Wurzeln Kiwi Stecklinge: Tipps zum Anbau von Kiwis aus Stecklingen



Kiwi-Pflanzen werden normalerweise asexuell vermehrt, indem Fruchtarten auf Wurzelstock gepfropft werden oder indem Kiwis gepflügt werden. Sie können auch durch Samen vermehrt werden, aber die resultierenden Pflanzen sind nicht garantiert, dass sie den Elternpflanzen entsprechen. Die Vermehrung von Kiwi-Stecklingen ist ein ziemlich einfacher Vorgang für den Hausgärtner. Also, wie man Kiwi-Pflanzen aus Stecklingen anbaut und wann sollte man Stecklinge von Kiwis nehmen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Wann man Stecklinge von Kiwis nimmt

Wie erwähnt, kann, während Kiwis durch Samen vermehrt werden können, nicht garantiert werden, dass die resultierenden Pflanzen die wünschenswerten Eigenschaften des Elternteils aufweisen, wie z. B. Zuckerrohrwachstum, Fruchtform oder Geschmack. Wurzelsprossen sind somit die Vermehrungsmethode der Wahl, es sei denn, die Züchter versuchen neue Sorten oder Unterlagen zu produzieren. Sämlinge, die mit Samen beginnen, brauchen bis zu sieben Jahren Wachstum, bevor ihre sexuelle Orientierung bestimmt werden kann.

Während sowohl Hartholz- als auch Weichholzstecklinge verwendet werden können, wenn Kiwi-Stecklinge vermehrt werden, sind Nadelholzstecklinge die bessere Wahl, da sie dazu tendieren, gleichmäßiger zu wurzeln. Nadelholz Stecklinge sollten von Mitte bis Spätsommer genommen werden.

Wie man Kiwi-Pflanzen von Ausschnitten anbaut

Kiwis aus Stecklingen zu ziehen ist ein einfacher Prozess.

  • Wählen Sie Weichholz von etwa ½ Zoll Durchmesser, wobei jeder Schnitt 5-8 Zoll lang ist. Snip Nadelholz schießt aus der Kiwi direkt unter dem Blattknoten.
  • Lassen Sie ein Blatt am oberen Knoten und entfernen Sie diese aus dem unteren Teil des Ausschnitts. Tauchen Sie das basale Ende des Schneidens in Wurzelwachstumshormon und setzen Sie es in einem groben Wurzelmedium oder gleichen Teilen von Perlit und Vermiculit.
  • Halten Sie die Kiwi-Stecklinge feucht und in einem warmen Bereich (70-75 F. oder 21-23 C.), idealerweise ein Gewächshaus, mit einem Vernebelungssystem.
  • Die Aussaat der Kiwis sollte in sechs bis acht Wochen erfolgen.

Zu dieser Zeit sollten Ihre wachsenden Kiwis aus Stecklingen bereit sein, in 4-Zoll tiefe Töpfe zu transplantieren und dann in das Gewächshaus oder einen ähnlichen Bereich zurückzukehren, bis die Pflanzen ½ Zoll groß und 4 Fuß hoch sind. Sobald sie diese Größe erreicht haben, können Sie sie an ihren endgültigen Standort verpflanzen.

Die einzige andere Überlegung bei der Vermehrung von Kiwis aus Stecklingen ist die Sorte und das Geschlecht der Mutterpflanze. Kalifornische männliche Kiwis werden im Allgemeinen durch Pfropfen auf Sämlinge vermehrt, da Stecklinge nicht gut wurzeln. "Hayward" und die meisten anderen weiblichen Sorten können leicht verwurzelt werden, ebenso die neuseeländischen Männchen "Tamori" und "Matua".

Vorherige Artikel:
Eugenia ist ein immergrüner Strauch, der in Asien beheimatet ist und in den USDA-Zonen 10 und 11 winterhart ist. Aufgrund seiner dichten, immergrünen Blätter, die bei enger Bepflanzung einen ineinandergreifenden Schirm bilden, ist Eugenia als Hecke in warmen Klimazonen sehr beliebt. Um eine effektive Absicherung zu erreichen, müssen Sie jedoch eine gewisse Arbeit leisten. Le
Empfohlen
Pilze sind manchmal ein Ärgernis für Hausbesitzer, die sie in ihren Gärten oder Rasen nicht willkommen und oft wollen sie loswerden. Pilze gelten jedoch als Zerfallpilze und machen schnelle Arbeit von organischen Stoffen, wie Stroh in Rasen oder Kompostmaterialien. Ihre Anwesenheit im Rasen und im Garten verbessert die Bodenqualität erheblich. Ab
Im Gartenteich ist nichts so lästig wie Wassermehl. Diese kleine, abscheuliche Pflanze kann schnell die Landschaft ruinieren und eine weitere manuelle Reinigung deines Teiches erzwingen, um sie zu reinigen. Erfahren Sie in diesem informativen Artikel einige einfache Möglichkeiten, um Wassermehl-Unkräuter langfristig zu verwalten. W
Kompostieren ist das Gartengeschenk, das weitergibt. Sie werden Ihre alten Fetzen los und erhalten dafür reiches Nährmedium. Aber nicht alles ist ideal zum Kompostieren. Bevor Sie etwas Neues auf den Komposthaufen legen, lohnt es sich, etwas mehr darüber zu erfahren. Zum Beispiel, wenn Sie sich fragen "Kann ich Erdnussschalen kompostieren", dann müssen Sie lernen, ob es immer eine gute Idee ist, Erdnussschalen in Kompost zu legen. Le
Eine enge Begegnung mit dem Blisterbusch scheint unschuldig genug zu sein, aber zwei oder drei Tage nach dem Kontakt treten ernsthafte Symptome auf. Erfahren Sie mehr über diese gefährliche Pflanze und wie Sie sich in diesem Artikel schützen können. Wie sieht ein Blister Bush aus? Blisterbusch ist in Südafrika beheimatet, und Sie werden wahrscheinlich nicht darauf stoßen, es sei denn, Sie besuchen die Western Cape Region des Tafelbergs oder Westkaps. Dies
Einer der stärksten Aromen in der Natur ist Anis. Anispflanze ( Pimpinella anisum ) ist ein südeuropäisches und mediterranes Kraut mit einem an Lakritze erinnernden Geschmack. Die Pflanze ist attraktiv mit Spitzenblättern und einer Fülle von weißen Blüten und wächst als buschiges Zierkraut. Wachsender Anis im Kräutergarten bietet eine gute Quelle für den Samen von Currys, Back- und Aromalikörsen. Was ist A
Haben Sie einen trockenen Bereich in der Landschaft, die Sie füllen möchten? Dann kann die Arizona Mohnblume nur die Pflanze sein. Dieses jährliche hat große helle gelbe Blumen mit einer orange Mitte. Zahlreiche Blumen wachsen auf kurzen Stielen von einer niedrig ausgebreiteten, grünen Pflanze. Arizona Mohnpflanzen sind ideal für große Gärten in einem sehr trockenen Klima. Und am