gepflügt sind, geben sie den Stickstoff in die Erde ab, während sie kompostieren. Dies verbessert den Boden und liefert zusätzlichen Stickstoff, der durch das Wachstum anderer Pflanzen entfernt wurde.

Hülsenfrüchte sind sowohl für den Hausgärtner als auch für den Bauern wertvoll. Sie tragen auch dazu bei, Bodenerosion zu verhindern und Nahrung für Wildtiere bereitzustellen.

Arten von Hülsenfrüchten

Die beliebtesten Hülsenfruchtpflanzen sind Erbsen und Bohnen. Stangen- oder Buschbohnen liefern lange, schlanke Hülsen, während Erbsen Schale oder essbare Hülsen sein können. Stringless Sorten von Bohnen sind einfacher zu essen und Schnee oder Zuckererbsen haben so weiche Muscheln, dass die gesamte Erbse ist köstlich gegessen ganz.

Einige Bohnen sollen geschält werden und die kleinen Eierstöcke innen getrocknet werden. Dies sind unter anderem Niere, Cranberry und schwarze Bohnen.

Außerhalb dieser beliebten Hülsenfruchtpflanzen gibt es auch andere Arten von Hülsenfrüchten. Es gibt 18.000 Pflanzenarten in der Familie. Der Tipu-Baum, Moreton Bay Kastanie, Acacia und Albizia sind alle Arten von Hülsenfrüchten aus der ganzen Welt. Sogar die gemeine Erdnuss ist ein Mitglied der Hülsenfruchtfamilie.

Vorherige Artikel:
Guerilla-Gartenarbeit begann in den 70er Jahren von umweltbewussten Menschen mit einem grünen Daumen und einer Mission. Was ist Guerilla-Gartenarbeit? Die Praxis soll ungenutzte und vernachlässigte Räume schön, grün und gesund machen. Frühe Guerilla-Gärtner führten ihre Arbeit mitten in der Nacht aus, obwohl die Praxis in letzter Zeit offener wurde. Es gib
Empfohlen
Vor Jahren, bevor die Pflanzen für den Profit zu einem Geschäft gemacht wurden, wusste jede Hausfrau, wie man wandernde jüdische Zimmerpflanzen anbaute. Die Gärtner teilten sich mit ihren Nachbarn und Freunden Stecklinge aus ihrer wandernden Jüdischen Zimmerpflanze ( Tradescantia pallid ), und wie die Juden vor langer Zeit reiste die wandernde jüdische Zimmerpflanze von Ort zu Ort. Basi
Keimblätter können eines der ersten sichtbaren Anzeichen dafür sein, dass eine Pflanze gekeimt hat. Was ist ein Keimblatt? Es ist der embryonale Teil eines Samens, der Treibstoff für weiteres Wachstum speichert. Einige Keimblätter sind Samenblätter, die innerhalb weniger Tage von der Pflanze fallen. Dies
Wachsende Amaryllis aus Samen ist ein sehr lohnender, wenn auch etwas langer Prozess. Amaryllis hybridisieren leicht, was bedeutet, dass Sie Ihre eigene neue Sorte zu Hause entwickeln können. Das sind die guten Nachrichten. Die schlechte Nachricht ist, dass es Jahre dauert, manchmal bis zu fünf, um vom Samen zur blühenden Pflanze zu gelangen. W
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Denver Rose Gesellschaft Mitglied Es ist in der Tat möglich, Rosen in Dürre zu genießen; Wir müssen nur nach trockentoleranten Rosentypen Ausschau halten und die Dinge im Voraus planen, um die bestmögliche Leistung zu erzielen. Les
Die meisten Kräuter sind leicht in gut durchlässigen Böden und hellem Licht zu wachsen, und Petersilie ist keine Ausnahme. Dieses gewöhnliche Kraut hat eine reiche Geschichte der Verwendung für Aroma-, Medizin-, Ritualzwecke und es erfrischt sogar Ihren Atem nach einer Mahlzeit. Verwelkte Petersilienpflanzen können ein Wasserproblem oder sogar eine Krankheit darstellen. Erfr
Agave ist eine langblättrige Sukkulente, die auf natürliche Weise eine Rosettenform bildet und eine Blütenspitze mit attraktiven becherförmigen Blüten bildet. Die Pflanze ist trockenheitsresistent und mehrjährig, ideal für den reifen, trockenen Garten. Viele Agavengewächse sind in Nordamerika heimisch und an kältere Klimazonen im pazifischen Nordwesten und sogar Kanada anpassbar. Arten v